Krokuswiese

PDF 

roBerge.de

Voldöppberg (Brandenberger Joch)

Lange Runde über den Westgrat

Das Brandenberger Joch, wie dieser Berg auch genannt wird, bildet die südlichste Erhebung der Brandenberger Alpen. Trotz seiner geringen Höhe, etwas mehr als 1500 Meter, bietet dieser Gipfel aufgrund seiner einzigartigen Lage eine Weitsicht, die seinesgleichen sucht: vom Hochkönig über Großglockner und Großvenediger bis zum Zuckerhütl, der Benediktenwand und der Aiplspitz. Und in direkter Nachbarschaft Rofan-Größen wie Vorderes Sonnwendjoch, Rofanspitze, Unnütz und Guffert.

Hauptsächlich drei Varianten gibt es, um diesen beliebten Wanderberg zu besteigen. Die Kürzeste beginnt auf der Brandenberger Seite. Auf dieser Tour nutzen wir die beiden Wege von der Kramsacher Seite für Auf- und Abstieg. Aufgrund seiner Länge sollte man sich für diese Wanderung einen ganzen Tag Zeit nehmen.


Vom Ostgipfel des Brandenberger Jochs weitet sich die Sicht bis weit hinein in die Zillertaler und Tuxer Alpen. Hinten links das Kellerjoch.

Vom Ostgipfel des Brandenberger Jochs weitet sich die Sicht bis weit hinein in die Zillertaler und Tuxer Alpen. Hinten links das Kellerjoch.

Vom Roßkopf aus, der dem Rofan direkt vorgelagert ist, hat man diesen schönen Blick über den Voldöpp-Berg hinweg in das Inntal. Im Hintergrund sieht man im Dunst noch das Kaisergebirge.

Vom Roßkopf aus, der dem Rofan direkt vorgelagert ist, hat man diesen schönen Blick über den Voldöpp-Berg hinweg in das Inntal. Im Hintergrund sieht man im Dunst noch das Kaisergebirge.


Kurzinfo:

Region:
Brandenberger Alpen / Rofan
Tourenart:
Bergtour (mittel)
Erreichte Gipfel:
Voldöppberg (auch Voldöpp Berg, Brandenberger Joch) 1509 m
Dauer:
Aufstieg 2,5 Std., Abstieg 2,5 - 3 Std., insgesamt ca. 5 - 5,5 Std.
Beste Jahreszeit:
Frühjahr bis Herbst
Touristinfo:
Kramsach

Anforderung:

Höhenunterschied:
Aufstieg 910 m, beim Abstieg Zwischenanstieg ca. 160 m, insgesamt ca. 1070 m
Streckenlänge:
ca. 11,5 km
Schwierigkeit:
mittel
mittelschwer: eine längere Tour, der Weg ist problemlos, wenn man auf dem Westgrat wieder absteigt. Beim Abstieg über die Bärengrube mehrere steilere Stellen, welche Trittsicherheit erfordern. Bei Nässe meiden.
Kinder:
Aufstieg für Kinder mit guter Kondition problemlos, der Abstieg erfordert an den steileren Stellen eine gute Trittsicherheit
Hunde:
für Hunde geeignet

Start:


Kleiner Wanderparkplatz am Krummsee 600 m

GPS-Wegpunkt:
N47 27.511 E11 53.001 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bahnverbindung über Rosenheim nach Kramsach, Bushaltestelle am Krumsee

Mit dem Pkw:
Die Inntalautobahn bei der Ausfahrt Rattenberg/Kramsach verlassen und nach der Ausfahrt rechts in den Ort Kramsach fahren. Beim Kreisel rechts fahren und der Beschilderung zu den Seen bzw. „Reintaler See“ folgen. Wenige Meter hinter dem Gasthof „Hotel Krummsee“ zweigt links eine kleine Asphaltstraße bergauf ab. Der Wanderparkplatz befindet sich auf der Hauptstraße neben dieser Abzweigung. Er ist recht klein und oft belegt. In diesem Fall weiter fahren bis zu den Parkplätzen am Reintaler See.

  • Ab Rosenheim: 65 Km / 0:50 Std
  • Ab München: 125 Km / 1:15 Std
  • Ab Bad Tölz: 75 Km / 1:10 Std
  • Ab Salzburg: 140 Km / 1:25 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Information:
Der Krumsee bildet zusammen mit dem Reintalersee, Berglsteinersee, Buchsee und Frauensee die „Reintaler Seen“ oberhalb von Kramsach. Die Seen sind durch Gletscherrückstände natürlich entstanden und gehören zu den wärmsten Seen Tirols.


Tourenbeschreibung:

Start: Kleiner Wanderparkplatz am Krummsee

Aufstieg:
Vom Parkplatz aus einige Meter zurück gehen und rechts den asphaltierten Weg hinauf. Über drei Serpentinen gelangt man zu einer kleinen Abzweigung, welche auf ca. 690 m den Hauptweg links verlässt. Über diesen Steig in westlicher Richtung bergauf. Er kreuzt kurz darauf eine Forststraße, beim zweiten Mal rechts auf der Forststraße bleiben, nicht den Wanderweg nach Brandenberg benutzen! Nun folgt man am einfachsten immer der gelben Beschilderung zum Voldöpp Berg bzw. Spitze, es wird noch mehrmals eine Forststraße gequert. Bald wird der Weg steiler und man steigt durch lichten Bergwald nach oben bis zum Gipfel.

Abstieg:
Vom Ostgipfel aus in nordöstlicher Richtung auf dem Steig bis zu zwei urigen Holzhütten. Dort links wenden und nach wenigen Minuten rechts steil dem steilen Steig folgen. Auf 1290 Meter erreicht man ein Wegedreieck. Dort rechts halten und ohne Höhenunterschied weiter, bis nach 5 Minuten ein schmaler Pfad rechts den Wirtschaftsweg verlässt. Nach längerem Abstieg eine Forststraße queren, auf ca. 950 mündet der Steig in eine Wegekreuzung. Hier rechts halten und auf dem oberen Weg bleiben. Dieser Abschnitt ist bis zum Erreichen der Bärengrube knapp drei Kilometer lang und führt ca. 150 m bergauf. Bei der Bärengrube geradeaus bleiben und unter den Hochspannungsleitungen an einem Bankerl vorbei. Nun die nächsten 300 Höhenmeter sehr steil bergab, anschließend bei der Gabelung geradeaus bleiben und weiter hinab bis zu einer Kreuzung, wo man geradeaus bleibt. Bald erreicht dieser Weg Weg die Stelle, wo beim Aufstieg auf 690 m der Hauptweg verlassen wurde. Nun auf dem bekannten Weg zurück zum Parkplatz.

GPS-Daten:


Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Pendlinghaus
(©Foto-Webcam.eu)

Pendlinghaus
(©Foto-Webcam.eu)

Wallbergkircherl
(©foto-webcam.org)

Flora und Fauna:

Direkt auf dem Gipfel blühen weiße Krokeen

Literatur:

Wanderführer

Wanderbuch Rofan
von Garnweidner, Siegfried
Infos: Wanderführer

Wanderbuch Rofan

Wanderführer

Achensee und Brandenberger Tal
von Wutscher, Rudolf
Infos: Wanderführer

Achensee und Brandenberger Tal

Führer

Tiroler Wanderberge - 50 Touren zwischen Silvretta und Kaiser
von Garnweidner, Siegfried
Infos: Führer

Tiroler Wanderberge - 50 Touren zwischen Silvretta und Kaiser

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Beim Aufstieg über den SüdwestgratDer Westgipfel - im Hintergrund der GuffertDer Ostgipfel - im Hintergrund die Kitzbüheler AlpenEin Gleitschirm am Gipfel des Voldöppbergs. Hinter ihm die Hohe Salve.Direkt auf dem Westgipfel blüht der weiße Krokus. Dahinter der Stock des zentralen Rofan mit der verschneiten Rofanspitze.

Video:

Voldöpperberg- Eine Blumenwanderung (von Korsikafan).
zum Video auf YouTube

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken