Dummy

PDF 

roBerge.de

Wandberg

Ab Sachrang über die Wildbichler Alm

Der Wandberggipfel zählt zum Geigelsteingebiet, ist jedoch auch vom Walchseegebiet bequem zu erreichen und gehört auch zum Kaiserwinkl. Er ist ein unbewaldeter, sanfter Grasgipfel zwischen Brennkopf (Walchsee) und Geigelstein. Am Gipfelkreuz befindet sich eine Holzbank mit einem Tisch, die zur Brotzeit bei herrlichster Aussicht einladen. Diese Tourenbeschreibung hat Sachrang im Priental als Ausgangspunkt. Das ganze Gebiet ist auch als Winterwanderung hervorragend geeignet, sofern es die Schneelage zulässt. Allerdings ist die Wandberghütte von Anfang November bis Weihnachten geschlossen.


Der Gipfel des Wandbergs

Der Gipfel des Wandbergs


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour (mittel)
Erreichte Gipfel:
Wandberg 1454 m
Dauer:
Aufstieg 2 Std., Abstieg ca. 1 Std. 45 Min.
Beste Jahreszeit:
Das ganze Jahr über (sofern es die Schneelage zulässt).
Einkehrmöglichkeiten:
  • Wildbichler Alm (Wildbichlalm)  Geschlossen November bis Weihnachten, Montag und Dienstag Ruhetag
  • Wandberghütte  1.5. bis zum 15.11.: Dienstag. Mitte November bis Dezember geschlossen. Januar bis Ende April: Freitag bis Sonntag geöffnet.
Touristinfo:
Aschau
Sehenswertes:

Der herrliche Ausblick auf das Almengebiet von Brennkopf, Brennköpfl und auf den Wilden Kaiser.

Anforderung:

Höhenunterschied:
Sachrang 738 m, Wandberghaus 1407 m, Wandberg 1454 m
insgesamt mit ca. 760 m
Streckenlänge:
5,5 km (einfach), 11 km (insgesamt)
Schwierigkeit:
mittel
kurz nach Beginn der Wanderung geht es steil auf einem steinigen Bergpfad hinauf, der Trittsicherheit und entsprechende Kondition erfordert, ansonsten leichte Forstraßen.
Nicht bei Nässe gehen, Vorsicht bei Schnee!
Kinder:
nicht für kleine Kinder (Abrutschgefahr)
Hunde:
Für Kunde gut geeignet. Während der Weidezeit durchquert man unterhalb der Wildbichler Alm für einige Minuten eine Almwiese.

Start:


Wanderparkplatz Geigelstein bei Sachrang 735 m

GPS-Wegpunkt:
N47 41.579 E12 16.081 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Strecke München-Salzburg bis Prien am Chiemsee; von dort mit der Chiemgau-Bahn bis Aschau i.Ch. - weiter mit Linienbus (Mo - Sa) bis nach Sachrang. Achtung: Am Wochenende eingeschränkter Busverkehr!
Vom Tiroler Inntal über die A93 bis nach Oberaudorf und von dort über Sebi nach Sachrang.Der Startpunkt ist der große Wanderparkplatz direkt an der Hauptstraße am Ortsbeginn von Sachrang.

Mit dem Pkw:
Autobahn A8 (München-Salzburg) bis Ausfahrt Frasdorf oder Bernau a. Ch., von dort jeweils ca. 5 km bis Aschau, weiter bis nach Sachrang. Der große Wanderparkplatz befindet sich direkt an der Hauptstraße am Ortsbeginn von Sachrang.

  • Ab Rosenheim: 35 Km / 0:35 Std
  • Ab München: 95 Km / 1:00 Std
  • Ab Bad Tölz: 80 Km / 1:05 Std
  • Ab Salzburg: 80 Km / 1:00 Std

Mit dem Bike:
Von Aschau aus führt neben der Hauptstraße ein breiter Radweg durch das Priental.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Information:
Der Name "Prien" kommt aus dem keltischen "Brig Enna" - übersetzt: die aus den Bergen kommende. Sie entspringt am Südhang des Spitzsteins, ist 32 km lang und mündet in den Schafwaschener Winkel in den Chiemsee. Bei Hochwasser bringt sie enorme Holz- und Schwebstofffrachten, insbesondere aber Sand in den Chiemsee. So hat sich der Boden der Bucht in den letzten 45 Jahren um 145 cm angehoben, wie sedimentologische Untersuchungen herausgefunden haben. Das bedeutet, dass der See zusehends verlandet, was aber eigentlich ein natürlicher Vorgang ist.


Tourenbeschreibung:

Start: Wanderparkplatz Geigelstein bei Sachrang

Aufstieg:
Falls wir mit dem Auto anfahren, parken wir am besten am südlichsten Ende des Parkplatzes. Von hier aus gehen wir zuerst über die Brücke und wandern auf dem Fußweg entlang der Hauptstraße. Nach 350 Meter beim Wegweiser "Wandberghütte 2 h" biegen wir links in das für den öffentlichen Verkehr gesperrte Sträßchen ein in Richtung des Technikhäuschens am Waldrand. An diesem vorbei biegen wir gleich danach links ab (Wegweiser "Karspitz, Wandberg").
Nach einer weiten Rechtskurve betreten wir den Wald, hier zweigt nach wenigen Metern der markierte Steig ab (Wildbichler Alm 50 Min.). Der schmale Pfad wird bald recht steil und es geht teilweise über Steine nach oben. An der steilsten Stelle ist der Steig für nasse Tage oder ängstliche Personen durch ein Drahtseil gesichert. Gleich nach dem steilen Teil biegen wir links ab (Weg Nr 14). Dort wo der Pfad an einen Zaun zu den freien Almflächen führt, halten wir uns weiter links und bleiben auf dem Weg Nr. 14.
Der Bergsteig führt zur Wildbichler-Alm, die nach insgesamt einer knappen Stunde erreichen. Auf der Forststraße angelangt, gehen wir nicht rechts zur Widlbichler Alm, sondern schlagen den Weg links ein. Es wird flach und wir wandern in einer großen Kehre um die Karspitze herum. Teilweise durch schattigen Wald erreichen wir bald die Rettenbach-Alm. Danach nochmals eine Abzweigung: links Wandberg, rechts die Forstraße weiter zum Parkplatz Feistenau. Sobald wir die unbewirtschaftete Alm unterhalb des Wandberg-Gipfels erreichen, können wir ab hier den Gipfel besteigen. Die Wandberghütte steht ca. 15 Minuten weiter wieder etwas unterhalb.

Rückweg:
Wie Aufstieg.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Bergstation Hochries-Seilbahn
(www.foto-webcam.eu)

Literatur:

Karte

Alpenvereinskarte BY17
Chiemgauer Alpen West: Hochries, Geigelstein
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY17

Führer

Erlebnis-Wandern! Tirol. Winterwanderungen. Mit Rodeltipps
von Taschner, Wolfgang / Reimer, Michael
Infos: Führer

Erlebnis-Wandern! Tirol. Winterwanderungen. Mit Rodeltipps

Führer und Interviews

Gipfeltreffen
von Schmidbauer, Werner
Infos: Führer und Interviews

Gipfeltreffen

Bildband

Chiemgauer Alpen
Wasser - Moore - Wälder - Felsen
von Zebhauser, Helmuth
Infos: Bildband

Chiemgauer Alpen

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

Panorama vom Gipfel des Wandbergs    zu Peakfinder auf roBerge.de


Autor:

 Autor: Reinhard Rolle   Autorenportrait