Es wird Frühling

PDF 

roBerge.de

Riesenkopf ab Brannenburg

ab Brannenburg-Mautstraße bzw. Altenburg

Die Aussicht von diesem wenig frequentierten Gipfel ist an schönen Tagen überwältigend:
Bei guter Fernsicht kann man den Münchner Olympiaturm, die "Dampffahne" des Kernkraftwerks Ohu und sogar die Ausläufer des Bayerischen Waldes erkennen. Weiterhin der Ausblick auf die nahen Gipfel von Sulzberg, Farrenpoint, Hochsalwand, Heuberg usw.


Riesenkopf (Mitte), Maiwand (Felsmassiv links), Rehleitenkopf (Spitze rechts hinten)

Riesenkopf (Mitte), Maiwand (Felsmassiv links), Rehleitenkopf (Spitze rechts hinten)


Kurzinfo:

Region:
Bayerische Voralpen
Tourenart:
Bergtour (mittel)
Erreichte Gipfel:
Riesenkopf 1337 m
Dauer:
Aufstieg zum Gipfel ca. 1 Stunde 45 Minuten
Gipfel - Hohe Asten ca. 30 Minuten
Hohe Asten - Altenburg ca. 1 Stunde 15 Minuten
Gesamtgehzeit ca. 3,5 Stunden
Touristinfo:
Brannenburg

Anforderung:

Höhenunterschied:
Altenburg ca. 480 m, Riesenkopf 1337 m
nach der Asten ca. 30 - 40 Meter Aufstieg
Höhenunterschied insgesamt ca. 900 Meter
Schwierigkeit:
mittel
meist leicht, an einigen Stellen Trittsicherheit erforderlich

Einkehrmöglichkeit:

Astenhöfe:
So/Mo 9-18 Uhr, Di/Mi 9-23 Uhr, Sa 9-21 Uhr, Do/Fr Ruhetag   Hütten Info, hier klicken

Start:


Altenburg bei Flintsbach 550 m

GPS-Wegpunkt:
N47 43.327 E12 05.705 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn bis nach Flintsbach. Von dort aus zu Fuß oder mit dem Taxi weiter über Rosenheimer, Kufsteiner, Sudelfeld- und Milbinger Straße bis zur Erlacher Straße, Diese überqueren und in wenigen Minuten nach Altenburg (vom Bahnhof aus ca. 3 km / 30 Min.).

Mit dem Pkw:
Kein offizieller Parkplatz (bitte einen geeigneten Stellplatz vor dem Hof Altenburg am Straßenrand finden).
Inntalbautobahn Ausfahrt Brannenburg, von hier aus nach Flintsbach fahren, in Flintsbach rechts in die Tatzelwurmstraße einbiegen und über Erlach nach ca. 1,5 km links nach Altenburg.

  • Ab Rosenheim: 20 Km / 0:20 Std
  • Ab München: 70 Km / 0:50 Std
  • Ab Bad Tölz: 55 Km / 0:50 Std
  • Ab Salzburg: 95 Km / 1:00 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Altenburg bei Flintsbach

Startpunkt 1 (Brannenburg Ortsteil Altenburg)
Die Straße durch Altenburg selbst ist für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Durch Altenburg hindurchwandern. Nach einem kurzen Anstieg gelangt man zu der Stelle, wo von rechts der Weg ab der Sudelfeldstraße einzweigt.

Startpunkt 2 (Mautstation am Beginn der Sudelfeldstraße)
Ca. 200 Meter nach den Schlagbaum bei einem Gatter in südlicher Richtung wandern, bis man nach einem kleine Anstieg auf die Forststraße trifft.

Nach einiger Zeit
trifft man auf den Wegweiser "Riesenkopf 10". Diesem (siehe Bild 1) nun andauernd folgen. Nach Überquerung einer größeren Almwiese ist der Aufstieg zusätzlich mit roten Punkten markiert. Bei einer Kreuzung zuerst links, nach einigen Minuten wieder nach rechts abbiegen. Der weitere Anstieg erfolgt in mehreren Kehren am Nordhang des Riesenkopfes. Ab der zweiten Kehre biegt von der Forststrasse nach rechts ein Steig ab (siehe Bild 2). Nach einer Leiter erreicht man den Grat, auf den von der gegenüberliegenden Seite der Steig von der Riesenkopfalm hinaufführt. Ab dieser Stelle erreicht man in einer guten Viertelstunde den Gipfel.

Den Rückweg
schlägt man dann in südlicher Richtung steil hinab durch das Waldstück ein. Unten bei Abzweigung links von der Riesenkopfalm richtet man sich rechts und erreicht (wieder über den Weg Nr. 10) immer leicht absteigend nach ca. 20 Minuten die bekannten Astenhöfe, die zu einer guten Brotzeit einladen.

Weiter geht es ab den Astenhöfen
in östlicher Richtung nach ca. 100 Meter leicht aufwärts. Bei der Kreuzung den Weg zum Bichlersee links liegen lassen, ebenso kurz darauf den Steig zum Rehleitenkopf rechts liegen lassen. Nach Erreichen der Anhöhe zweigt nach rechts die Forststraße Richtung Sudelfeld ab. Auf dieser bleiben und auch die nächste Abzweigung rechts wählen. Man umwandert den Rehleitenkopf in einem großen Rechtsbogen. Auf der Fortstraße ca. eine halbe Stunde, bis man auf eine weitere Forststraße bei einer Diensthütte trifft. Es geht rechts weiter, eine Abzweigung nach rechts nicht benutzen. Kurz darauf eine Kreuzung. Dort ca. 10 Meter nach unten gehen und rechts auf einen Steig. Ab hier befindet man sich wieder auf dem Aufstiegsweg, der auf dem bekannten Weg hinunter bis nach Altenburg bzw. bis zur Mautstation der Sudelfeldstraße führt.

GPS-Daten:


Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Wendelstein "Gacher Blick"
(©www.foto-webcam.eu)

Törwang / Samerberg
(www.foto-webcam.eu)

Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Ähnliche Tour:

Schneeschuhwanderung auf den Riesenkopf
Über die Hohe Asten
  zur Tour, hier klicken
Rehleitenkopf ab Bichlersee
... und danach zur Einkehr auf die Asten ...
  zur Tour, hier klicken
Hohe Asten mal anders
Über den "Wagner am Berg"
  zur Tour, hier klicken

Literatur:

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Bayerische Voralpen Ost
von Zebhauser, Marianne und Emmeram
Infos: Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Bayerische Voralpen Ost

Bildband

Land unter dem Wendelstein
von Eberhard, Robert
Infos: Bildband

Land unter dem Wendelstein

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Wegweiser .Ab der zweiten Kehre biegt von der Forststrasse nach rechts dieser Steig ab.Blick vom Riesenkopf auf den SulzbergBlick auf den Heuberg. Foto: Franz MaushammerBlick nach Süden: In der Mitte ragt der Schwarzenberg aus dem Nebel, rechts dahinter der Pendling, ganz im Hintergrund (Mitte rechts) die höchste Erhebung ist der Großvenediger.