Bildinfo

PDF 

roBerge.de

Rappenspitze

Einfache, aber lange Bergtour ab der Falzthurnalm

Sicherlich gehört die Rappenspitze nicht zu den prominenten Karwendel-Gipfeln. Deshalb ist sie nicht so überlaufen wie z.B. dass Sonnjoch, welches ebenfalls vom Falzthurntal aus bestiegen wird. Ein Grund ist sicherlich die fehlende Einkehrmöglichkeit. Wer jedoch die Ruhe liebt, kommt hier voll auf seine Kosten und wird am Gipfel mit steilen Tiefblicken ins Falzthurntal, das Gipfelpanorama des Karwendel und sowie phantastischen Weitblicken auf die Hohen Tauern und die Berchtesgadener, Zillertaler und Tuxer Alpen belohnt.


Der Gipfel der Rappenspitze ist hier nur noch 20 Minuten entfernt.

Der Gipfel der Rappenspitze ist hier nur noch 20 Minuten entfernt.


Kurzinfo:

Region:
Karwendel
Tourenart:
Bergtour (mittel)
Erreichte Gipfel:
Rappenspitze 2223 m
Dauer:
Aufstieg ca. 3,5 Std., Abstieg ca. 2,5 Std.
insgesamt ca. 6 - 6,5 Std.
Beste Jahreszeit:
Bei geringer Schneelage auch im Winter möglich
Touristinfo:
Achensee

Anforderung:

Höhenunterschied:
Parkplatz Falzthurnalm 1089 m, Dristlalm 1664 m, Rappenspitze 2223 m
insgesamt incl. Zwischenanstiege ca. 1200 hm
Streckenlänge:
4,8 km (nur Aufstieg)
Schwierigkeit:
mittel
Der über eine Stunde lange Aufstiegsweg zur Drist-Alm ist gut angelegt, jedoch zu 90% sehr steil. In dem Bereich vor Erreichen des Kars am Talschluß des Brunntals, ist der Weg für zwei bis drei Meter sehr schmal und rechts steil abfallend. Die Schwierigkeit 1 wird aber nie erreicht. Ansonsten schöne Bergwege, die geschickt jedes Hindernis umgehen und so bis zum Gipfel leiten.
Kinder:
aufgrund der Länge für kleinere Kinder nicht geeignet
Hunde:
für Hunde geeignet

Einkehrmöglichkeit:

Falzturnalm (Alpengasthaus):
  Hütten Info, hier klicken

Start:


Falzthurnalm 1089 m

GPS-Wegpunkt:
N47 25.588 E11 38.869 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Linie 9550 Tegernsee– Pertisau

Mit dem Pkw:
Vom Achensee geht es über Pertisau in das Falzthurntal. Auf dieser Mautstrasse werden 3,50 Euro fällig. Man folgt der Straße weiter zur Falzthurnalm auf 1089 m, dem Ausgangspunkt dieser Tour.
Entweder über Tegernsee und Achenpass oder über Bad Tölz und Sylvensteinstausee hinüber zum Achensee. An dessen südlichen Ende bei Maurach abbiegen in Richtung Pertisau, dort gleich am Ortseingang links hinauf zu den Karwendeltälern. Kurz hinter der Mautstelle (PKW 4,50 Euro – Stand 2010) nach links ins Falzthurntal. Nach etwa 1,5 km folgt man nicht mehr geradeaus der Straße zur Gramai-Alm, sondern fährt nach links zum Ausgangspunkt an der Falzthurn-Alm mit einem großen Parkplatz.

  • Ab Rosenheim: 90 Km / 1:10 Std
  • Ab München: 150 Km / 1:30 Std
  • Ab Bad Tölz: 55 Km / 1:00 Std
  • Ab Salzburg: 160 Km / 1:40 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Falzthurnalm

Aufstieg:

Die Wanderung beginnt direkt bei der Falzthurn-Alm. Gleich zu Beginn steigen wir steil durch einen Wald empor, wenige Minuten nach der Querung einer Forststraße erreichen wir den unteren Bereich eines Lawinenstriches, der zwischen dem Dristenkopf (2205 m) und rechts dem Hirschenkopf (1746 m) liegt. Auf diesem führt uns nun der gut ausgebaute, aber sehr steile Wanderweg eine knappe Stunde in vielen Serpentinen nach oben, bis nach einer Gesamtgehzeit von ca. 1 St d. 20 Min. der Weg flacher wird und wir bald das Gebiet der Dristl-Alm vor uns liegen sehen. Kurz darauf erreichen wir die nicht bewirtschaftete Alm inmitten grüner Almwiesen. Sie liegt recht idyllisch an einem kleinen Weiher, in welchem sich einige der umliegenden Gipfel schön spiegeln.

Wir lassen die Alm rechts liegen und folgen dem Wegweiser zur Rappenspitze. Sobald wir den kleinen Hügel über der Dristl-Alm überschritten haben (die Abzweigung nach links beachten wir nicht) , erblicken wir in der Ferne erstmals unser Tagesziel, den Gipfel der Rappenspitze. Als nächstes gelangen wir über einen kleinen Zwischenabstieg von ca. 50 Höhenmetern auf ein Schuttkar, welches den Talschluss des Brunntales bildet. Dieses Schuttkar wird in seinem oberen Bereich relativ flach durchquert, anschließend steigen wir einige Minuten wieder steiler nach oben. Der markierte Weg ist immer gut erkennbar.  Dann öffnet sich das Blickfeld und wir sehen das Nauderer Kar vor uns, genau gegenüber ist  unser Gipfelziel in greifbare Nähe gerückt. Trotzdem dauert der Aufstieg bis dorthin noch über eine Stunde. Hier lohnt es sich, einen Blick nach hinten zu werfen: Wir sehen den gesamten Gebirgsblock  des Rofangebirges, darunter einen Teil des Achensees und dahinter baut sich der Guffert auf. 

Ein Wegweiser führt uns jetzt nach rechts über einen längeren, steilen  Wiesenrücken. In seinem oberen Bereich wird es flacher, und wir gelangen in einer Linkskehre bis zum unteren Rand des felsigen Gipfelaufbaus. Von hier aus erreichen wir in 10 Minuten auf einem steinigen, aber einfach zu meisternden Weg das Gipfelkreuz der Rappenspitze.

 

Abstieg: 

Der Abstieg erfolgt auf der Aufstiegsroute.

 
 
Alternative:
 
Die Runde über die Naudersalm und den Lunstsattel in den Gramaier Grund (Schwierigkeit 1).

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Seegrube, Amateurfunk-Umsetzer und Hamnet-Knoten OE7XLR
(©foto-webcam.eu)

Sistrans
(www.stefanjud.net)

Sistrans
(www.stefanjud.net)

Flora und Fauna:

Mit etwas Glück trifft man bei dem Geröllfeld unterhalb des Nauderer Karls eine Kolonie Alpensteinböcke an.

Literatur:

Wanderführer

Tirol · Unterinntal
Karwendel · Rofan · Zillertal · Kaiser
von Garnweidner, Siegfried
Infos: Wanderführer

Tirol · Unterinntal

Wanderführer

Achensee und Brandenberger Tal
von Wutscher, Rudolf
Infos: Wanderführer

Achensee und Brandenberger Tal

Führer

Tiroler Wanderberge - 50 Touren zwischen Silvretta und Kaiser
von Garnweidner, Siegfried
Infos: Führer

Tiroler Wanderberge - 50 Touren zwischen Silvretta und Kaiser

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Bei der Dristl-AlmErster Blick auf die RappenspitzeDer Wegverlauf, wie man ihn eine Viertelstunde nach der Dristl-Alm sieht.Das Nauderer KarlKurz vor dem GipfelBlick hinunter zur Gramai-Alm.

Video:

Rappenspitze - von Korsikafan
zum Video auf YouTube

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken