Auf dem Kalkstein


roBerge.de

Alpenvereinskarte BY17

»Chiemgauer Alpen West: Hochries, Geigelstein«


Autor / Autoren:

»Alpenverein«


Buchbild

Beschreibung:

Das LVG (Landesamt für Vermessung und Geoinformation) und die Kartographie des DAV arbeiten seit vielen Jahren zusammen. Mit dieser Kartenserie wird das Knowhow von beiden Seiten gebündelt: Kartenmaterial von hoher Qualität auf der einen und Wissen in den Bereichen alpine Sicherheit und Naturverträglichkeit auf der anderen Seite.
Die Aufgaben bei der Kartenherstellung sind genau geregelt: So liefert das LVG die topographischen Grundlagen und die Wanderwege, der DAV Skirouten, Schongebiete und Korrekturen zu den Wanderwegen, Alpenvereinshütten, Parkplätzen usw. Die Karten verfügen über das von der deutschen Landesvermessung beschlossene einheitliche neue Kartenbild der topographischen Karte 1:25.000; das UTM-Gitter erleichtert die Standortbestimmung und Navigation mit GPS-Empfängern.

* Kombiausgaben mit Wegmarkierung und Skirouten (blaues Rasterband)
* Maßstab: 1:25.000
* Darstellung: Topographische Karte 1:25.000 vom Landesamt für Vermessung und Geoinformation, München (LVG).
* Schummerung
* Höhenlinienabstand: 2 0m
* Anzahl der Druckfarben: 8
* Format des Karteninhalts: 86 cm x 69 cm


Inhaltsverzeichnis:

Die Karte enthält sowohl Wanderwege als auch Skirouten. Beiden Nutzergruppen erleichtert die Karte die Tourenplanung und leistet gleichzeitig einen Beitrag zur alpinen Sicherheit. Hinweise auf Besonderheiten der Skirouten wie anspruchsvollere Abschnitte oder zweckmäßige Aufstiegs- bzw. Abfahrtsrichtungen werden gegeben. Auch für den Naturraum Alpen bringt das Kartenwerk Vorteile: Auf der Grundlage des DAV-Projekts Skibergsteigen umweltfreundlich und der Untersuchung „Wildtiere und Skilauf im Gebirge“ des Bayerischen Landesamts für Umwelt wurden nur Skirouten in die Karten aufgenommen, die auch naturverträglich sind. Zudem sind Naturschutz- und Wildschutzgebiete sowie die auf Freiwilligkeit basierenden Wald-Wild-Schongebieten verzeichnet.

Achtung:
Die Karte (Ausgabe 2009) enthält einen gefährlichen Fehler bei den Skirouten, siehe:
siehe Info des Alpenvereins