Bildinfo


roBerge.de

Hochries - Karkopf - Feichteck

»Für Gipfelsammler«


Auf dem Rosenheimer Hausberg lässt sich eine schöne Gratwanderung des westlichen Hochrieskammes mit Besteigung von drei Gipfeln unternehmen.

Sehenswert ist der prächtige Blick weit in hinein in das Voralpenland: Rosenheim - Simssee - Chiemsee. Bei guter Fernsicht sieht man die Ausläufer des Bayerischen Waldes. Im Osten die Kampenwand, im Süden der Wilde Kaiser und die Gletscherberge der Zentralalpen und im Westen das Mangfallgebirge.

Bei schönem Wetter kann man den Gleitschirmfliegern bei ihren Flugkünsten zusehen: Der Hochriesgipfel ist aufgrund seiner guten Lage und der Hochriesbahn ein beliebter Startgipfel.

Wer die Ruhe auf den Bergen liebt, sollte allerdings außerhalb der Fahrzeiten der Hochriesbahn den Hochriesgipfel besteigen.

Ein altes Foto von Grainbach.
Der Verlauf der Wanderung verläuft oben von:
links Hochries, rechts daneben Karkopf, rechts daneben das Feichteck


Kurzinfo:

Region:Chiemgauer Alpen
Tourenart:Bergtour (leicht)  
Erreichte Gipfel:Hochries 1569 m, Karkopf 1496 m, Feichteck 1514 m
Dauer:ca. 5 - 6 Stunden
Touristinfo:Samerberg

Anforderung:

Höhenunterschied:ca. 850 m
Schwierigkeit:mittel
leicht bis mittel, aber lange Gehzeit (Tagestour), teils Trittsicherheit erforderlich

Einkehrmöglichkeit:

Wagneralm:
Mitte Mai bis Mitte Oktober: Mo - Mi geschlossen Fr nur bei schönem Wetter, Sa, So, Feiertage ab 11:00 Uhr
November bis April: Sa, So, Feiertage ab 11:00 Uhr
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hochriesbahn-Bergstation:
derzeit geschlossen (Stand März 2017)
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hochrieshütte:
Ganzjährig geöffnet, November bis März Dienstag und Mittwoch Ruhetag, in den Ferien ohne Ruhetag geöffnet, Weihnachten geschlossen
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Duftbräu:
ganzjährig geöffnet, Montag Ruhetag (sollte der Montag ein Feiertag sein, ist Dienstag geschlossen)
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Spatenau-Parkplatz, 762m


GPS-Wegpunkt:

N47 44.996 E12 13.059  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn kann man bis nach Rosenheim fahren, von hier mit dem RVO-Bus 9493 bis nach Grainbach. Ab dort fahren keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr, bis zum Parkplatz sind es 5 km zu Fuß.

Mit dem Pkw:

Über die Autobahn A8 München-Salzburg, Ausfahrt Achenmühle, fährt man nach Grainbach und dort kurz vor der Auffahrt zur Hochriesbahn nicht links, sondern geradeaus Richtung Duftbräu. Nach ca. 1,5 km biegt man nach Hilgen links ab Richtung Duftbräu. Der gebührenpflichtige Wanderparkplatz Spatenau befindet sich ca. 1 km vor dem Duftbräu.


Ab Rosenheim: 20 Km / 0:30 Std
Ab München: 80 Km / 1:00 Std
Ab Bad Tölz: 70 Km / 1:00 Std
Ab Salzburg: 80 Km / 0:55 Std


Information:

Ein Amphibolit, auch Grünschiefer genannt, ist ein Gestein, das hauptsächlich aus Amphibolen (Silikat-Mineral) besteht. Direkt am Parkplatz befindet sich ein solcher Stein, der vmtl. aus dem Ötztal stammt. Er wurde bei einem Unwetter im Sommer 1987 unterhalb der Weißenbachbrücke freigelegt.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Spatenau-Parkplatz, 762m


Unterstuff - Hochries: über die Spatenau-Alm (Wegweiser Maximiliansweg E4 - "Europäischer Fernwanderweg"), Wimmer-Alm und Seitenalmen bis hinauf auf den Kamm zwischen Hochriesgipfel (nach links) und Karkopf. Teilweise anstrengender Bergsteig, teils Trittsicherheit erforderlich, ca. 1-2 Stunden

Hochries - Karkopf: leichter Bergsteig, der aber Trittsicherheit erfordert, ca. 1 Stunde. Ab der Hochrieshütte in westlicher Richtung, bis man auf die Stelle trift, wo der Weg rechts wieder zu den Seitenalmen herabführt. Hier nicht rechts abbiegen, sondern geradeaus weiter bis zum Gipfel des Karkopf.

Karkopf - Feichteck:
mittelschwer, teils Trittsicherheit erforderlich. Nach dem Karkopfgipfel wird es etwas steiler (UIAA 1), dann wieder leichter Steig bis in die Senke zwischen Karkopf und Feichteck. Zum Gipfel des Feichtecks hin steil, ca. 1 Stunde

Feichteck - Unterstuff: leicht, ca. 1,5 -2 Stunden. Abstieg in die Senke zum Karkopf, von hier aus rechts weiter zur Wagneralm. Zurück nach Unterstuff: Leicht.


Literatur:

Karte:Alpenvereinskarte BY17
Chiemgauer Alpen West: Hochries, Geigelstein
von Alpenverein
Karte:Rund um Heuberg - Dandlberg - Samerberg und Kranzhorn
von Stuffer, Dr. Georg
Bildband:Chiemgauer Alpen
Wasser - Moore - Wälder - Felsen
von Zebhauser, Helmuth

Karte:



Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Panorama:


Ins Bild klicken zur Panorama Ansicht

Wettervorhersage für Samerberg: