Dummy

PDF 

roBerge.de

Hohe Asten mal anders

Über den "Wagner am Berg"

Wanderung auf die Hohe Asten auf mal anderen Wegen


Petersbergkirche von der Maiwand aus.

Petersbergkirche von der Maiwand aus.

Beim "Wagner am Berg".

Beim "Wagner am Berg".


Kurzinfo:

Region:
Bayerische Voralpen
Tourenart:
Bergtour
Andere Bergsportarten:
Mountainbike: dieser Weg ist zum Mountainbiken nicht geeignet.
Winterwanderung: als Winterwanderung gut geeignet.
Rodeln: Dieser Weg ist zum Roden ungeeignet. Es besteht jedoch Rodelmöglichkeit auf der Alternativroute Hohe Asten - Flintsbach.
Dauer:
Aufstieg ca. 1 Std. 30 Min., Abstieg ca. 1 Std. 15 Min.
Gesamtgehzeit ca. 2 1/2 Stunden
Einkehrmöglichkeiten:
Touristinfo:
Flintsbach

Anforderung:

Höhenunterschied:
Flintsbach 478 m, Hohe Asten 1106 m
insgesamt 628 m
Schwierigkeit:
(mittel)
leichte Forstwege und Bergsteige
Hunde:
für Hunde geeignet

Start:


Asten-Parkplatz in Flintsbach 482 m

GPS-Wegpunkt:
N47 43.058 E12 07.681 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn bis zum Bahnhof Flintsbach. Von diesem über die Bahnhofstraße und die Innstraße bis zur Kufsteiner Straße. Dort links abbiegen und nach 50 m rechts in den Astenweg, der in wenigen Minuten bis zum Wanderparkplatz nahe der Ruine Falkenstein führt.

Mit dem Pkw:
Inntalautobahn Ausfahrt Brannenburg. Nach der Ausfahrt links abbiegen und nach wenigen Metern nochmals links in Richtung Flintsbach. Durch die Hauptstraße das Ortszentrum von Flintsbach durch fahren und danach rechts in den Astenweg einbiegen. Auf diesem gelangt man nach ca. 150 m zum Wanderparkplatz.

  • Ab Rosenheim: 20 Km / 0:20 Std
  • Ab München: 75 Km / 0:55 Std
  • Ab Bad Tölz: 60 Km / 0:50 Std
  • Ab Salzburg: 95 Km / 1:00 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Asten-Parkplatz in Flintsbach

Im Gegensatz zur bekannten Wanderung auf die Asten wandert man ab unterhalb der Ruine Falkenstein nicht auf dem üblichen Weg hinauf, sondern ab dem Parkplatz westlich unterhalb der Rachelwand hindurch. Man überquert eine Brücke und biegt kurz darauf in den Wald. Ab hier geht es leicht bergauf, man überquert einen weiteren Weg und ist danach auf dem Steig nach oben. Nach insgesamt ca. 30 Minuten wird der Hof des "Wagner am Berg" erreicht und es geht weiter links durch den Wald. Inzwischen befindet man sich oberhalb der Rachelwand.

Nach einiger Zeit quert man einen Forstweg und erreicht den bekannten Weg zum Petersberg. An der Kreuzung, wo es links zum Petersberg hinaufgeht, geradeaus weiter Richtung Asten gehen. Fünf Minuten nach der Kreuzung erreicht man die große Lichtung. Hier geht es geradeaus auf dem üblich Weg zur Hohen Asten, weiter hinten links auf den Madron. Unser Weg führt aber gleich zu Beginn dieser Lichtung über den alten Hof des "Bauer am Berg". Hinter diesem leicht links in den Wald hinauf. Etwas später zwei kleine Kreuzungen, an denen man links abbiegt (rechts ginge es auf den Riesenkopf und zur Maiwand).

Der Weg wird schmäler und teilweise schwer erkennbar, unterhalb einer kleinen Lichtung links auf diese hinauf, wo man bald darauf auf die Almwiesen der Hohen Asten trifft.

Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Wendelstein "Gacher Blick"
(©www.foto-webcam.eu)

Törwang / Samerberg
(www.foto-webcam.eu)

Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Ähnliche Tour:

Schneeschuhwanderung auf den Riesenkopf
Über die Hohe Asten
  zur Tour, hier klicken
Riesenkopf Nord-Süd-Überschreitung
Bergtour von Brannenburg
  zur Tour, hier klicken
Rehleitenkopf ab Bichlersee
... und danach zur Einkehr auf die Asten ...
  zur Tour, hier klicken

Literatur:

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Bayerische Voralpen Ost
von Zebhauser, Marianne und Emmeram
Infos: Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Bayerische Voralpen Ost

Bildband

Land unter dem Wendelstein
von Eberhard, Robert
Infos: Bildband

Land unter dem Wendelstein

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow




  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit