Es wird Frühling

PDF 

roBerge.de

Bergtour Heuberg und Kitzstein

Die schönere Variante über Mailach

Die bekannteste Wanderung auf den Heuberg verläuft auf der Forststraße von Nußdorf zur Daffnerwaldalm und von hier aus weiter in die Gipfelbereiche. Viele starten auch in Schweibern, Samerberg über die Forststraße und ersparen sich dadurch rund 220 Höhenmeter. Die schönste Wanderung ist jedoch diejenige über Mailach, das ist eine kleine Lichtung unterhalb der Heubergalmen. Auch hier können wir von Nußdorf oder Schweibern starten. Unsere Wanderkarte, siehe unten, beginnt in Schweibern und führt über Mailach zum Kindlwandsattel, von dort auf einer schönen Gratwanderung zum Grasgipfel und zur Kindlwand.


Am Gipfel des Kitzsteins. Hunde anleinen ist hier sinnvoll, da es hinter dem Kreuz mehrere hundert Meter senkrecht nach unten abfällt.

Am Gipfel des Kitzsteins. Hunde anleinen ist hier sinnvoll, da es hinter dem Kreuz mehrere hundert Meter senkrecht nach unten abfällt.

Blick vom Kitzstein über das Inntal und Fischbach auf das Mangfallgebirge. mit dem Wendelstein.

Blick vom Kitzstein über das Inntal und Fischbach auf das Mangfallgebirge. mit dem Wendelstein.


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour (mittel)
Erreichte Gipfel:
Heuberg (Grasgipfel) 1338 m, Kitzstein 1399 m,
Dauer:
ca. 3 Std. 15 Min.
Touristinfo:
Samerberg

Anforderung:

Höhenunterschied:
660 hm
Streckenlänge:
7,3 km
Schwierigkeit:
mittel
Forststraße, Waldwege und zum Schluss hin schmaler Bergsteig, der teilweise steil abfällt.
Hunde:
für Hunde geeignet, zwischen Grasgipfel und Kitzstein gibt es eine kleine Stelle, auf der kleinere Hunde ggf. einen Meter gehoben werden müssen.

Einkehrmöglichkeit:

Deindlalm:
Von Ende Oktober bis Mitte Mai:
DI bis SA von 10 bis ca 23 Uhr, SO und Feiertag von 10 bis 18 Uhr
MO Ruhetag, Schulferien täglich geöffnet
Von Mitte Mai bis Ende Oktober: täglich geöffnet   Hütten Info, hier klicken
Lagler Hütte (Daffnerwaldalm):
im Sommer Dienstag bis Sonntag, im Winter Donnerstag bis Sonntag, während der Weihnachts- und Osterferien ist immer geöffnet   Hütten Info, hier klicken

Start:


Wanderparkplatz Schweibern auf dem Samerberg 782 m

GPS-Wegpunkt:
N47 44.314 E12 12.245 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn nach Rosenheim, weiter mit dem Bus bis nach Grainbach, von dort ca. 5 km zu Fuß weiter Richtung Duftbräu bis zum Weiler Schweibern (450 m hinter dem Duftbräu). Direkt bei Schweibern folgt man in südwestlicher Richtung dem Forstweg zum Wanderparkplatz, der sich nach 280 m im nahe gelegenen Wald befindet.

Mit dem Pkw:
Inntalautobahn Ausfahrt Brannenburg, von dort nach Nußdorf fahren. Im Zentrum von Nußdorf links abbiegen Richtung Neubeuern, 500 m nach dem Ortsende rechts Richtung Samerberg halten. In Roßholzen bei der Kapelle rechts abbiegen und nun immer Richtung Duftbräu halten, bis man den Weiler Schweiber (Schweibern) erreicht. Dort folgt man in südwestlicher Richtung dem Forstweg zum Wanderparkplatz, der sich nach 280 m im nahe gelegenen Wald befindet.
Oder: A8 München-Salzburg, nach der Ausfahrt Achenmühle links abbiegen nach Achenmühle, dort rechts den Samerberg hinauf in Richtung Törwang. Bei einer Abzweigung links Richtung Duftbräu fahren, bis man den Weiler Schweiber (Schweibern) erreicht. Dort folgt man in südwestlicher Richtung dem Forstweg zum Wanderparkplatz, der sich nach 280 m im nahe gelegenen Wald befindet.

  • Ab Rosenheim: 20 Km / 0:25 Std
  • Ab München: 85 Km / 0:50 Std
  • Ab Bad Tölz: 65 Km / 1:00 Std
  • Ab Salzburg: 80 Km / 0:55 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Wanderparkplatz Schweibern auf dem Samerberg

Aufstieg:
Beim Parkplatz schlagen wir den Weg in südwestlicher Richtung ein. Nach ca. 30 Minuten erreichen wir den ausgebauten Fahrweg, der rechts von Nußdorf herauf kommt. Hier biegen wir nicht links zu den Heubergalmen ein, wie es die meisten Wanderer machen, sondern queren die Forststraße und gehen über den schmäleren Weg leicht bergauf. Kurz darauf stoßen wir auf die Lichtung Mailach. Wir wandern auf dem Weg 224a an den Almhütten links vorbei und betreten wieder den Wald. Dort geht es nun rund 200 Höhenmeter steil bergauf, bis wir den Kindlwand-Sattel erreichen. Rechts würden wir in wenigen Minuten zur Kindlwand gelangen, diese ist aber nur sehr erfahrenen Bergsteigern zu empfehloen (Schwierigkeit UIAA 1). Hier halten wir uns aber links. Der Steig führt uns jetzt genau nach Süden und lässt uns bald schöne Blicke in das Inntal werfen. Nach einer kleinen Kraxelstelle, an der wir Hand anlegen müssen, wendet der Steig nach Osten und führt uns bald auf den Grasgipfel mit seinem schönen Edelweiß-Gipfelkreuz, auf den meisten Karten der offizielle Heuberg-Gipfel.
Vom Gipfelkreuz aus folgen wir dem erkennbaren Weg nach Südosten. Die nächsten 80 Meter geht es leicht bergab, bevor der Weg dann wieder bergauf führt, mündet von links der Weg zu den Almen ein. Wir gehen aber geradeaus weiter, und bald befinden wir uns auf einem schmalen, links abschüssigen Waldpfad. Bald kämpfen wir uns über Wurzeln, Steine und umgefallen Baumstämme sehr steil nach oben. Kurz vor dem höchsten Punkt stoßen wir auf den Gipfelgrat mit einer überraschenden Aussicht auf Kranz und die dahinter liegenden Kitzbüheler Alpen. Noch einmal einige Meter nach links auf dem Pfad, dann stehen wir vor dem schlichten Holzkreuz. Nach Süden fällt die Höllwand nahezu senkrecht nach unten ab, und viel Platz gibt es hier oben auch nicht. Gut, dass der Kitzstein selten besucht wird, so finden wir hier meist Platz für eine kurze Rast.

Abstieg:
Wir steigen auf dem gleichen Weg bergab bis zu der Stelle, wo der Weg von den Heubergalmen einmündete. Dort biegen wir rechts ein und gelangen bald auf den Normalweg zum Grasgipfel unterhalb der Wasserwand. Dieser Weg führt uns hinab zu den Heubergalmen, und von dort auf der Forststraße bis zu der Wegekreuzung bei Mailach. Hier biegen wir scharf rechts ab und befinden uns wieder auf dem ursprünglichen Anstiegsweg. Dieser führt uns wie gehabt zurück zum Wanderparkplatz bei Schweibern.

GPS-Daten:


Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Bergstation Hochries-Seilbahn
(www.foto-webcam.eu)

Törwang / Samerberg
(www.foto-webcam.eu)

Ähnliche Tour:

Heuberg mit allen Gipfeln
Tages-Rundtour mit Möglichkeit als „4-Gipfel-Tour“
  zur Tour, hier klicken
Kitzstein
Auf den höchsten Gipfel des Heubergs
  zur Tour, hier klicken
Kindlwand
Steig nur für Schwindelfreie
  zur Tour, hier klicken
Wasserwand
Kein Klettersteig im herkömmlichen Sinn
  zur Tour, hier klicken

Literatur:

Wanderführer mit botanischen Beschreibungen

Blumenwanderungen in den Münchner Hausbergen
von Wiesmeier, Martin
Infos: Wanderführer mit botanischen Beschreibungen

Blumenwanderungen in den Münchner Hausbergen

Karte

Alpenvereinskarte BY17
Chiemgauer Alpen West: Hochries, Geigelstein
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY17

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Fotoshow:

Chiemgauer
Chiemgauer

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

Gipfelpanorama Kitzstein    zu Peakfinder auf roBerge.de


Autor:

 Autor: Reinhard Rolle   Autorenportrait