Krokuswiese

PDF 

roBerge.de

Brandelberg, Zinnenberg und Klausenberg

Auf schöner Gratwanderung zur Klausen

Die "Klausen", ein sehr beliebtes Bergwanderziel im Gebiet Spitzstein - Hochries, kann man auf mehreren Wegen erreichen. Hier beschreiben wir den Aufstieg ab Sachrang im Priental. Der Weg führt landschaftlich reizvoll über den Brandelberg, der flache Zinnenberg (Zinnberg) kann problemlos mitgenommen werden.


Der Brandelberg ist das erste Bergziel dieser Tour. Hier der Blick auf diesen Gipfel von der Spitzstein-Seite aus.

Der Brandelberg ist das erste Bergziel dieser Tour. Hier der Blick auf diesen Gipfel von der Spitzstein-Seite aus.

Alter, schöner Grenzstein auf dem Plateau zwischen Spitzstein und Zinnberg.

Alter, schöner Grenzstein auf dem Plateau zwischen Spitzstein und Zinnberg.


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour (leicht)
Erreichte Gipfel:
Brandelberg 1515 m, Zinnenberg 1565 m, Klausenberg 1548 m
Dauer:
Hin- und Zurückweg je ca. 2,5 - 3 Std.
Touristinfo:
Aschau

Anforderung:

Höhenunterschied:
Priental 720 m, Brandelberg 1515 m, Zinnenberg 1565 m, Klausenhütte 1548 m, Klausenberg 1548 m
Höhenunterschied insgesamt ca. 1000 m
Streckenlänge:
ca. 7 km
Schwierigkeit:
mittel
mittel (Forstwege und leichte Steige), stellenweise Trittsicherheit erforderlich

Einkehrmöglichkeit:

Klausenhütte (Klausen):
Stand 04/2017: Seit Sommer 2006 auf unbestimmte Zeit geschlossen   Hütten Info, hier klicken

Start:


Parkplatz bei Innerwald im Priental 719 m

GPS-Wegpunkt:
N47 42.674 E12 16.861 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn bis Prien am Chiemsee; von dort weiter bis nach Aschau i.Ch. Ab Aschau weiter mit Linienbus in Richtung Sachrang, Haltestelle Innerwald liegt noch vor Sachrang (Haltestelle Grattenbach-Innerwald). Bus fährt nicht an Sonn- und Feiertagen. Von der Haltestelle aus geht man bis zum Wanderparkplatz noch ca. 250 m an der Straße entlang Richtung Süden/Aschau.

Mit dem Pkw:
Autobahn A8 (München-Salzburg) bis Ausfahrt Frasdorf oder Bernau a. Ch., von dort jeweils ca. 5 km nach Aschau, von Aschau aus weiter in das Priental Richtung Sachrang. Kurz hinter Innerwald befindet sich der Wanderparkplatz rechts in dem kleinen Waldstück.

  • Ab Rosenheim: 30 Km / 0:35 Std
  • Ab München: 85 Km / 0:55 Std
  • Ab Bad Tölz: 70 Km / 1:00 Std
  • Ab Salzburg: 70 Km / 0:50 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Parkplatz bei Innerwald im Priental

Aufstieg:
Beim Parkplatz folgen wir in westlicher Richtung (Wegweiser "Spitzsteinhaus" 8, 2112). Nach fünf Minuten bei einer Gabelung halten wir uns nordwestlich in Richtung "Brandelberg,8". Wir wandern am Kohlstatter Bach entlang im schattigen Bergwald nach oben. Nach ca. 40 Minuten schlagen wir bei einer Abzweigung rechts den Weg Richtung "Klausen" ein und verlassen nach weiteren 15 Minuten den Wald. Wir erreichen dann das Gebiet der Brandelberg-Alm. Links imponiert der gewaltige Gipfelblock des Spitzsteins. Nach der Alm halten wir uns westlich am linken Waldrand und steigen nun durch die Almwiesen steil empor. Oben bei einer Abzweigung inmitten von Steinen geht es rechts weiter in Richtung "Klausen". Nachdem wir die Scharte zwischen Spitzstein und Brandelberg erreicht haben, geht es rechts (nördlich) weiter in Richtung Klausen. Der Weg führt wieder etwas bergab, durch einige Felsen hindurch und anschließend hinauf auf den Brandelberg. Nach diesem erreichen wir einen kleinen Wald. Nachdem wir diesen verlassen und einen uralten Grenzstein passiert haben, erreichen wir die weite Hochfläche vor dem Zinnenberg. Hier gibt es eine überragende Aussicht ins Inntal, das Trockenbachtal, den gesamten Hochries-Block und rechts auf Priental, Kaisergebirge und Tauern. Wir befinden uns meist im Niemandsland zwischen Bayern und Tirol. Der Weg führt über die Feichtenalm vorbei und weglos auf den Gipfel des Zinnenbergs. Sehenswert ist das schmiedeeiserne Gipfelkreuz mit dem kunstvollen Violinschlüssel in der Mitte. Vom Gipfel des Zinnbergs wandern wir in nördlicher Richtung auf dem Weg durch die Latschen hinunter und über die folgenden Grashänge in wenigen Minuten zur (geschlossenen) Klausenhütte.

Abstieg:
Wie Aufstieg.

Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Bergstation Hochries-Seilbahn
(www.foto-webcam.eu)

Literatur:

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Chiemgauer Alpen
von Zebhauser, Marianne und Helmuth
Infos: Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Chiemgauer Alpen

Führer

Chiemgau - Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen
von Bauregger, Heinrich
Infos: Führer

Chiemgau - Die schönsten Tal- und Höhenwanderungen

Bildband

Chiemgauer Alpen
Wasser - Moore - Wälder - Felsen
von Zebhauser, Helmuth
Infos: Bildband

Chiemgauer Alpen

Karte

Alpenvereinskarte BY17
Chiemgauer Alpen West: Hochries, Geigelstein
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY17

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Der erste Teil des Aufstiegs, durch schattigen Bergwald und nicht zu flach.Nach der Brandelberg-Alm bleibt am linken Waldrand (Beschilderung zum Spitzstein folgen) und steigt hier den Weg empor.Auf dem breiten Plateau zwischen Brandelberg und Zinnenberg, eine der schönsten Gratwanderungen in unserer Region.Das schlichte Metallkreuz des Zinnenbergs.Abstieg vom Gipfel des Zinnbergs durch einen steilen Latschenweg hinunter zur Klausen. Hinter dieser die Hochries.

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken