Dummy


zu Amazon    Verlosungen & Partner   

PDF 

roBerge.de

Wanderung auf die Farrenpoint

Über Schuhbräualm und Mitterberg

Die Farrenpoint, ein eher unscheinbarer Vorberg im Wendelsteingebiet, ist sicherlich kein Geheimtipp mehr. Ob es nun der oder die Farrenpoint heißt, darüber wurde früher oft diskutiert. Als "Point" wird ein durch Umzäunung ausgeschiedenes Stück Land mit den dazu gehörigen Wohngebäuden bezeichnet. Die Fläche auf dem Gipfel besteht aus der Huberalm, die 1810 noch „Fahrenpointalm“ hieß. Die "Point" ist also weiblich. Nur über die Herkunft des Wortes "Fahre" ist man sich nicht sicher, es stammt entweder von "Farre" für Stier oder von dem üppigen Farnkrautbewuchs.
Der flache Gipfel ist von mehreren Seiten aus erreichbar. Unsere Wanderung beginnt beim Wanderparkplatz Sagbruck bei Brannenburg. Sie führt über zwei Almen, welche beide zu einer Einkehr einladen. Die Schuhbräualm wird nur im Sommer bewirtschaftet, die Schlipfgrubalm (auch ToGo) ganzjährig. Bei der Huberalm unterhalb des Gipfels gibt es im Sommer Getränke.


Die Farrenpoint von der Rampoldplatte aus gesehen

Die Farrenpoint von der Rampoldplatte aus gesehen

Der Blick vom Gipfel auf die Huberalm

Der Blick vom Gipfel auf die Huberalm


Kurzinfo:

Region:
Bayerische Voralpen
Tourenart:
Bergtour
Erreichte Gipfel:
Farrenpoint 1273m
Dauer:
Auf- und Abstieg je ca. 2 Std.
Einkehrmöglichkeiten:
Touristinfo:
Brannenburg

Anforderung:

Höhenunterschied:
760 hm
Streckenlänge:
14 km
Schwierigkeit:
leicht
Forststraße und einfacher Bergsteig
Hunde:
für Hunde geeignet.
Besondere Vorsicht beim Betreten von Almgeländen und Weideflächen: Muttertiere schützen ihre Kälber, deshalb Hunde anleinen und Distanz halten, es besteht auch Gefahr für den Hundebesitzer. Bei Gefahr Leine loslassen.
Flüchtendes Wild löst auch bei ansonsten friedlichen Hunden den Jagdinstinkt aus und kann zum Verletzen oder Reißen führen. Im Extremfall sind Jäger berechtigt, frei laufende und wildernde Hunde zu erschießen.
Bitte die Hinterlassenschaften in Kotbeutel entsorgen und den Beutel ins Tal mitnehmen.

Start:


Parkplatz Sagbruck (Holzparkplatz) 670 m

GPS-Wegpunkt:
N47 44.341 E12 04.537 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn bis nach Brannenburg. Von dort mit dem Bus bis zum Posterholungsheim. Ab hier zu Fuß in 1,5 km (100 Höhenmeter) zum Wanderparkplatz.

Mit dem Pkw:
Inntalautobahn Ausfahrt Brannenburg links abbiegen. In Brannenburg bei der Kreuzung mit der Ampel geradeaus weiter in die Sudelfeldstraße, nach 800 m rechts in die Mühlenstraße. Nach weiteren 900 Metern links in die Schrofenstraße. Auf dieser bleiben, sie geht später in die Bergstraße über. Der geräumige Wanderparkplatz befindet sich am Ende der Straße (wo es rechts zur Gaststätte Kogl geht).

  • Ab Rosenheim: 20 Km / 0:25 Std
  • Ab München: 75 Km / 0:50 Std
  • Ab Bad Tölz: 30 Km / 0:50 Std
  • Ab Salzburg: 90 Km / 1:00 Std

Mit dem Bike:
Von der o.g. Kreuzung in Brannenburg (die erste nach der Autobahnausfahrt) fährt man ca. 3,3 Kilometer mit dem Bike ungefähr 150 hm bis zum Wanderparkplatz.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Gleich nach dem Parkplatz verläuft rechts die Straße nach Kogl, unser Weg führt aber geradeaus. Gleich nach der ersten Brücke zweigt rechts ein kleiner Steig Richtung Schlipfgrubalm ab, der für Wanderer den Weg verkürzt sowie den Asphalt erspart. Dort, wo der Steig wieder nach ca. 900 Metern auf die Straße trifft, ist das erste Steilstück bereits überstanden. Dann erreichen wir die Schlipfgrubalm. Nach rechts fällt unser Blick auf den Sulzberg, der von hier aus in einer Stunde bestiegen werden könnte. Ungefähr eine halbe Stunde nach der Schlipfgrubalm zweigt links der Weg zum Breitenberghaus ab. Wir halten uns jedoch rechts und haben ein kleines Steilstück zur Winterstube vor uns. Durch den Wald führt uns die Forststraße hinauf Richtung Schuhbräualm. An den Almgebäuden vorbei bleiben wir auf dem Wirtschaftsweg. Rechts über uns erhebt sich die grüne, baumlose Kuppe des Mitterbergs. Dessen Gipfel können wir in wenigen Minuten erreichen, in diesem Fall gelangen wir vom höchsten Punkte auf dem westlichen führenden Steig hinunter zu einer Wegekreuzung. Falls wir nicht zu den Gipfelsammlern gehören und den Gipfel auslassen, bleiben wir auf der Forststraße und gelangen nach einem kurz abwärts führenden Weg ebenfalls zu der gleichen Wegekreuzung. Bei dieser schwenken wir nun leicht bergab nach Nordosten und erblicken unser heutiges Ziel, die flache Farrenpoint, recht nah vor uns liegen. Der Weg verläuft in einem kleinen Bogen nach links bis zu einem Wegweiser. Hier beginnt der Aufstieg zum Gipfel. Dazu können wir entweder rechts den breiteren Weg oder links den steileren Steig benutzen. Beide Varianten kommen nach einer Viertelstunde oben wieder zusammen. Anschließend steigen wir über ein paar Holzstufen weiter bergauf, um dann bei einer Wegegabelung uns nochmals rechts zu halten. Auf 1200 m halten wir uns nun links und erreichen nach wenigen Minuten die Huberalm mit ihrem kleinen Teich. Von hier aus gelangen wir in drei Minuten zu dem sichtbarer Gipfelkreuz mit seiner Holzbank.
Zurück geht es wieder auf demselben Weg.

GPS-Daten:

GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein.
Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar).
Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Die Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung ist nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de möglich. Die Nutzung erfolgt auf eigene Verantwortung.
Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darf. Die Tracks dürfen nie ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet verwendet werden.
Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Wendelstein "Gacher Blick"
(©www.foto-webcam.eu)

Brünnsteinhaus
(terra-hd.de)

Törwang / Samerberg
(www.foto-webcam.eu)

Literatur:

Wanderführer

Die schönsten Wanderungen mit Hunden
von Reimer, Michael und Baur, Katrin
Infos: Wanderführer

Die schönsten Wanderungen mit Hunden

Wanderführer

Feierabendtouren Münchner Berge
40 Touren zwischen Ammergau und Rosenheim
von Meier, Janina und Markus
Infos: Wanderführer

Feierabendtouren Münchner Berge

Bildband

Land unter dem Wendelstein
von Eberhard, Robert
Infos: Bildband

Land unter dem Wendelstein

Karte

Alpenvereinskarte BY16
Bayerische Alpen Mangfallgebirge Ost: Wendelstein, Traithen
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY16

Galerie:


Weitere Bilder:

Der Mitterberg liegt fast auf dem Weg und ist relativ leicht zu erreichenDer Gipfel der Farrenpoint ist nicht mehr weit. Von hier aus brauchen wir noch ca. eine halbe Stunde.Blick von der Huberalm zum BreitensteinHuberalm mit Teich (Blick vom Gipfelkreuz)

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

zu Peakfinder auf roBerge.de


Autor/en:



  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit