Dummy

 
▶ alle Partner und Verlosungen

PDF 

roBerge.de

Bärenkopf ab Pertisau

Gern besuchter Aussichtsgipfel hoch über dem Achensee

Landschaftsschutzgebiete in Österreich sind Gebiete, die zur Erhaltung der besonderen landschaftlichen Eigenart und Schönheit und des sich daraus ergebenden Erholungswertes unter Schutz gestellt werden. Der Schutz von Tieren und Pflanzen tritt hier in den Hintergrund, Land- und Forstwirtschaft sowie Jagd und Fischerei werden kaum berührt. (Quelle).

Das Landschaftsschutzgebiet Bärenkopf ist ein Teil des Naturparks Karwendel. Es liegt im südöstlichen Bereich des Karwendelgebirges zwischen Achensee und Stanser Joch. Seine Hauptgipfel sind das Stanser Joch und der Bärenkopf. Der Zwölferkopf mit seiner Bergstation der Karwendelbahn und Pertisau liegen übrigens knapp außerhalb des Landschaftsschutzgebietes Bärenkopf und auch des Naturparks Karwendel.

Ziel der nachfolgenden Tourenbeschreibung ist der Bärenkopf, der sich relativ einfach ab Pertisau in einer dreistündigen Wanderung erreichen lässt. Wer die Bergbahn in Anspruch nimmt, verkürzt den Aufstieg um die Hälfte. Als alternative Anstiegsmöglichkeiten bieten sich der Aufstieg durch das Weißenbachtal und vom Südwestufer des Achensees an (siehe unten "ähnliche Touren").


Blick über den flachen Vorgipfel des Bärenkopfes auf das Karwendelgebirge.

Blick über den flachen Vorgipfel des Bärenkopfes auf das Karwendelgebirge.

Der bekannte Gipfelblick auf den fjordartigen Achensee

Der bekannte Gipfelblick auf den fjordartigen Achensee


Kurzinfo:

Region:
Karwendel
Tourenart:
Bergtour
Erreichte Gipfel:
Bärenkopf 1991m
Dauer:
Aufstieg 3 Std., Abstieg 2 Std. 30 Min., insgesamt 5 Std. 30 Min.
Einkehrmöglichkeiten:
Touristinfo:
Achensee

Anforderung:

Höhenunterschied:
1025 hm
Streckenlänge:
12,1 km
Schwierigkeit:
mittel
Meist einfache, aber nie zu flache Bergwege, nach der Bärenbadalm muss für einige Meter ein steiler, steiniger Hang gequert werden (Vorsicht bei Nässe), Trittsicherheit von Vorteil. Kurz unterhalb des Gipfelplateaus sind eine kleine Felsstufe sowie ein breiter, bröseliger Abschnitt mit Seilen versichert.
Hunde:
für Hunde gut geeignet.
Besondere Vorsicht beim Betreten von Almgeländen und Weideflächen: Muttertiere schützen ihre Kälber, deshalb Hunde anleinen und Distanz halten, es besteht auch Gefahr für den Hundebesitzer. Bei Gefahr Leine loslassen.
Flüchtendes Wild löst auch bei ansonsten friedlichen Hunden den Jagdinstinkt aus und kann zum Verletzen oder Reißen führen. Im Extremfall sind Jäger berechtigt, frei laufende und wildernde Hunde zu erschießen.
Bitte die Hinterlassenschaften in Kotbeutel entsorgen und den Beutel ins Tal mitnehmen.
Kinder:
für größere Kinder geeignet

Start:


Talstation Karwendelbahn 930 m

GPS-Wegpunkt:
N47 26.208 E11 41.814 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Über das Inntal: Mit der Bahn bis zum Bahnhof Zillertalbahn, hier umsteigen in die Buslinie 8332.
Über Tegernsee: Vom Bahnhof Tegernsee mit dem Taxi oder mit dem Bus Linie 9550 über Kreuth, Achenkirch nach Pertisau.

Mit dem Pkw:
Mautfreie Anreise über das Tegernseetal, von München kommend bis zur Autobahnausfahrt Holzkirchen. Von dort über den Tegernsee und Achenpaß (941 m) zur Staatsgrenze und weiter am Achensee entlang bis Maurach. Oder über die Inntalautobahn bis zur Ausfahrt Wiesing-Achensee-Zillertal. Von dort über die Achenseebundesstraße B 181 bis Maurach (10 km).
Von Maurach bis nach Pertisau fahren.

  • Ab Rosenheim: 85 Km / 1:10 Std
  • Ab München: 135 Km / 1:25 Std
  • Ab Bad Tölz: 55 Km / 0:55 Std
  • Ab Salzburg: 160 Km / 1:45 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Aufstieg:
Auf der westlichen Seite des Parkplatzes gehen wir über die Tristenaustraße durch das Sportgelände nach Süden und bald nach Westen auf den Waldrand zu. Nach ca. 300 Metern zweigt links ein schmaler Weg ab. Über ein paar Holzstufen folgen wir zuerst dem Wegweiser "Rodlhütte Pertisau". Nach wenigen Metern erreichen wir ein Wegekreuzung, hier beginnt der Steig (Schild "Bärenband-Alm, Zwölferkopf, Bärenkopf"). Der schattige Steig ist gut zu begehen, er führt bald unterhalb der Seilbahn zu einer Wegegabelung. Dort biegen wir rechts ab und befinden uns auf dem Tunnelweg, der wie der Name schon sagt, kurz durch zwei in den Fels gesprengte Tunnels führt. Nachdem wir den Wald verlassen und die Skipiste der Zwölferkopfabfahrt erreicht haben, halten wir uns bei der nächsten Gabelung geradeaus und kurz darauf rechts. Wir queren den Zwölferkogellift und betreten wieder den Wald. Gleich nachdem wir diesen verlassen haben, biegen wir bei einer Gabelung links ab und sind in wenigen Minuten bei der idyllischen Bärenbadalm.
Bei der Alm zweigt links der markierte Gipfelweg ab. Zuerst über eine Wiese, dann durch lichten Wald stoßen wir nach ca. einer Stunde auf eine Gabelung. Hier halten wir uns weiterhin nach links (geradeaus). Kurz darauf folgt entlang eines Felsenbandes eine durch Drahtseile gesicherte Stelle, die jedoch keine großen Probleme bereitet. Bald darauf stoßen wir auf das geräumige Gipfelplateau. Im Hintergrund, an der höchsten Stelle des Plateaus, befindet sich das Gipfelkreuz. Das Panorama ist hier nach allen Seiten gewaltig: Karwendel, Hohe Tauern, Zillertaler und Tuxer Alpen, Bayerische Alpen, Kaisergebirge und Berchtesgadener Alpen sind bei entsprechender Sicht gut zu sehen. Atemberaubend liegt uns der fjordartige Bergsee regelrecht zu Füßen.

Abstieg:
Bis zur Bärenbadalm folgen wir der Aufstiegsroute. Von dort können wir entweder auf dem bekannten Weg bis nach Pertisau absteigen. Oder wir gehen in 25 Minuten zum Zwölferkopf hinüber (kurzer Gegenanstieg) und fahren mit der Seilbahn hinab.

GPS-Daten:

GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein.
Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar).
Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Die Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung ist nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de möglich. Die Nutzung erfolgt auf eigene Verantwortung.
Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darf. Die Tracks dürfen nie ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet verwendet werden.
Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier


Wegen einer technischen Störung ist die Kamera derzeit offline
Tegernseer Hütte beim Roß- Buchstein
(©foto-webcam.org)
Wegen einer technischen Störung ist die Kamera derzeit offline
Wallbergkircherl
(©foto-webcam.org)

Innsbruck,Nordkette,Seegrube
(www.foto-webcam.eu)

Ähnliche Tour:

Bärenkopf
Achensee- und Karwendelblick
  zur Tour, hier klicken
Weißenbachalm und Weißenbachhütte
Zwischen Stanser Joch und Bärenkopf
  zur Tour, hier klicken

Flora und Fauna:

Der Schluchtwald am Grund des Weißenbachtales mit seinem artenreichem Unterwuchs beherbergt viele Schmetterlingsarten.

Literatur:

Karte

Alpenvereinskarte 5/3
Karwendelgebirge Ost
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte 5/3

Wanderführer

Tirol · Unterinntal
Karwendel · Rofan · Zillertal · Kaiser
von Garnweidner, Siegfried
Infos: Wanderführer

Tirol · Unterinntal

Galerie:


Weitere Bilder:

Im Aufstieg müssen wir durch zwei kleine Felsentunnel Kurz vor dem Gipfel wird der Weg etwas bröselig, für Unsichere ist eine Drahtseilsicherung angebracht.Gipfelblick zum alles überragenden Sonnjoch

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

zu Peakfinder auf roBerge.de


Autor/en:



  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit