Dummy

PDF 

roBerge.de

Watzmannkar

Der Skitouren-Klassiker in den Berchtesgadener Alpen

Die großartige Skitour in das Watzmannkar gehört neben der Großen Reib'n zu den großartigsten in den Berchtesgadener Alpen, erlebt man doch einen landschaftlichen Genuß, der seinesgleichen sucht. Eingerahmt vom Watzmann und seiner Frau, dem Kleinen Watzmann, liegen die fünf Watzmannkinder am Ende eines breiten Nordkars und bilden zusammen eine wilde Felsszenerie. Mögliche Endziele sind das 3. und 5. Watzmannkind sowie die sogenannte "Skischarte".
Im Frühjahr, wenn unten schon alles grünt, kann man mit dem Mountainbike je nach Schneelage bis zur Benzinkurve auffahren.


Das 4. Watzmannkind. Rechts davon sieht man die Skischarte.

Das 4. Watzmannkind. Rechts davon sieht man die Skischarte.

Blick zurück in das Watzmannkar, rechts darüber der Kleine Watzmann, auch Watzmannfrau genannt.

Blick zurück in das Watzmannkar, rechts darüber der Kleine Watzmann, auch Watzmannfrau genannt.


Kurzinfo:

Region:
Berchtesgadener Alpen
Tourenart:
Skitour
Naturverträgliche Skitour:
Hinweise zum umweltfreundlichen Skibergsteigen
Erreichte Gipfel:
3. Watzmannkind 2232m, ggf. 5.Watzmannkind und Skischarte
Dauer:
4,5 - 5 Stunden, Abfahrt ca. 1/2 bis 1 Std.
insgesamt ca. 5 bis 6 Std.
Lawinengefahr:
Nicht nach ergiebigen Schneefällen, nur bei sehr sicheren Verhältnissen
Exposition Nord/Nordost
zur aktuellen Lawinenlage hier klicken
Beste Jahreszeit:
Januar bis April/Mai
Einkehrmöglichkeiten:
Touristinfo:
Ramsau

Anforderung:

Höhenunterschied:
1600 hm, ab Hammerstiel 100 hm weniger
Streckenlänge:
9,4 km (Aufstieg)
Schwierigkeit:
(schwer)
Lange, steile und anstrengende Tour, die eine gute Kondition für 1500 - 1600 hm erfordert. Souveräne Skitechnik erforderlich, teils sehr steile Stellen.
Zu Beginn breite Fahrstraße, später steileres Waldgelände (gelegentlich Spitzkehren), im Watzmannkar breite, nicht zu steile Hänge.
Achtung: Wächten im obersten Bereich, Gegenverkehr bei der Abfahrt über die Straße.

Start:


Wimbachklamm / Wimbachbrücke 620 m

GPS-Wegpunkt:
N47 36.156 E12 55.420 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bahnverbindung bis nach Berchtesgaden. Weiter mit dem Bike bis zum Parkplatz Wimbachbrücke. Außerdem fährt ein Bus bis zur Haltestelle Wimbachbrücke.

Mit dem Pkw:
Die Anfahrt mit dem Kfz erfolgt über die A 8 (München -Salzburg) bis Ausfahrt Bad Reichenhall und über die B 20 und die B 305 zur Wimbachbrücke (Großparkplatz mit Parkscheinautomat). Oder man wählt die Ausfahrt Traunstein/Siegsdorf und fährt auf der B 305 [Deutsche Alpenstraße) über Inzell, Schneizlreuth und Schwarzbachwacht nach Ramsau/Wimbachbrücke.

  • Ab Rosenheim: 85 Km / 1:10 Std
  • Ab München: 150 Km / 1:30 Std
  • Ab Bad Tölz: 135 Km / 1:40 Std
  • Ab Salzburg: 30 Km / 0:35 Std

Mit dem Bike:
Von Berchtesgaden bis zur Wimbachbrücke kann man mit dem Rad fahren.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Wimbachklamm / Wimbachbrücke

Aufstieg:
Die Tour beginnt bei der Wimbachbrücke (hier kurzer Ziehweg links zur Forststraße), alternativ beim Wanderparkplatz Hammerstiel, dieser liegt ca. 130 m weiter oben (auch Rodelbahn). Von beiden Ausgangspunkten folgen wir der Beschilderung zur Schapbach-Diensthütte, wo sich beide Forststraßen vereinigen (von der Wimbachbrücke ca. 1 Std., Hammerstiel eine Viertelstunde weniger). Nun bleiben wir auf der Forststraße, die nach Süden durch den Schapbachboden verläuft. Bei einer markanten Linkskehre auf 1200 m, wo der Hauptweg links weiter in Richtung Kührointhütte verläuft ("Benzinkurve") verlassen wir die Forststraße rechts und betreten den Wald (Schild "Watzmannkar"). Wir folgen dem Weg rechts aufwärts bis nach wenigen hundert Metern linkerhand die rel. schmale Skischneise den Zugang ins Watzmannkar ermöglicht. Dieser nun meist anstrengend in vielen Spitzkehren folgen bis es nach oben hin in schönem, lichten Lärchenwald wieder etwas flacher bis an die Waldgrenze geht. Nach dieser betreten wir den Kederbichl das eigentliche Kar, einen von gewaltigen Felsblöcken durchsetzten Kessel. Eingerahmt vom Kleinen Watzmann (links) und dem Watzmann (rechts), dazwischen die fünf Watzmannkinder - so bietet sich jetzt schon eine eindrucksvolle Felskulisse, die noch gewaltiger wird, je weiter wir nach oben gelangen. Wir legen unsere Spur durch die schönen, weiten Hänge grob in Richtung des auffälligen 4. Watzmannkindes (auch: "Watzmannjungfrau"). Bei der Spurverlegung ist es wichtig, dass wir uns wegen der Lawinengefahr nicht zu nah an die Westwand des Kleinen Watzmanns bzw. des Hochecks und später auch nicht zu nahe an das 4. Kind  wagen.
Vor dem 4. Kind teilen sich die drei Aufstiegswege:
a) Links von ihm verläuft der Aufstieg zum Dritten Kind, dem meistbesuchten Ziel. An diesem angekommen, sollten wir uns wegen der großen Wächten auf keinen Fall zu weit südlich vom Gipfel entfernen.
b) Rechts vom 4. Kind verlaufen die Anstiege zum 5. Kind (sehr steil) und zur Skischarte (nicht so steil wie zum 5. Kind). Auch hier ist es in den oberen Bereichen wichtig, sich wegen der riesigen Wächten nicht zu nahe an den südlichen Rand zu bewegen.

Abfahrt:
Ungefähr entlang der Aufstiegsspur. Die westliche Seite des Kars wird meist weniger befahren. Bei der Abfahrt zur Wimbachbrücke müssen wir mit Gegenverkehr (Autos) rechnen.

Naturverträgliches Skibergsteigen:
Bitte das Wildschutzgebiet in der Mitte des Kares beachten!

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Bergstation Jennerbergbahn
(©Foto-Webcam.eu)

Bergstation Jennerbergbahn
(©www.foto-webcam.eu)

Stuhljoch
(©foto-webcam.eu)

Ähnliche Tour:

Gugel
Skitour von Ramsau auf 1801 m
  zur Tour, hier klicken

Literatur:

Skitourenführer

60 Große Skitouren Ostalpen
60 Touren zwischen Rätikon und Dachstein
von Strauß, Andrea und Andreas
Infos: Skitourenführer

60 Große Skitouren Ostalpen

Skiführer

Münchner Skitourenberge
100 traumhafte Skitourenziele
von Stadler, Markus
Infos: Skiführer

Münchner Skitourenberge

Bildband

Watzmann: Mythos und wilder Berg
von Höfler, Horst / Zembsch, Heinz
Infos: Bildband

Watzmann: Mythos und wilder Berg

Skiführer

Bayerische Alpen zwischen Bad Tölz und Berchtesgaden
von Stadler, Markus
Infos: Skiführer

Bayerische Alpen zwischen Bad Tölz und Berchtesgaden

Skitourenführer

Skitourenführer Berchtesgadener und Chiemgauer Alpen
mit Kaisergebirge und Steinbergen
von Brandl, Sepp
Infos: Skitourenführer

Skitourenführer Berchtesgadener und Chiemgauer Alpen

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Bezaubernde Winterlandschaft im Watzmannkar. Links 5. Watzmannkind, rechts Skischarte.1. und 2. Watzmannkind vom 3. Kind ausBlick auf das 3. Watzmannkind.Blick auf den Königssee, dahinter das HagengebirgeAuf diesem Kartenausschnitt sieht man die drei möglichen Skitourenziele im Bereich der Watzmannkinder.Kartenausschnitt mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Alpenvereins.

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

Gewaltige Felsszenerien bei den Watzmannkindern    zu Peakfinder auf roBerge.de


Autor:

 Autor: roBerge.de - die Fotos stammen von RossiS  


  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit