Hochalm

PDF 

roBerge.de

Klausenberg

Von Hainbach im Priental

Eine echte Institution war die Klausenhütte in den Chiemgauer Alpen. Man konnte gemütlich einkehren und hatte einen phantastischen Blick auf das Hochries-Massiv. Leider darf die Hütte seit 2007 nicht mehr bewirtschaftet werden und sie verfällt langsam. Der Grund für die Schließung war, dass sie den vorgeschriebenen Standards nicht mehr genügte. Deshalb ist es hier oben sehr viel ruhiger geworden, doch der Gipfel des Klausenbergs (oft auch nur "Klausen" genannt) ist auch einen Besuch ohne Hütteneinkehr wert. Er kann von allen Himmelsrichtungen erreicht werden. Vom Priental aus gibt es zwei Aufstiegswege - hier beschreiben wir den bekannten Weg ab Hainbach.


Die Klausenhütte - auf diesem Bild war sie noch bewirtschaftet (Foto: Werner Stephan)

Die Klausenhütte - auf diesem Bild war sie noch bewirtschaftet (Foto: Werner Stephan)

Das eiserne Gipfelkreuz des Klausenbergs. Links im Hintergrund der spitze Gipfel der Kampenwand.

Das eiserne Gipfelkreuz des Klausenbergs. Links im Hintergrund der spitze Gipfel der Kampenwand.


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour (leicht)
Erreichte Gipfel:
Klausenberg 1548 m
Dauer:
Aufstieg ca. 2 Std. 30 Min., Abstieg ca. 2 Std., insgesamt ca. 4 Std. 30 Min.
Touristinfo:
Aschau

Anforderung:

Höhenunterschied:
Hainbach 665 m, Klausenhütte 1548 m insgesamt ca. 900 m
Streckenlänge:
einfache Entfernung ca. 5 km
Schwierigkeit:
mittel
Leicht bis mittel. Forstwege, Wiesen- und Bergpfade. Nur der Gipfelaufbau ist etwas schrofiger und erfordert kurzzeitigTrittsicherheit.

Einkehrmöglichkeit:

Klausenhütte (Klausen):
Stand 04/2017: Seit Sommer 2006 auf unbestimmte Zeit geschlossen   Hütten Info, hier klicken

Start:


Wanderparkplatz Hainbach im Priental 675 m

GPS-Wegpunkt:
N47 43.997 E12 18.211 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Strecke München-Salzburg bis Prien am Chiemsee; von dort mit der Chiemgau-Bahn bis Aschau i.Ch. - weiter mit Linienbus (Mo - Sa) in Richtung Sachrang. Hainbach liegt zwischen Innerwald und Außerwald, noch weit vor Sachrang. Bus fährt nicht an Sonn- und Feiertagen.

Mit dem Pkw:
Autobahn A8 (München-Salzburg) bis Ausfahrt Frasdorf oder Bernau a. Ch., von dort jeweils ca. 5 km bis Aschau, weiter in Richtung Sachrang. Hainbach liegt zwischen Innerwald und Außerwald. In Hainbach gibt es vor der Prienbrücke einen Wanderparkplatz.

  • Ab Rosenheim: 30 Km / 0:35 Std
  • Ab München: 90 Km / 1:00 Std
  • Ab Bad Tölz: 80 Km / 1:00 Std
  • Ab Salzburg: 75 Km / 0:55 Std

Mit dem Bike:
Von Aschau (Straßenkreuzung wo die Hauptstraße nach Bernau verläuft) aus kann man mit dem Bike auf der Hauptstraße bequem bis nach Hainbach fahren. Entfernung knapp sechs Kilometer, Höhenunterschied insgesamt ca. 150 Meter.
Von Oberaudorf (Autobahnausfahrt) auf der Hauptstraße über Niederndorf und Sachrang ca. 17,3 km, Höhenunterschied knapp 500 m.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Wanderparkplatz Hainbach im Priental

Aufstieg:
Am Südende des Wanderparkplatzes gehen wir über die Brücke, dann ca. 200 m weiter, dort zweigt auf der anderen Straßenseite der AV-Weg Nr. 211 (Klausenhütte 2 ½ Stunden) nach Westen ab. Der breite Karrenweg wird bald schmäler und mündet nach zwei Serpentinen in eine breite Forststraße. Schräg gegenüber weist ein gelbes Schild zur Klausenhütte und hier verlassen wir schon wieder die Forststraße. Überhaupt ist der Aufstieg bis zum Gipfel immer gut beschildert. Trotz einiger Verzweigungen ist die Orientierung problemlos. Die breite Forststraße, welche bis zur Baumgartenalm, führt, wird mehrmals überquert. Zweimal geht es direkt gegenüber weiter, um wieder auf den (immer beschilderten) Steig zu gelangen, beim dritten mal müssen wir uns kurz rechts und beim vierten Mal kurz links halten.
Unterhalb der Baumgartenalm erreichen wir auf ca. 1240 m eine größere Lichtung. Hier folgen wir dem Wegweiser nach links und steigen nach einer weiteren Verzweigung etwas steiler als bisher empor. In dem Graben zwischen Zinnenberg (links von uns) und Klausenberg (rechts) wandern wir mäßig ansteigend parallel zum Schoßbach bis zu der Einsattelung am der höchsten Stelle. Hier bei der Kreuzung kommen auch auf die Wege vom Spitzstein und aus dem Trockenbachtal zusammen. Die rechts hinter einem kleinen Hügel liegende Klausenhütte ist idyllisch gelegen, ist aber nicht mehr bewirtschaftet und darf wegen Einsturzgefahr nicht mehr betreten werden. Schon hier überrascht die Aussicht auf den Hochriesstock: Feichteck, Karkopf, Hochries und Riesenberg liegen direkt vor uns. Der Gipfel des Klausenbergs liegt eine Viertelstunde nach Nordosten entfernt und kann mühelos erreicht werden. Kurz vor dem Gipfel sollte man trittsicher sein.

Abstieg:
Wie Aufstiegsweg.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Grat zwischen der Seilbahn-Bergstation und dem Gipfel der Kampenwand
(www.foto-webcam.eu)

Literatur:

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Bayerische Voralpen Ost
von Zebhauser, Marianne und Emmeram
Infos: Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Bayerische Voralpen Ost

Führer

Chiemgau - Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen
von Bauregger, Heinrich
Infos: Führer

Chiemgau - Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen

Bildband

Chiemgauer Alpen
Wasser - Moore - Wälder - Felsen
von Zebhauser, Helmuth
Infos: Bildband

Chiemgauer Alpen

Karte

Alpenvereinskarte BY17
Chiemgauer Alpen West: Hochries, Geigelstein
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY17

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken