Bildinfo


roBerge.de

Holzmahdersteig

»Den Wildbächen entlang«


Nach einem ersten raschen Überblick bei einer Ankunft in Steinberg vermutet man um sich eine vollkommen ebene Landschaft, die bis zu den Nordabstürzen des Rofangebirges reicht. Um so überraschter steht man dann bei näherem Hinsehen einer vielgestaltigen, von der stetigen Arbeit des Wassers geprägten und zerfressenen Landschaft gegenüber.

Frühsommerliche Wiese an der Holzermahdalm kurz vor dem ersten Schnitt. Foto (c) Rudolf Wutscher


Kurzinfo:

Region:Brandenberger Alpen / Rofan
Tourenart:Bergtour (leicht)  
Dauer:3 Std.
Touristinfo:Steinberg am Rofan

Anforderung:

Höhenunterschied:200 hm
Streckenlänge:8 km
Schwierigkeit:leicht
Breite Wege und gut gangbare Steige
Hunde:für Hunde geeignet

Startpunkt:

Steinberg-Zentrum, Parkgelegenheit Nähe Kirche, 1010m


GPS-Wegpunkt:

N47 30.522 E11 47.860  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Bahnhof Jenbach - Bus nach Achenkirch. Weiter mit der Buslinie 4080 bis Steinberg-Zentrum, von dort zu Fuß ca. 700 m in südlicher Richtung auf der Hauptstraße bis zum Waldrand. Ggf. fährt der Bus weiter bis zur Kirche.

Mit dem Pkw:

Von München: Autobahnausfahrt Holzkirchen - Tegernsee - Achenpaß - Abzweigung in Achenkirch nach Steinberg
Vom Inntal: Inntalautobahn Ausfahrt - Wiesing Zillertal - Richtung Achenkirch - Steinberg. Vom Zentrum aus fahren wir auf der Hauptstraße noch ca. 700 m in südlicher Richtung bis zum Waldrand.


Ab Rosenheim: 105 Km / 1:20 Std
Ab München: 90 Km / 1:25 Std
Ab Bad Tölz: 45 Km / 0:45 Std
Ab Salzburg: 180 Km / 2:00 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Steinberg-Zentrum, Parkgelegenheit Nähe Kirche, 1010m


Vom Ausgangspunkt bei der Kirche in Steinberg geht es vorerst über die asphaltierte Straße in Richtung auf das Rofangebirge bis zum Waldrand. Hier, wo sich die Straße nach Norden zur Talstation des Schleppliftes wendet, führt ein Steig in den Wald hinein (Markierung Holzermahdsteig). Diesem Steig immer links folgend, erreicht man einen Zaun mit einem kleinen Gatter. Nach Durchschreitung des Letzteren führt der nun schmäler werdende Steig mit immer interessanten Ausblicken ca. 100?Hm zum Gaismoosbach hinunter. Dort führt der Steig schluchtauswärts und bei einem Steg auf die andere Bachseite. Hier beginnt er sofort wieder anzusteigen und führt durch Wald auf die freie Holzermahd hinaus. An zerfallenden Stadeln vorbei, geht es immer auf die Nordwände des Rofangebirges zu, bis der Steig im Wald wieder abwärtsführt und auf einen Forstweg trifft. Über ihn erreicht man in wenigen Minuten die freie Wiese der Holzermahdalm mit ihren besonders eindrucksvollen Ausblicken auf die Rofanwände. Der Rückweg führt auf dem Almweg hinunter zur Grundache und an dieser entlang nach Osten. Dabei kann man bei einem das Tal sperrenden Riegel die seit Jahrtausenden unablässig wirkende Erosionsarbeit des Wassers beobachten. Dem Almweg folgt man bis zu einer Wegkreuzung, hält sich links und steigt an bis zu einer (schlecht erkennbaren!) Markierung, wo ein steil ansteigender Steig zur Kirche in Steinberg zurückführt.

Varianten:
Will man die Tour abkürzen, wandert man vom Gaismoosbach in östlicher Richtung, immer dem Wasser entlang und vorbei an schönen Wasserfällen, bis zur Grundache hinab.
Von der Grundache, auf die man hinter der Holzermahdalm trifft, kann man an der östlichen Talseite ansteigen und über den Durrahof (? Tour 15) zum Ausgangspunkt zurückkehren. Zusätzlicher Zeitbedarf 45?Min.


Ähnliche Touren:

AmpmoosalmBike & Hike tief unter der RofanspitzeLink zur Tour ...zur Tour, hier klicken

Literatur:

Wanderführer:Achensee und Brandenberger Tal
von Wutscher, Rudolf

GPS-Daten:

Um die Kartenansicht (Karte, Satellit, Gelände, etc.) zu wechseln, bitte auf der Karte oben links den entsprechende Menüpunkt auswählen. Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden.


 Autor: Rudolf Wutscher
 Mit freundlicher Genehmigung des Bergverlags Rother aus dem Rother Wanderführer "Achensee und Brandenberger Tal"