Krokuswiese

PDF 

roBerge.de

Hochgern ab Marquartstein

Beliebte Bergwanderung in den Chiemgauer Alpen

Ein herrliche, leichte und beliebte Wanderung bis zur Agergschwendalm (bis zu dieser leichte Familientour) und weiter auf den Hochgern.


Blick von der Hochplattenscharte auf das Hochgern-Massiv. Darunter Marquartstein.

Blick von der Hochplattenscharte auf das Hochgern-Massiv. Darunter Marquartstein.


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour (leicht)
Erreichte Gipfel:
Hochgern 1744 m
Dauer:
insgesamt ca. 5 Stunden
Touristinfo:
Marquartstein
Sehenswertes:

Der Gipfelblick ist jede Mühe wert: Die Aussicht auf den Chiemsee und auf berühmte Gipfel wie Kitzbühler Horn, Venediger, den Wilden Kaiser. Loferer und Leoganger Steinberge, Hohe Tauern, im Western reicht der Blick über das Mangfallgebirge bis zum Karwendel und zu den Stubaier Alpen.Im Norden sieht man bei guter Sicht die Umrisse des Bayerischen Waldes und des Fichtelgebirges

Anforderung:

Höhenunterschied:
1144 m
Schwierigkeit:
mittel
leichte Wanderung, zumeist auf Forststraße, aber Ausdauer erforderlich. Zum Gipfel hin gelangt man etwas schwerer auf einem Steig.
Kinder:
bis zur Agergschwendtalm problemlos für Kinder (breite, ungefährliche Forststraße), auch Kinderwagen, weiter zum Hochgernhaus steiler und anstrengender, zum Gipfel hin nur für größere Kinder

Einkehrmöglichkeit:

Enzian Hütte:
Ende Mai bis Mitte Oktober   Hütten Info, hier klicken
Staudacher Alm:
Mai bis September/Oktober   Hütten Info, hier klicken
Hochgernhaus:
bewirtschaftet von Mai—Oktober , im Winter nur an den Wochenenden   Hütten Info, hier klicken

Start:


Hochgern-Parkplatz Marquartstein 630 m

GPS-Wegpunkt:
N47 45.288 E12 28.367 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bahnverbindungen von München oder Salzburg bis Prien, Bernau oder Übersee, von dort weiter mit dem Bus bis Marquartstein, Haltestelle Rathaus (546 m). Ab hier zu Fuß zuerst der Hauptstraße nach Süden folgen bis zum Rathaus (bei einer Linkskurve), bei der nächsten Querstraße links einbiegen, nach der Brücke (die einzige im Ort) über die Tiroler Achen rechts der Hauptstraße (Alte Dorfstraße) folgen, in der nachfolgenden Rechtskurve geradeaus in die Burgstraße, an deren Ende befindet sich der geräumige Waldparkplatz

Mit dem Pkw:
Autobahn München – Salzburg Ausfahrt Bernau oder Übersee, von dort weiter bis Marquartstein, im Ort nach dem Rathaus bei der nächsten Straße links abbiegen, nach der Brücke (die einzige im Ort) über die Tiroler Achen rechts der Hauptstraße (Alte Dorfstraße) folgen, in der nachfolgenden Rechtskurve geradeaus in die Burgstraße, an deren Ende befindet sich der geräumige Waldparkplatz.

  • Ab Rosenheim: 35 Km / 0:40 Std
  • Ab München: 100 Km / 1:05 Std
  • Ab Bad Tölz: 85 Km / 1:10 Std
  • Ab Salzburg: 60 Km / 1:25 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Hochgern-Parkplatz Marquartstein

Waldparkplatz (600 m) Marquartstein - Agergschwendt-Alm (1040 m):
440 Höhenmeter, 60-70 Minuten.
Familientour, auf der Forststraße durch Mischwald, mäßige Steigung. Interessanter Tiefblick auf das Tal der Tiroler Ache.

Agergschwendt-Alm (1040 m) - Hochgernhaus (1461 m):
421 Höhenmeter, 60 - 70 Minuten.
Auf einem Ziehweg durch den Wald zur Bergwacht-Hütte und in mehreren Kehren bis zum Hochgernhaus. 

Hochgernhaus (1461 m) - Gipfel:
283 Höhenmeter, 50 Minuten
nordöstlich über den Karl-Eppner-Gedächtnisweg unterhalb des Hochlerchs und des Zwölfers bergauf bis zu dem Sattel zwischen Zwölferspitz und Hochgern, wo der Steig von der Staudacher Alm einmündet. Zuletzt über steile Rasenhänge zum Gipfel. Auf dem östlich gelegenen Vorgipfel befindet sich eine kleine Miniaturkapelle.

Rückweg:
Wie Aufstieg. Eine Alternative ist der Abstieg über die Staudacher Alm (eine Stunde länger, zweiter PKW erforderlich oder mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zurück zum Parkplatz).

GPS-Daten:


Auf dem Rückweg zeigen die Dateien den Abstieg über den Winterweg. Er mündet oberhalb des Hochgernhauses wieder auf den Normalweg.


Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Kircherl unterhalb des Schnappenbergs
(©foto-webcam.eu)

Grat zwischen der Seilbahn-Bergstation und dem Gipfel der Kampenwand
(www.foto-webcam.eu)

Bergstation Hochries-Seilbahn
(www.foto-webcam.eu)

Flora und Fauna:

Zum Schutz der Raufußhühner sollten die Wege nicht verlassen werden. Dies gilt insbesondere oberhalb des geschlossenen Waldgürtels. Gelegentlich kann man vorbeiziehende Steinadler beobachten. Bis in die 1960er Jahre gab es in einer Felswand nordöstlich (weit unterhalb) des Gipfels den Horst eines Steinadlerpaares. Nachdem ein Mitarbeiter einer Wasserbautruppe den Horst ausgehoben hatte, blieb er - einer Schilderung der Sennerin der Staudacher Alm zufolge - bis heute verwaist (der Betreffende wurde aufgrund dieses Vorfalls entlassen). weitere Alpentiere wie Alpendohlen, Mauerläufer, Schwarzspecht, Dreizehenspecht.
Weitere Alpenpflanzen wie z.B. Alpenbraunelle, Perücken-Flockenblume, Türkenbundlilie, Wollköpfige, Kratzdistel, Borstgras, Blaubeere, Bärlappe, Alpendost, Bergahorn.

Literatur:

Schneeschuh-Führer

Chiemgauer Alpen (Rother Schneeschuhführer)
mit Berchtesgadener Alpen und Kaisergebirge
von Wecker, Evamaria
Infos: Schneeschuh-Führer

Chiemgauer Alpen (Rother Schneeschuhführer)

Führer

Winterwandern Bayerische Alpen
von Gelder, Birgit
Infos: Führer

Winterwandern Bayerische Alpen

Führer

Münchner Wanderberge
Zwischen Füssen und Chiemgau
von Garnweidner, Siegfried
Infos: Führer

Münchner Wanderberge

Bildband

Chiemgauer Alpen
Wasser - Moore - Wälder - Felsen
von Zebhauser, Helmuth
Infos: Bildband

Chiemgauer Alpen

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Der Gipfel des HochgernBlick vom Hochgern-Gipfel auf einen Neben-Gipfel.Von links Blick auf: Hochplatte, Kampenwand, Sulten, Gederer Wand (ganz rechts)

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken