Hochalm

PDF 

roBerge.de

Schneeschuhwanderung auf den Riesenkopf

Über die Hohe Asten

Die Tour ist etwas einfacher als unsere beschriebene Sommerwanderung, da sie bis zur Riesenbergalm nur auf gut begehbaren, breiten Wegen verläuft, größtenteils sogar auf Forststraße. Aber gerade dadurch eignet sie sich hervorragend für eine Wanderung mit Schneeschuhen. Nur die letzten 130 Höhenmeter verlaufen durch steilen Bergwald, wodurch der Schwierigkeitsgrad auf "schwer" heraufgestuft wird. Zur Einkehr bietet sich vor dem Abstieg die Hohe Asten an.


Am Gipfel des Großen Riesenkopfes

Am Gipfel des Großen Riesenkopfes

Die Pfeile zeigen den Verlauf der Wanderung im Gipfelbereich.

Die Pfeile zeigen den Verlauf der Wanderung im Gipfelbereich.


Kurzinfo:

Region:
Bayerische Voralpen
Tourenart:
Schneeschuh (schwer)
Winterwandern
Naturverträgliche Skitour:
Hinweise zum umweltfreundlichen Skibergsteigen
Erreichte Gipfel:
Riesenkopf (1337 m)
Dauer:
Aufstieg ca. 2 Std. 30 Min., Abstieg ca. 2 Std., insgesamt ca. 4 Std. 30 Min.
Lawinengefahr:
keine Lawinengefahr, sofern man sich auf den beschriebenen Weg hält. Die steilere Gipfelvariante sollte man nur bei sicheren Verhältnissen gehen.
zur aktuellen Lawinenlage hier klicken
Touristinfo:
Brannenburg

Anforderung:

Höhenunterschied:
890 hm
Streckenlänge:
13,9 km
Schwierigkeit:
mittel
Bis zu den Astenhöfen einfache, breite Forststraße. Anschließend bis zur Riesenkopfalm ein einfacher, breiter Wanderweg ohne größere Steigungen. Der Gipfelaufstieg erfolgt in beiden Varianten durch steileren Bergwald und erfordert eine gute Technik (Entenschritt).
Hunde:
für Hunde gut geeignet

Einkehrmöglichkeit:

Astenhöfe:
Do/Fr Ruhetag   Hütten Info, hier klicken

Start:


Asten-Parkplatz in Flintsbach 482 m

GPS-Wegpunkt:
N47 43.058 E12 07.681 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn bis zum Bahnhof Flintsbach. Von diesem über die Bahnhofstraße und die Innstraße bis zur Kufsteiner Straße. Dort links abbiegen und nach 50 m rechts in den Astenweg, der in wenigen Minuten bis zum Wanderparkplatz nahe der Ruine Falkenstein führt.

Mit dem Pkw:
Inntalautobahn Ausfahrt Brannenburg. Nach der Ausfahrt links abbiegen und nach wenigen Metern nochmals links in Richtung Flintsbach. Durch die Hauptstraße das Ortszentrum von Flintsbach durch fahren und danach rechts in den Astenweg einbiegen. Auf diesem gelangt man nach ca. 150 m zum Wanderparkplatz.

  • Ab Rosenheim: 20 Km / 0:20 Std
  • Ab München: 75 Km / 0:55 Std
  • Ab Bad Tölz: 60 Km / 0:50 Std
  • Ab Salzburg: 95 Km / 1:00 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Asten-Parkplatz in Flintsbach

Aufstieg:
Am Parkplatz beginnt der Weg zur Hohe Asten. Vorbei an der Ruine Falkenstein, bleiben wir durchgehend auf der gut begehbaren Forststraße. Nach ca. 45 Minuten erreichen wir die Abzweigung zum Petersberg: Die Abzweigung links würde zur gleichnamigen Gaststätte führen, Zu den Astenhöfen geht's aber geradeaus weiter. Nach einer weiteren Dreiviertelstunde gelangen wir schließlich zu den Astenhöfen. Zwischen den Gebäuden weist ein Schild rechts zum Riesenkopf (1 Stunde). Wir steigen hier einige Meter bergauf und wenden uns gleich wieder nach rechts, um genau nach Norden ca. 120 Meter auf das kleine Waldstück zuzugehen. Auch bei hohem Schnee lässt sich der breite Weg erkennen, der nur leicht ansteigend zwischen den Bäumen hindurch führt. Nach einer Viertelstunde zweigt von rechts ein weiterer Weg ein. Wir bleiben aber geradeaus und erreichen nach wenigen Minuten das freie Gelände der Riesenkopfalm. Um zum Gipfel zu gelangen, haben wir zwei Möglichkeiten:
Entweder steigen wir an dem Almgebäude vorbei auf den Waldrand zu, wo ein Gatter Durchschlupf durch den Zaun gewährt. Dieser Südaufstieg führt steil durch Bergwald zum Gipfelkreuz und ist für ungeübte Schneeschuhwanderer schwierig.
Etwas einfacher ist dieser Weg: Vor dem Almgebäude biegen wir scharf rechts ab und gehen nordöstlich aufsteigend auf den Waldrand zu. Der breite Almweg sollte auch bei Schnee gut erkennbar sein. Am Waldrand folgen wir diesem Weg noch ca. 20 Meter zwischen den Bäumen hindurch und halten uns jetzt einem Wegweiser links. Ab hier sind es noch ca. 120 Höhenmeter bis zum Gipfel. Der Steig führt immer nach Westen, hin und wieder steiler, bis zum Gipfelkreuz.

Abstieg:
Auf einer der beiden angegebenen Routen zur Riesenkopfalm. Von dort aus weiter zu den Astenhöfen und auf dem Aufstiegsweg zurück zum Parkplatz.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Törwang / Samerberg
(www.foto-webcam.eu)

Wendelstein "Gacher Blick"
(©www.foto-webcam.eu)

Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Ähnliche Tour:

Hohe Asten mal anders
Über den "Wagner am Berg"
  zur Tour, hier klicken
Riesenkopf Nord-Süd-Überschreitung
Bergtour von Brannenburg
  zur Tour, hier klicken
Rehleitenkopf ab Bichlersee
... und danach zur Einkehr auf die Asten ...
  zur Tour, hier klicken

Literatur:

Wanderführer

Outdoor Regional
25 Tageswanderungen im Rosenheimer Land
von Andreas Friedrich
Infos: Wanderführer

Outdoor Regional

Führer

Wanderführer für das obere bayerische Inntal
von Arbinger, Max
Infos: Führer

Wanderführer für das obere bayerische Inntal

Karte

Alpenvereinskarte BY16
Bayerische Alpen Mangfallgebirge Ost: Wendelstein, Traithen
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY16

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Beim "Bauer am Berg" grüßt die MaiwandDer Wanderweg nach der Hohen Asten ist flach und einfach.Bei der Riesenkopfalm enden die bisher leichten Wege. Hier geht man entweder rechts aufwärts in den sichtbaren Wald hinein (steiler), oder man hält sich rechts, um (hier nicht sichtbar) über den Ostgrat zum Gipfel aufzusteigen (etwas leichter).Gipfelblick auf Hochsalwand, Lechnerkopf, Rampoldplatte, Farrenopoint und Sulzberg (von rechts)

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

Gipfelpanorama Großer Riesenkopf    zu Peakfinder auf roBerge.de


Autor:

 Autor: Reinhard Rolle   Autorenportrait