Niederjochkogel


roBerge.de

Kleine Reibn

»Der "kleine" Skitourenklassiker im Berchtesgadener Land«


Landschaftsgenuss vor Abfahrtsfreuden – so lässt sich die Kleine Reibn in den Berchtesgadenern vielleicht kurz und treffend beschreiben. Die hier vorgestellte Variante verzichtet dabei (fast) gänzlich auf die Pisten am Jenner.


Kurzinfo:

Region:Berchtesgadener Alpen
Tourenart:Skitour (mittel)  
Erreichte Gipfel:Schneibstein 2.276 m
Windschartenkopf 2.211 m
Fagstein 2.164 m
Dauer:6 Stunden
Lawinengefahr:Je nach aktuellen Bedingungen
Einige Hänge lawinengefährdet - unbedingt Lawinenlagebericht beachten!
Lawinengefahr  Aktuelle Lawinenlage: hier klicken
Beste Jahreszeit:Januar - April
Touristinfo:Berchtesgaden

Anforderung:

Höhenunterschied:Ca. 1400 m
Streckenlänge:21 km
Schwierigkeit:mittel
Orientierung bei schlechter Sicht schwierig
Kinder:nur für größere Kinder
Kinderwagen geeignet:Nein
Hunde:für größere Hunde problemlos

Einkehrmöglichkeit:

Carl-von-Stahl-Haus:
Die Hütte ist das ganze Jahr über bewirtschaftet, außer am 24. und 25.12. vormittags, im Winter nur mit Skiern und Schneeschuh zu erreichen
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken
Schneibsteinhaus:
von Anfang Mai bis Ende Oktober, im Winter vom 26.12. bis 06.01., andere Termine auf Anfrage (ab 20 Personen)
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Parkplatz Hinterbrand, 1120m


GPS-Wegpunkt:

N47.59475 E13.02039  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn bis nach Berchtesgaden. Vom Bahnhof Berchtesgaden fährt der RVO-Bus 838 bis zum Parkplatz Hinterbrand (Fahrplaneinschränkungen auf Grund Sperrung Obersalzberg erfragen).

Mit dem Pkw:

Von Berchtesgaden über die B319 (Salzbergstraße). Beim großen Kreisel kurz nach der Dokumentation Obersalzberg rechts abbiegen und über die Scharitzkehlstraße bis Hinterbrand.


Ab Rosenheim: 110 Km / 1:15 Std
Ab München: 160 Km / 1:45 Std
Ab Bad Tölz: 150 Km / 1:50 Std
Ab Salzburg: 45 Km / 0:40 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Parkplatz Hinterbrand, 1120m


Die Kleine Reibn punktet vor allem mit großartigen landschaftlichen Eindrücken. Und da wir diese lieber abseits der Pisten genießen, stellen wir hier unsere Lieblingsvariante dieser überaus beliebten Rundtour vor.

Idealer Ausgangspunkt ist der Parkplatz Hinterbrand. Wir folgen dem Wanderweg mit der Ausschilderung Stahlhaus / Schneibsteinhaus / Jenner Mittelstation. Schnell erreicht man die Piste, quert sie leicht ansteigend und folgt dem Sommerweg, der den Jenner südlich umrundet. Kurz hinter dem Strubkopf teilt sich der Weg auf 1.290 m Höhe. Wir halten uns links Richtung Königsbergalm, bei der wir dann die Hänge des Jenners verlassen.

Anschließend passieren wir das Schneibsteinhaus, lassen Torrener Joch weit links liegen und beginnen mit dem Aufstieg zum Schneibstein, der mit einer perfekten Aussicht auf dem weitläufigen Gipfelplateau (2.276m) endet. Gipfel? Jetzt folgt die Abfahrt? Klares Jein. Die Felle ziehen wir hier ab, allerdings werden wir auf den folgenden Wegstücken immer wieder schieben, grätschen, V-Schritt gehen müssen. Auf die Stangenmarkierungen achten!

Wer den Windschartenkopf (2.211 m) in seine Tourenführung einbaut, wird mit einer schönen Abfahrt belohnt. Dafür muss wieder angefellt werden – Aufstieg ca. 10 Minuten. Wer Zeit und Muße hat, besteigt danach den Fagstein und bekommt noch eine nette Abfahrt für die Mühen. Ungefähr auf Höhe der Bergwachthütte (genauer gesagt vor ihr) wird wieder angefellt. Man steigt um die Ausläufer des Fagsteins herum und erreicht schnell die steilen Grashänge des Roßfeldes, ab dem eine lohnende Abfahrt wartet.

Über die Priesbergalm, das Priesberger Moos, die Branntweinbrennhütte und die Königsbachalm erreichen wir teilweise recht mühsam unsere Aufstiegsspur, der wir dann an der Jenner Mittelstation wieder zum Parkplatz folgen.



Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow: