Dummy


roBerge.de

Achensee und Brandenberger Tal

Autor / Autoren:

»Wutscher, Rudolf«

Buchbild

Beschreibung:


Fjordartig eingeschnitten liegt der Achensee, der größte See Tirols, zwischen dem Karwendel im Westen und dem Rofangebirge im Osten. Die bewaldeten Berghänge steigen vom Ufer direkt zu den aussichtsreichen Gipfeln an. Das Gebiet reicht im Osten bis zum Brandenberger Tal. Die abgeschiedene Region bietet erholsame Ruhe. Der Rother Wanderführer »Achensee und Brandenberger Tal« stellt 50 ausgewählte Bergwanderungen rund um den Achensee vor – im Karwendel, im Rofangebirge und in den Brandenberger Alpen.
Die abwechslungsreichen Tourenmöglichkeiten genügen wirklich jedem Anspruch. Genussreich bummelt man am Ufer des glitzernden Sees entlang und durchstreift die Täler rund um Pertisau. Gemütliche Hütten und Almen laden zur Einkehr ein. Die Erfurter Hütte mit ihrem fantastischen Achenseeblick erreicht man bequem mit der Seilbahn. Zahlreiche leichte oder anspruchsvolle Gipfeltouren, beispielsweise auf die Rofanspitze oder den Guffert, sorgen für einen erfüllten Bergtag.

Jeder Tourenvorschlag verfügt über eine Kurzinfo, eine exakte Wegbeschreibung, einen Kartenausschnitt mit eingetragenem Routenverlauf sowie ein aussagekräftiges Höhenprofil. Eine farbige Schwierigkeitsbewertung erleichtert die Auswahl. Zahlreiche Wanderungen sind auch für Kinder geeignet; diese sind mit einem Symbol hervorgehoben.


Vorwort

Als größte See Tirols trennt der Achensee auf einer Länge von neun Kilometern das Karwendel im Westen vom Rofan im Osten. Landschaftlich außerordentlich reizvoll, füllt die Wasserfläche diesen Übergang fjordartig aus, wobei die bewaldeten Berghänge unmittelbar vom Ufer zu den aussichtsreichen Gipfeln am Nordrand der Alpen ansteigen.
Bereits zu Beginn des 16. Jahrhunderts wurde das Gebiet von den Tiroler Landesfürsten oftmals ausgesucht. Sie veranstalteten hier regelmäßig Jagden auf die zahlreich vorhandenen Hirsche, Gämsen und Bären. Kaiser Maximilian I. hat in seinen Büchern informative Aufzeichnungen und mögliche Darstellungen über dieses Jahr lustig am See hinterlassen. Zu Mitte des 16 Jahrhunderts ließ Erzherzog Ferdinand II Prachtschiff für den See in Hall in Tirol anfertigen. Zusammen mit dem Ausbau des von Herzog Sigismund ca 100 Jahre früher erbauten Fürstenhauses in Pertisau zur einen Beherbergungsbetrieb war dies ein wesentlicher Markstein der sich nun bereits abzeichnenden Entwicklung der Achenseeregion zu einem Erholungsgebiet. Endgültig wurde der Durchbruch mit der Inbetriebnahme der Eisenbahnstrecke durch das Inntal sowie der Achenseebahn und einem regelmäßigen Schiffsverkehr erzählt, also mit der leichten Erreichbarkeit des Achensees zu Ende des 19 Jahrhunderts.
Konträr dazu war das östlich angrenzende Gebiet von Brandenberg bis 1936 ohne Straßenverbindung nur auf schmalen Hohlwegen und Fuß steigen erreichbar. Der wesentliche Teil des Transportes fand hier auf dem Wasser statt. Der 1966 eingestellte Trittbetrieb war der größte dieser Art in ganz Europa. Eine Wanderung über den alten Triftweg bringt interessante Einblicke in die kulturellen Besonderheiten der vorgestellten Region.
Ich hoffe, dem Leser und Wanderer zu vielen neuen ein und Aussichten zu verhelfen, und wünsche ihm sonnenreiche Wandertage.

Rudolf Wutscher

Inhaltsverzeichnis:


Rund um Achenkirch / Achensee Nord
Seerundwanderung
Rundwanderweg Achenkirch
Seekarspitze
Christlumkopf
Hochplatte
Gröbner Hals
Zöhreralm
Unnütz-Überschreitung
Quer über die Köglgräben
Kotalm
Jochwanderung Kögljoch

Rund um Steinberg
Holzermahdsteig
Gfaßkopfweg
Seilegg
Kreuzeinjoch
Guffert
Gufferthütte
Halserspitz und Blauberg-Überschreitung
Schildenstein

Rund um Pertisau / Achensee West
Tälerwanderung Pertisau
Lamsenjochhütte
Lamsenspitze
Umwanderung Rauher Knöll
Rappenspitze
Feilalm und Feilkopf
Seebergspitze
Pasillalm
Plumsjoch
Bärenkopf

Rund um Maurach / Achensee Süd und Ost
Stanser Joch
Weihnachtsegg
Tratzberg – St. Georgenberg – Wolfsklamm
Erfurter Hütte und Gschöllkopf
Streichkopf
Hochiss
Ebner Joch
Rofanspitze

Brandenberger Berge
Bayreuther Hütte
Zireinsee
Voldöppberg
Heuberg, Plessenberg, Kienberg
Tiefenbachklamm
Kaiserklamm
Raggstattjoch
Erzherzog-Johann-Klause
Trausnitzberg
Hinteres Sonnwendjoch
Buchacker
Roßkogel
Zum Tiroler Bauernhöfemuseum

Aus dem Inhalt:

Das Tourengebiet

Das Tourengebiet

Weiterführende Links:

Verlag
Bergverlag RotherD-82041 Oberhaching
Autor:
Wutscher, Rudolf
Amazon:
Bestell-und Preis-Information

Tourentipps:


  Bärenkopf
zur Tour
Achensee- und Karwendelblick
Schwierigkeit: mittel
  Bayreuther Hütte
zur Tour
Ausflug vom Inntal ins Rofan
Schwierigkeit: mittel
  Blauberge
zur Tour
Sechs Gipfel auf einen Streich
Schwierigkeit: mittel
  Durch die Wolfsklamm
zur Tour
Nach St. Georgenberg, zum ältesten Wallfahrtsort in Tirol
Schwierigkeit: mittel
  Ebner Joch
zur Tour
Überquerung des südlichsten Rofan-Pfeilers.
Schwierigkeit: mittel
  Feilkopf
zur Tour
Mit dem Bike bis zum Gipfelkreuz
Schwierigkeit: leicht
  Gschöllkopf
zur Tour
Hausberg der Erfurter Hütte
Schwierigkeit: mittel
  Haidachstellwand
zur Tour
Kleine Kraxeleinlage im viel besuchten Rofan
Schwierigkeit: mittel
  Holzmahdersteig
zur Tour
Den Wildbächen entlang
Schwierigkeit: leicht
  Lamsenspitze
zur Tour
Vom Achensee und durch den Brudertunnel
Schwierigkeit: leicht
  Rappenspitze
zur Tour
Einfache, aber lange Bergtour ab der Falzthurnalm
Schwierigkeit: mittel
  Schneeschuhwanderung auf den Schlagkopf
zur Tour
Auf halben Weg zum Unnütz
Schwierigkeit: leicht
  Seebergspitze
zur Tour
Gipfeltour mit großartigem Blick auf Achensee und Rofan
Schwierigkeit: mittel
  Seekarlspitze und Spieljoch
zur Tour
Zwei unspektakuläre Gipfel im Zentralrofan
Schwierigkeit: mittel
  Streichkopf
zur Tour
Mit Rückfahrt über den Achensee
Schwierigkeit: schwer
  Unnütz
zur Tour
Großartige Überschreitung über dem Achensee
Schwierigkeit: mittel
  Voldöppberg (Brandenberger Joch)
zur Tour
Lange Runde über den Westgrat
Schwierigkeit: mittel
  Vom Inntal auf das Vordere Sonnwendjoch
zur Tour
Langer Aufstieg auf exponierten Rofangipfel
Schwierigkeit: mittel
  Vorderes Sonnwendjoch vom Inntal
zur Tour
Bike & Hike auf einen der höchsten im Rofan
Schwierigkeit: leicht