Hochalm

PDF 

roBerge.de

Wetterkreuz

Statt Gipfelkreuz eine Wetterfahne

  

Das gebräuchlichste Gerät zur Messung der Windrichtung ist die Wetterfahne. Die Imitation einer Wetterfahne befindet sich statt eines Gipfelkreuzes auf einem Vorgipfel der Rudersburg im Geigelsteingebiet. Dieser Vorgipfel heißt bezeichnenderweise Wetterkreuz, auf manchen Karten auch Wetterfahne genannt. Er ist eigentlich ein unbedeutender Vorgipfel, der aber eine tolle Aussicht auf die Chiemgauer, Leonganger, Loferer, Kitzbühler Alpen, die Tauern und auf das Kaisergebirge bietet.


Wetterkreuz und Rudersburg von Süden.
Das Foto täuscht: 1,5 Stunden bis zum Wetterkreuz !

Wetterkreuz und Rudersburg von Süden.
Das Foto täuscht: 1,5 Stunden bis zum Wetterkreuz !

Wo man aus dem Waldbereich heraustritt und der Gipfelanstieg auf den Grasweiden beginnt, an dieser Stelle hat man diesen herrlichen Blick über das Almgebiet auf das Kaisergebirge.

Wo man aus dem Waldbereich heraustritt und der Gipfelanstieg auf den Grasweiden beginnt, an dieser Stelle hat man diesen herrlichen Blick über das Almgebiet auf das Kaisergebirge.


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour (leicht)
Andere Bergsportarten:
Die Forststraße des Gebietes Naringalm - Karalm - Ottenalm - Staffen sind ein beliebtes Terrain für Mountainbiker.
Erreichte Gipfel:
Wetterkreuz (Wetterfahne)
Dauer:
Aufstieg und Abstieg je ca. 1,5 Stunden
Beste Jahreszeit:
Mai bis November
Touristinfo:
Kössen

Anforderung:

Höhenunterschied:
Kössen 589 m, Wetterkreuz 1284 m
insgesamt ca. 700 m
Schwierigkeit:
mittel
Leichte Forststraßen und Bergpfade, die nur im Waldbereich einige wenige steile Stellen aufweisen.

Start:


Kössen im Kaiserwinkl (Ortsteil Staffen) 589 m

GPS-Wegpunkt:
N47 40.319 E12 23.279 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Anreise aus Norden und Süden: Mit der Bahn nach Kufstein. Anreise aus dem Osten: Mit der Bahn nach St. Johann in Tirol. Von beiden Orten aus weiter mit dem Postbus nach Kössen. In Kössen zu Fuß oder mit Taxi in den Ortsteil Staffen zum Parkplatz "Edernalm".

Mit dem Pkw:
Von Norden und Süden: Über Kufstein. Von Osten: Über St. Johann in Tirol. Von beiden Orten nach Kössen. Innerhalb Kössen in den Ortsteil Staffen. Dieser liegt westlich des Ortszentrums (bei der abknickenden Vorfahrt westwärts einbiegen und über die kleine Brücke fahren). Der ausgewiesene Parkplatz "Edernalm" ist ein wichtiger Ausgangspunkt für Wanderer und Skitourengeher.

  • Ab Rosenheim: 50 Km / 0:45 Std
  • Ab München: 105 Km / 1:15 Std
  • Ab Bad Tölz: 85 Km / 1:15 Std
  • Ab Salzburg: 70 Km / 0:55 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Kössen im Kaiserwinkl (Ortsteil Staffen)

Aufstieg:
Direkt bei den Wanderparkplätzen in Staffen verweist ein Schild bereits auf das Ziel "Wetterkreuz". Über die Schranke gehen und der Forststraße folgen. Nach ca. einer halben Stunde ein weiteres Schild "Wetterkreuz" - hier rechts in den holprigen Fahrweg einbiegen. Nach wenigen Minuten endet dieser Weg. Hier links wenden und dem sichtbaren Steig folgen. Kurze Zeit danach erreicht man wieder einen Fahrweg, in den man rechts einbiegt. Nun diesem Weg folgen, bis man nach einem Holzgatter im Waldgebiet eine Gabelung erreicht. Hier links wenden und über das steile ausgetrocknete Bachbett hinauf, wo kurz darauf das baumlose, sonnige Almgelände erreicht wird. Auch hier dem Weg weiter folgen, der in diesem Almgebiet gut gekennzeichnet ist. In mehrere Serpentinen über den Südhang des Wetterkreuzes zu seinem Ostgrat, von dort in westlicher Richtung problemlos auf den schon sichtbaren Gipfel.

Abstiegsvariante 1:
Wie Aufstieg

Abstiegsvariante 2:
Den Gipfel in nordwestlicher Richtung hinunter, und dem flachen Weg zur Rudersburg folgen. Kurz vor der Rudersburg geht es rund 50 Höhenmeter bergab. Unten in nördlicher Richtung weiter und dem Steig folgend wieder etwas bergauf, bis man auf eine Gabelung trifft, wo ein Wegweiser links nach Kössen verweist. Diesem Weg folgen, bis man über die Wegereralm weiter unten wieder auf den unteren Bereich des Aufstiegsweges trifft. Von dort aus zurück zum Wanderparkplatz.


   

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Sachrang
(Terra-HD)

Marquartstein
(www.foto-webcam.eu)

Kircherl unterhalb des Schnappenbergs
(©foto-webcam.eu)

Literatur:

Karte

Alpenvereinskarte BY17
Chiemgauer Alpen West: Hochries, Geigelstein
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY17

Bildband

Chiemgauer Alpen
Wasser - Moore - Wälder - Felsen
von Zebhauser, Helmuth
Infos: Bildband

Chiemgauer Alpen

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Direkt im Zentrum des Ortsteils Staffen verweist das erste Schild bereits auf das Wetterkreuz. Kurz danach verläuft der Weg über diese Schranke.Grundsätzlich ist der Weg zum Wetterkreuz gut beschildert. Diese Abzweigung Schild erreicht man nach ca. einer halben Stunde.Manchmal ist der Aufstieg etwas steiler. Einmal durchquert man dieses Gatter.Nachdem man den Waldbereich durchquert hat, erreicht man das liebliche Almgebiet. Ab hier gehts in Serpentinen bis hinauf zum Gipfel.Der Weg ist gut beschildert.Blick über die Kitzbühler auf die Loferer Steinberge.Gipfelblick auf die Rudersburg. Der erstes Teil des Weges zur Rudersburg ist hier gut zu erkennen.Vom Gipfel aus kann man auch gut auf die Streichenkapelle sehen (rechts unten im Bild).Der Gipfel mit der Wetterfahne. Ganz rechts sieht man das Sonntagshorn, in der Mitte Gurnwandkopf / Hörndlwand.

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken