Dummy

PDF 

roBerge.de

Geigelsteinrunde

Einsame Bergtour, im Aufstieg abseits der Touristenströme zum Geigelstein

Die Wanderung verläuft unterhalb der Gipfel Mühlhörndl und Mühlhornwand zu einem der beliebtesten Gipfel der Chiemgauer Alpen. Der Geigelstein punktet als zweithöchster Gipfel des bayerischen Teils der Chiemgauer Alpen mit seiner hervorragenden Aussicht in alle vier Himmelsrichtungen.


Der Geigelstein (rechts), vom Breitenstein aus gesehen. Links die Mühlhornwand, dazwischen in der Mitte die Wandspitz.

Der Geigelstein (rechts), vom Breitenstein aus gesehen. Links die Mühlhornwand, dazwischen in der Mitte die Wandspitz.


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour
Erreichte Gipfel:
Geigelstein 1808 m
Dauer:
Gesamtgehzeit ca. 4,5 Stunden
Beste Jahreszeit:
Anfang Juni bis Ende November.
Einkehrmöglichkeiten:
Touristinfo:
Aschau
Sachrang

Anforderung:

Höhenunterschied:
1230 m
Streckenlänge:
14,7 km
Schwierigkeit:
(mittel)
Zu Beginn und im Abstieg gut markierte Pfade bzw. Forstwege. Gelegentlich Orientierungssinn und Trittsicherheit erforderlich.
Kinder: nur für größere Kinder mit ausreichender Kondition
Hunde:
für Hunde gut geeignet

Start:


Wanderparkplatz zwischen Huben und Innerwald im Priental 725 m

GPS-Wegpunkt:
N47 42.493 E12 16.975 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Strecke München-Salzburg bis Prien am Chiemsee; von dort mit der Chiemgau-Bahn bis Aschau i.Ch. - weiter mit Linienbus 9502 Mo - Sa) in Richtung Sachrang bis zur Haltestelle "Geigelstein Huben" kurz vor der Ortschaft Huben. Am Wochenende eingeschränkter Busverkehr!

Mit dem Pkw:
Autobahn A8 (München-Salzburg) bis Ausfahrt Frasdorf oder Bernau a. Ch., von dort jeweils ca. 5 km bis Aschau, weiter in Richtung Sachrang. Ungefähr 400 Meter nach Innerwald, noch vor der Ortschaft Huben befindet sich, von Aschau kommend, auf der linken Seite der Wanderparkplatz (Brücke über die Prien).

  • Ab Rosenheim: 30 Km / 0:35 Std
  • Ab München: 95 Km / 1:00 Std
  • Ab Bad Tölz: 80 Km / 1:05 Std
  • Ab Salzburg: 80 Km / 0:55 Std

Mit dem Bike:
Von Aschau aus führt neben der Hauptstraße ein breiter Radweg durch das Priental. Von Aschau (große Kreuzung im Zentrum) aus 9 Kilometer bei etwas über 100 Höhenmeter.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Information:
Der Name "Prien" kommt aus dem keltischen "Brig Enna" - übersetzt: die aus den Bergen kommende. Sie entspringt am Südhang des Spitzsteins, ist 32 km lang und mündet in den Schafwaschener Winkel in den Chiemsee. Bei Hochwasser bringt sie enorme Holz- und Schwebstofffrachten, insbesondere aber Sand in den Chiemsee. So hat sich der Boden der Bucht in den letzten 45 Jahren um 145 cm angehoben, wie sedimentologische Untersuchungen herausgefunden haben. Das bedeutet, dass der See zusehends verlandet, was aber eigentlich ein natürlicher Vorgang ist.


Tourenbeschreibung:

Start: Wanderparkplatz zwischen Huben und Innerwald im Priental

Aufstieg:
Vom Parkplatz in Huben folgen wir dem beschilderten Weg in Richtung Geigelstein/Priener Hütte. Hier geht es anfangs steil bergauf und wir treffen ziemlich bald auf den Forstweg, der von Sachrang heraufführt. Diesem folgen wir für ca. 100 m und zweigen dann nach links Richtung Schreckalm ab. Nach 300 Metern halten wir uns scharf rechts. Dem teils schmalen Jägersteig zur Schreckalm folgen wir nun in südöstlicher Richtung bis zu einer kleinen Wegegabelung, an der wir uns links halten und nun kurz nach Norden, bald darauf nach Nordosten aufsteigen. Nach weiteren 700 Metern zweigt links der Steig zum Mühlhörndl ab. Hier halten wir uns aber rechts und wandern weiter bis zur Schreckalm. An dieser vorbei, unterhalb des Gipfels vom Mühlhörndl entlang, passieren wir die Sulzingalm und stoßen nach einem kurzen Abstieg eine weitere Wegegabelung. Hier müssen wir links abbiegen und steigen weiter bergauf, auf den Nordwestrücken des Geigelsteins zu. Auf einer Höhe von 1700 Metern wendet der Weg nach rechts, und wir steigen in 20 Minuten über den Nordhang dem Gipfel zu, wobei die letzten Meter in steilem Gelände zurückgelegt werden. Oben werden wir dann mit einem grandiosen Rundumblick für die bisherigen Strapazen belohnt.

Abstieg:
Vom Geigelstein geht es nun auf dem Aufstiegsweg wieder ca. 300 Höhenmeter zurück. Bei der Wegegabelung, die ungefähr in der Mitte unterhalb der Gipfel von Wandspitz und Mühlhornwand liegt, biegen wir nun links ab und verlassen den Aufstiegsweg. Über die Oberkaseralm gelangen wir zur Priener Hütte.
Alternativ können wir vom Gipfel aus den Südabstieg wählen (siehe Karte bzw. GPX-Datei). Auch er führt zuerst durch Latschen und leichtes Geröll, ist dann aber etwas abwechslungsreicher als der Nordabstieg. Unterbrochen durch mehrmalige kurze Zwischenanstieg gelangen wir schließlich auf eine beschilderte Abzweigung, her würde der Weg geradeaus zum Breitensteingipfel führen. Wir beigen aber rechts ab und gelangen in 25 Minuten hinunter zur Priener Hütte, auf der wir uns ggf. noch stärken können, bevor wir den Abstieg nach Huben antreten. Dieser führt uns meistens auf der Forststraße (einige Kehren kann man abkürzen) bis wir wieder an dem Punkt angelangt sind, an dem wir beim Aufstieg von Huben auf den Weg von Sachrang getroffen sind. Von dort geht es auf bekanntem Weg zurück zum Parkplatz.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Bergstation Hochries-Seilbahn
(www.foto-webcam.eu)

Flora und Fauna:

Am Geigelstein treffen wir unter anderen Rauhfuß-, Auer-, Birk- und Alpenschneehühner an. Auch Steinadler und Wanderfalken wurden in der Region um den Berg beobachtet.

Literatur:

Karte

Chiemgauer Alpen - Lofer - Leogang - Steinberge (WK 104)
Wander-, Rad- und Freizeitkarte
von Freytag & Berndt
Infos: Karte

Chiemgauer Alpen - Lofer - Leogang - Steinberge (WK 104)

Karte

Alpenvereinskarte BY17
Chiemgauer Alpen West: Hochries, Geigelstein
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY17

Galerie:


Gipfelpanorama bei PeakFinder:

   zu Peakfinder auf roBerge.de


Autor:


Autor:   Lechner Eva


  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit