Bildinfo

PDF 

roBerge.de

Kitzstein

Auf den höchsten Gipfel des Heubergs

Der höchste Gipfel des bekannten Heubergs, aber trotzdem nicht oft bestiegen - das ist der Kitzstein. Der Grund hierfür sind einerseits die gefährlichen Steilabstürze direkt unterhalb des Gipfels (bis zu 200 Meter!), andererseits, und das ist der Hauptgrund für die seltenen Besuche, der schlecht begehbare und mühsame Aufstiegsweg durch den steilen Bergwald.


Bei der Daffnerwaldalm präsentieren sich Kitzstein (links) und Wasserwand (rechts).

Bei der Daffnerwaldalm präsentieren sich Kitzstein (links) und Wasserwand (rechts).

Dieses Bild dürften viele kennen. Es zeigt - vom Kranzhorn aus gesehen - den Heuberg. Die höchste Erhebung ist der Kitzstein mit der Höllwand.

Dieses Bild dürften viele kennen. Es zeigt - vom Kranzhorn aus gesehen - den Heuberg. Die höchste Erhebung ist der Kitzstein mit der Höllwand.


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour (mittel)
Erreichte Gipfel:
Kitzstein 1399 m, Grasgipfel 1338 m
Dauer:
Aufstieg zu den Heubergalmen je nach Variante ca. 50 Min.
Heubergalmen - Kitzsteingipfel ca. 1 Std. 30 Min.
Kitzstein - Grasgipfel 25 Min.
Grasgipfel - Heubergalmen 40 Min.
Abstieg von den Heubergalmen je nach Variante ca. 40 Min.
insgesamt ca. 4 Std. 15 Min.
Beste Jahreszeit:
Nur in der warmen Jahreszeit bei Trockenheit.
Touristinfo:
Nußdorf

Anforderung:

Höhenunterschied:
Schweibern 775 m, Almen 1050 m, Grasgipfel 1338 m, Kitzstein 1399 m
insgesamt ca. 630 m ab Schweibern. Zwischenabstieg ca. 40 Meter, falls man den Grasgipfel mitnimmt.
Steigung:
Zum Kitzstein hin teilweise sehr steiles Gehgelände
Schwierigkeit:
schwer
Bis zum Grasgipfel je nach Variante meist leicht. Vom Grasgipfel bis zum Kitzsteingipfel schwer und nur für erfahrene Bergsteiger: Der Weg ist manchmal nicht erkennbar und deshalb ist Orientierungssinn erforderlich. Geröll und umgefallene Bäume queren den Weg. Aufgrund des teils steilen Weges nicht bei Nässe gehen.<br /> Vorsicht: Vom Gipfel aus glaubt man einen Weg nach Süden zu erkennen. Dies ist eine Täuschung, der Abstieg nach Süden ist nicht möglich. Die senkrechte Fluchten sind bis zu 200 Meter tief.
Kinder:
für Kinder nicht geeignet
Hunde:
auf dem Verbindungsweg zwischen Kitzstein und Grasgipfel müssen kleinere Hunde bei der drahtseilgesicherten Stelle zwei bis drei Mal kurz hochgehoben werden.

Einkehrmöglichkeit:

Lagler Hütte (Daffnerwaldalm):
im Sommer Dienstag bis Sonntag, im Winter Donnerstag bis Sonntag, während der Weihnachts- und Osterferien ist immer geöffnet   Hütten Info, hier klicken
Deindlalm:
Von Ende Oktober bis Mitte Mai:
DI bis SA von 10 bis ca 23 Uhr, SO und Feiertag von 10 bis 18 Uhr
MO Ruhetag, Schulferien täglich geöffnet
Von Mitte Mai bis Ende Oktober: täglich geöffnet   Hütten Info, hier klicken

Start:


Wanderparkplatz Schweibern auf dem Samerberg 782 m

GPS-Wegpunkt:
N47 44.314 E12 12.245 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn nach Rosenheim, weiter mit dem Bus bis nach Grainbach, von dort ca. 5 km zu Fuß weiter Richtung Duftbräu bis zum Weiler Schweibern (450 m hinter dem Duftbräu). Direkt bei Schweibern folgt man in südwestlicher Richtung dem Forstweg zum Wanderparkplatz, der sich nach 280 m im nahe gelegenen Wald befindet.

Mit dem Pkw:
Inntalautobahn Ausfahrt Brannenburg, von dort nach Nußdorf fahren. Im Zentrum von Nußdorf links abbiegen Richtung Neubeuern, 500 m nach dem Ortsende rechts Richtung Samerberg halten. In Roßholzen bei der Kapelle rechts abbiegen und nun immer Richtung Duftbräu halten, bis man den Weiler Schweiber (Schweibern) erreicht. Dort folgt man in südwestlicher Richtung dem Forstweg zum Wanderparkplatz, der sich nach 280 m im nahe gelegenen Wald befindet.
Oder: A8 München-Salzburg, nach der Ausfahrt Achenmühle links abbiegen nach Achenmühle, dort rechts den Samerberg hinauf in Richtung Törwang. Bei einer Abzweigung links Richtung Duftbräu fahren, bis man den Weiler Schweiber (Schweibern) erreicht. Dort folgt man in südwestlicher Richtung dem Forstweg zum Wanderparkplatz, der sich nach 280 m im nahe gelegenen Wald befindet.

  • Ab Rosenheim: 20 Km / 0:25 Std
  • Ab München: 85 Km / 0:50 Std
  • Ab Bad Tölz: 65 Km / 1:00 Std
  • Ab Salzburg: 80 Km / 0:55 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Wanderparkplatz Schweibern auf dem Samerberg

Der Weg zu den Heubergalmen ist hinreichend bekannt, siehe z.B.:
Heubergalmen ab Nussdorf
Heubergalmen ab Schweibern
Heubergalmen ab Duft


Aufstieg von der Daffnerwaldalm zum Kitzstein:
Bei den Almen steigen wir die freien Hänge hinauf bis unterhalb des obersten Teils des baumfreien Gebietes. Dort, nach den ersten freistehenden Bäumen (noch nicht im Wald), zweigt links ein nicht beschilderter und nur schwach sichtbarer Weg nach links ab. Er verläuft quer und ansteigend über die Wiese und führt nach wenigen Minuten in den Wald. Dort steigt er weiter an, bis wir den freien Sattel erreichen, wo unser Steig in den Verbindungsweg zwischen Grasbuckel (Heuberggipfel) und Kitzstein einmündet. Hier wenden wir uns links und gelangen bald wieder in den Wald. Nun wird es nochmals richtig mühsam und steil. Der Weg ist zwar nicht markiert, aber (sofern kein Schnee liegt) gut erkennbar; teilweise müssen wir umgestürzte Bäume überklettern. Plötzlich, nach einem weiteren Steilstück, erreichen wir den Gipfelgrat, der auf der gegenüberliegenden Seite steil abfällt. Hier betrachten wir kurz das Kranzhorn, das sich vor uns in voller Breite präsentiert und wenden uns dann links. Der Weg ist jetzt wieder flacher und nach wenigen Metern stehen wir am Gipfelkreuz.

Abstieg zum Grasgipfel:
Zuerst steigen wir den Aufstiegsweg zurück bis zu der Stelle, wo wir in den Verbindungsweg einbogen, der vom Grasgipfel herüber verläuft. Hier gehen wir geradeaus weiter. nachdem wir einen drahtseilgesichterten Steilabbruch rechts umgangen haben, sehen wir schon den kreuzgeschmückten Grasgipfel vor uns. Mit der Einsamkeit ist es jetzt vorbei, denn diese Kuppe ist der beliebteste und am leichtesten zugängliche der insgesamt vier Heuberggipfel.

Abstieg zur Daffnerwaldalm:
Wir steigen vom Gipfel in Richtung Wasserwand. Direkt vor ihr biegt der Weg rechts ab. Das nun folgende Waldstück ist nach Regentagen leider sehr matschig. Nach dem Wald befinden wir uns wieder auf dem Hang oberhalb der Heubergalmen - dort wo wir im Aufstieg den stark frequentierten Hauptweg verlassen hatten. Auf diesem steigen wir hinab zu den Almgebäuden.

GPS-Daten:


Die Karte bzw. GPS-Daten zeigen den Weg mit dem Verlauf Daffnerwaldalm - Kitzstein - Heubergggipfel (Grasgipfel) - Daffnerwaldalm


Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Bergstation Hochries-Seilbahn
(www.foto-webcam.eu)

Törwang / Samerberg
(www.foto-webcam.eu)

Ähnliche Tour:

Heuberg mit allen Gipfeln
Tages-Rundtour mit Möglichkeit als „4-Gipfel-Tour“
  zur Tour, hier klicken
Kindlwand
Steig nur für Schwindelfreie
  zur Tour, hier klicken
Wasserwand
Kein Klettersteig im herkömmlichen Sinn
  zur Tour, hier klicken

Flora und Fauna:

Im Kitzstein-Gebiet leben Gämsen, daher hat der Gipfel auch seinen Namen.

Literatur:

Karte

Alpenvereinskarte BY17
Chiemgauer Alpen West: Hochries, Geigelstein
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY17

Karte

Rund um Heuberg - Dandlberg - Samerberg und Kranzhorn
von Stuffer, Dr. Georg
Infos: Karte

Rund um Heuberg - Dandlberg - Samerberg und Kranzhorn

Bildband

Chiemgauer Alpen
Wasser - Moore - Wälder - Felsen
von Zebhauser, Helmuth
Infos: Bildband

Chiemgauer Alpen

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Hier, an dieser nicht beschilderten Gabelung, zweigt oberhalb der Heubergalmen der schlecht erkennbare Pfad zum Kitzstein ab.Das Bild zeigt die drahtseilgesicherte Stelle an dem Übergang zwischen Grasgipfel und Kitzstein.Das Gipfelkreuz des KitzsteinBlick vom Gipfel über das Inntal auf das Mangfallgebirge

Historisches:

Am Heuberg abgestürzt
Im Mai 2005 war ein Ehepaar unterwegs zum Kitzstein, dem Südgipfel des Heubergs. Auf dem noch sehr feuchten, steilen Hang glitt die Frau aus und kam erst nach 20 Metern zum Liegen. Sie war an Fuß und Arm schwer verletzt und konnte nicht mehr aufstehen. Auf dem Luftweg wurde die Verletzte dann nach München transportiert.