Bildinfo


roBerge.de

Wandern mit der Wintersonne

»Die schönsten Vitamin-D-Touren von November bis März«


Autor / Autoren:

»Reimer, Michael«


Buchbild

Beschreibung:

Vorzeige-Sonnen-Routen in Oberbayern und Tirol vor. Zur Wahl stehen 15 sonnenreiche Wanderungen im Alpenvorland, 13 südseitige Bergwanderungen und 15 genussreiche Hüttenwanderungen mit bestem Panoramablick. Dabei hat er die Routen so gewählt, dass im Tageszyklus immer das Maximum an Sonne herausspringt. Michael Reimer hat im Dezember 2016 als Experte für den deutschen Winterwandermarkt bei Tirol Werbung in Innsbruck einen Fachvortrag zum Thema „Premiumwandern im Winter“ gehalten (Workshop).

Autor:
Michael Reimer, Jahrgang 1962, ist ein erfahrener Reisejournalist, Fotograf und Lektor mit zahlreichen veröffentlichten Büchern und Fachartikeln für namhafte Verlage und Printmedien. 2004 hat er mit Katrin Susanne Baur den Verlag frischluft-edition gegründet. Sein Schwerpunkt ist die aktive Erholung in gesunder Umwelt in Oberbayern und Tirol, wobei sein Pioniergeist danach verlangt, immer wieder neue Wege und Herausforderungen zu suchen. Er setzt bezüglich Rechercheaufwand, Aktualität und Fotografie hohe Maßstäbe im Reisebuchsektor. Bei der Auswahl unserer Ausflug-, Wander-, Bike- und Einkehr-Tipps stehen vor allem die Naturverträglichkeit und Nachhaltigkeit im Vordergrund.


Inhaltsverzeichnis:

Einfache Spazier- und Wanderwege
Bad Feilnbach Sterntaler Filze
Fischbachau Leitzachtal
Spitzingsee Albert-Link-Hütte
Schliersee Fischhausen
Miesbach Stadlberg
Gmund / Tegernsee Bad Wiessee
Bruckenfischer Ickinger Weiher
Bad Tölz Lenggries
Benediktbeuern Kochel am See
Krün Mittenwald
Grafenaschau Murnauer Moos
Guglhör-Anhöhe Loisachauen
Unterammergau Altherrenweg
Weilheim Penzberg
Maisinger See Rundweg

Sonnige Gipfelziele
Auracher Bachtal Gebra
Heutal Sonntagshorn
Wochenbrunner Alm EllmauerTor
Unteres Sudelfeld Wildalpjoch
Wendelsteinhaus Lacherspitz / Osterhofen
Wildbad Kreuth Risserkogel
Achensee Vorderunnutz
Grundnern Sonntratn
Garmisch-Partenk. Wank
Ochsenhütte Friederspitz
Bichlbach Kohlbergspitze
Berwang Thaneller
Grän Aggenstein

Winterliches Hüttenwandern
Marquartstein Hochgernhaus
Sachrang Priener Hütte
Parkplatz Spatenau Hochrieshaus
Parkplatz Reichenau Spitzsteinhaus
Winkl bei Walchsee Wandberghütte
Kufstein Vorderkaiserfeldenhütte
Mühlau Brünnsteinhaus
Ursprungsattel Mariandlalm
Spitzingsee Rotwandhaus
Bergstation Wallberg Berghotel Wallberghaus
Bergstation Brauneck Brauneck-Gipfelhaus
Bergstation Rofan Erfurter Hütte
Bergstation Herzogstand Herzogstandhaus
Scharnitz Pleisenhütte
Leutaschtal Wettersteinhütte


Aus dem Inhalt:


Aus dem Kapitel "Rundtour im Murnauer Moos"

 

Vorwort:

Silke treibt gern Sport, doch seit ihrer Knieverletzung, die sie sich bei einem Skiunfall zugezogen hat, ist ihr Bewegungsradius drastisch eingeschränkt. Dabei bräuchte sie diesen körperlichen Ausgleich angesichts ihres Arbeits- und Kindererzieh-Alltags dringend. Im Laufe der Genesung verfällt sie anfangs fast unbemerkt, später klar erkennbar in eine Depression. Letztlich lässt sie bei ihrem Hausarzt einen Gesundheits-Check durchführen, der ein klares Ergebnis zutage bringt: akuter Vitamin-D-Mangel! „Auf in die Sonne!“ ist fortan die beste Therapie. „Vitamin D hat eine Schlüsselfunktion für die Gesundheit. Es ist an Tausenden von Regulierungsvorgängen in den menschlichen Körperzellen beteiligt. Folglich erhöht ein Vitamin-D-Mangel das Krankheitsrisiko ganz erheblich – vor allem im Winter, wenn die Sonne in den nördlichen Regionen der Erde viel zu tief steht, um für die erforderliche UV-Strahlung zu sorgen. Genau auf diese UV-Strahlung aber ist der Körper angewiesen, denn Vitamin D wird zu rund 90 Prozent in der Haut gebildet – jedoch nur unter dem Einfluss der Sonne.“ Mit dieser These leitet das Zentrum für Gesundheit seinen Fachbeitrag „Vitamin D ist lebensnotwendig“ ein. Welch passendes Plädoyer für das Wandern in der Wintersonne! Der Winterspaziergang in der Ebene allein vermag den leeren Vitamin-D-Akku jedoch nicht aufzufüllen, da die UV-Strahlung dort zumindest im Hochwinter nicht ausreicht. Ganz anders schaut es hingegen in den Bergen oberhalb der Waldgrenze aus: Hier fällt die Sonne fast im 90-Grad-Winkel auf die schräg geneigten Hänge und bildet im Verbund mit der Schneereflektion beste Voraussetzungen für die Bildung einer guten Portion an Vitamin D! Wie stark dann die Sonne selbst im Dezember oder Januar auf uns einwirken kann, erfahren wir spätestens während einer Ruhepause liegend am Berg. Apropos Liegen: Sobald es die Außentemperaturen zulassen, sollten wir uns nicht scheuen, auch andere Körperpartien außer Gesicht und den Händen der Sonne preiszugeben, um noch mehr Freiraum für die Vitamin-D-Bildung zu schaffen. Klar, übertreiben sollten wir es aufgrund der Sonnenbrandgefahr nicht, aber ein gesundes Maß an direkter Sonnenbestrahlung verträgt jeder Körper. Bevor ich von der positiven Vitamin-D-Wirkung gehört hatte, verspürte ich mit Umstellung der Sommer- in die Winterzeit seit jeher den Drang, mich in den Bergen aufzuhalten. Wie oft hatten mich Glückshormone überschüttet, als ich dem kalten Großstadtnebel entkommen war und stattdessen über den Wolken Sonne tanken durfte; wie groß war die Freude im Winter gewesen, mit etwas mehr Energie und Aufwand als im Sommer einen Gipfel zu erklimmen; und wie fasziniert war ich bei meinen Sonnentouren ob der fotogenen Lichtverhältnisse und der grandiosen Panoramablicke, die gerade im Winterhalbjahr ihresgleichen suchen. Hinzu kommen die vielen Details und Facetten, die das Winterhalbjahr zu bieten hat: welke Blätter im Spätherbst, bizarre Eiszapfen im Hochwinter, bunte Frühblüher im März. Auch diese Wandern-in-der-Wintersonne-Faszinationen beleben die Seele und wirken sich somit unabhängig vom Faktor Bewegung positiv auf die Gesundheit aus.

Dieser Wanderführer ist so gegliedert, dass wir unabhängig von der Schneelage wandermäßig bestens durch den Winter kommen. In schneereichen Zeiten finden wir in Kapitel 1 einfache Spazier- und Wanderwege vor, die in der Regel durchgängig gespurt sind, sowie in Kapitel 3 Berghütten, deren Zustiege regelmäßig geräumt werden und die zudem Übernachtsungsmöglichkeiten bieten. In schneearmen Zeiten orientieren wir uns zusätzlich an den sonnigen Berggipfeln des 2. Kapitels nebst den Gipfel-Optionen von Kapitel 3, die wir von den Berghütten aus anvisieren können.

Viel Spaß beim Sonne- und Vitamin-D-Tanken wünscht
Michael Reimer


Weiterführende Links:

Verlag:frischluft-edition, D-83629 Neukirchen bei Weyarn
Autor:Reimer, Michael
Amazon:Bestell-und Preis-Information