Auf dem Kalkstein

PDF 

roBerge.de

Gederer Wand mal anders

Unbekannte Variante auf den Kampenwand-Nachbarn

Gerade an sonnigen Wochenendtagen, wenn es unzählige von Touristen (mit Hilfe der Aufstiegshilfe) auf die Kampenwand zieht, meidet der ambitionierte Bergwanderer diesen beliebten Gipfel. Dann bietet sich als Ersatz die Gederer Wand an, ein wunderschöner und nicht schwer zu erreichender Aussichtsberg zwischen Kampenwand und Chiemsee. Und wer selbst beim Aufstieg zu diesem ruhigen Nebengipfel die Massen meiden will, für den zeigen wir an dieser Stelle eine einsame Alternative an. Auf eine kleine, aber leichte Kletterstelle (UIAA 1) muss man sich jedoch einstellen.


Die Gederer Wand von der Steinling Alm aus.

Die Gederer Wand von der Steinling Alm aus.

Der Zwölferturm hat mehrere Namen: Mittagszeiger, Gederer Turm oder einfach nur Zwölfer. Er kann nur von Kletterern bestiegen werden, wird aber selten besucht. Der Turm neigt sich jedes Jahr um ein Stückchen nach Norden. Um 1900 konnte man ihn noch durch einen gewagten Sprung von Süden her erreichen. Heute ist dies nur noch durch eine Seilbrücke möglich. Man geht davon aus, dass er irgendwann einmal zusammenbrechen wird.

Der Zwölferturm hat mehrere Namen: Mittagszeiger, Gederer Turm oder einfach nur Zwölfer. Er kann nur von Kletterern bestiegen werden, wird aber selten besucht. Der Turm neigt sich jedes Jahr um ein Stückchen nach Norden. Um 1900 konnte man ihn noch durch einen gewagten Sprung von Süden her erreichen. Heute ist dies nur noch durch eine Seilbrücke möglich. Man geht davon aus, dass er irgendwann einmal zusammenbrechen wird.


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour (mittel)
Erreichte Gipfel:
Gederer Wand 1398 m
Dauer:
Aufstieg ca. 1,5 - 2 Stunden, Abstieg ca. 1,5 Std.
Beste Jahreszeit:
Mai bis November
Touristinfo:
Aschau
Sehenswertes:

Bergpanorama auf www.peakfinder.org

Anforderung:

Höhenunterschied:
Hintergschwendt 828 m, Gederer Wand 1398 m
insgesamt ca. 650 m (Zwischenanstiege)
Schwierigkeit:
mittel
Zuerst Forststraße, später Bergsteige, eine 1er-Stelle durch einen kleinen Kamin. Später muss man 2 - 3 Mal "Hand anlegen" ! Im mittleren Bereich (vor dem Geröllfeld) sollte man sich gut orientieren können, da zeitweise schlechte Markierungen. Insgesamt jedoch nicht zu schwierig.

Einkehrmöglichkeit:

Steinling-Alm:
Mai - Oktober: täglich bis 18:00 Uhr., Di., Do. und Sa. Abendbetrieb, Montag Ruhetag
ab 25.12.- März: Do. - So. geöffnet
wenn Kampenwandbahn nicht fährt generell geschlossen   Hütten Info, hier klicken

Start:


Wanderparkplatz Hintergschwendt bei Aschau 845 m

GPS-Wegpunkt:
N47 46.829 E12 21.703 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn nach Bernau, weiter mit dem Bus nach Hintergschwendt.

Mit dem Pkw:
Inntalautobahn München - Salzburg, Ausfahrt Frasdorf, Richtung Aschau fahren. In Aschau Ortsmitte beim Kreisel Richtung Bernau abbiegen. Auf halber Strecke zwischen Aschau und Bernau biegt rechts die Strasse zur Seiseralm ab. Von Bernau kommend (Autobahnausfahrt Bernau) auf halber Strecke links abbiegen.
An der Seiseralm vorbei und hinauf bis kurz vor den Weiler Hintergschwendt. Bei der Kreuzung links abbiegen. Nach einigen hundert Metern erreicht man den unteren und oberen Wanderparkplatz. Biker starten am besten am oberen Parkplatz.

  • Ab Rosenheim: 30 Km / 0:30 Std
  • Ab München: 90 Km / 0:55 Std
  • Ab Bad Tölz: 70 Km / 1:00 Std
  • Ab Salzburg: 65 Km / 0:45 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Wanderparkplatz Hintergschwendt bei Aschau

Aufstieg:
Vom unteren Parkplatz aus an dessen südliches Ende in den Weg neben dem Bach einbiegen. Nach einigen Minuten bei der Gabelung links halten und hinauf zu Forststraße. Vom oberen Parkplatz aus hinauf bis zu der Stelle, wo von rechts unten der Steig vom unteren Parkplatz aus einmündet. Einige Meter von hier die Forststraße verlassen und links in den steileren Bergweg einbiegen. nach einem schattigen Aufstieg, der teilweise durch ein Bachbett verläuft, erreicht man nach ca. einer knappen halben Stunde wieder die Forststraße. Links einbiegen und die steile Rechtskurve hinauf. Nach dieser Rechtskurve biegt die Straße links ab, während geradeaus der Bergsteig zur Kampenwand hinaufführt. Hier links halten und auf der Forstraße bleiben!
Nach ca. 10 Minuten zweigt von der Forststraße, kaum erkennbar, rechts ein kleiner Trampelpfad ab. In diesen einbiegen und hier immer südlich, also nach oben halten. Später bei einer Abzweigung links halten. Nach einer weiteren halben Stunde erreicht man ein sehr steiles Geröllfeld unterhalb der Felswände des Zwölferturms. Durch dieses Geröllfeld hinauf, bis man ganz oben auf einen Weg trifft, auf welchem man sich nun rechts hält. Weiter leicht steigend, östlich und an den Wänden haltend, bis man die Schlüsselstelle, einen kleinen Kamin erreicht. Durch diesen hinauf und die Felsen sind überwunden. Nach wenigen Schritten erreicht man nun den Sattel zwischen der Gederer Wand und dem Grasbuckel des Sulten. Bei der Markierung ca. 30 Meter östlich gehen. Hier beginnt zwischen den Bäumen der Bergsteig, welcher ca. in einer halben Stunde (ein kleiner Zwischenabstieg) auf einem markierten Weg bis zum Gipfel der Gederer Wand führt. Dazwischen lohnende Ausblicke nach Norden auf das unten überstiegene Geröllfeld und den Zwölferturm (Gederer Pfeiler).

Abstieg:
Variante 1: Wie Aufstieg
Variante 2 (leichter): Zurück zum Sattel zwischen Sulten und Gederer Wand und hier den Wegweisern "Hinterschwendt" folgend zurück zum Parkplatz, zuerst eine knappe halbe Stunde durch ein Bachbett, später auf schönem Bergweg und Forststraße.

GPS-Daten:


Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Marquartstein
(www.foto-webcam.eu)

Bergstation Hochries-Seilbahn
(www.foto-webcam.eu)

Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Literatur:

Karte

Alpenvereinskarte BY17
Chiemgauer Alpen West: Hochries, Geigelstein
von Alpenverein
zum Buch

Alpenvereinskarte BY17

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Chiemgauer Alpen
von Zebhauser, Marianne und Helmuth
zum Buch

Alpenvereinsführer Chiemgauer Alpen

Bildband

Chiemgauer Alpen
Wasser - Moore - Wälder - Felsen
von Zebhauser, Helmuth
zum Buch

Chiemgauer Alpen

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Hier, wo die meisten Wanderer geradeaus weiter zur Kampenwand gehen, verläuft der Aufstiegsweg links weiter über den Hauptweg.Dieser Kamin ist die Schlüsselstelle dieser Tour.Kurz vor dem Gipfel gibt es mehrere Stellen wie diese, wo man überraschende Einblicke senkrecht nach unten auf das vorher durchquerte Geröllfeld sowie auf den Chiemsee hat.Gipfelkreuz und Drachenflieger.Blick nach Südosten auf den Friedenrath, links dahinter der Hochgern.

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken