Hochalm

PDF 

roBerge.de

Niederjochkogel

Flache Sonnenhänge im Langen Grund

Der Niederjochkogel ist ein unbedeutender und auch relativ unbekannter Gipfel südlich des Sonnenjochs, welches auch gerne vom Alpbachtal aus besucht wird. Beide Gipfel lassen sich auch im Rahmen einer Tour kombinieren. Den Niederjochogel erreicht man am besten über den Langen Grund.

Lang kann er allerdings werden, der Zustieg zur Erlauer Brennhütte und der Lange Grund macht seinem Namen dann alle Ehre, wenn im Winter die Zufahrt gesperrt ist, was bei entsprechenden Schneebedingungen immer wieder mal der Fall sein kann. In diesem Fall heißt es, ab dem Gasthof Moderstock oder noch eher ein bis zwei Stunden durch den Langen Grund zu hatschen, bevor dann der eigentliche Aufstieg beginnt. Deshalb sollte man sich vorher bei einer der beiden Hütten oder im örtlichen Tourismusbüro telefonisch erkundigen.

Hat man diese Hürde aber erstmal überwunden, dann erwartet den Skifahrer eine Tour mit schönsten typisch Kitzbüheler Almhängen, die oft unberührt sind und dessen hindernislosen Osthänge für die Anfangsmühen voll entschädigen.


Der Gipfelbereich des Niederjochkogels.

Der Gipfelbereich des Niederjochkogels.


Kurzinfo:

Region:
Kitzbüheler Alpen
Tourenart:
Skitour (mittel)
Erreichte Gipfel:
Niederjochkogel 2146 m
Dauer:
Aufstieg 3 Std.
Lawinengefahr:
mitunter lawinengefährdet
zur aktuellen Lawinenlage hier klicken
Beste Jahreszeit:
Januar bis März

Anforderung:

Höhenunterschied:
Erlahütte 1220 m, Neubergalm 1613 m, Niederjoch 2080 m, Niederjochkogel 2145 m, insgesamt ca. 930 m
Streckenlänge:
5,4 km
Schwierigkeit:
leicht
meist flache Anstiege und Abfahrten, an wenigen Stellen Spitzkehre vorteilhaft, Kondition für 900 hm

Einkehrmöglichkeit:

Moderstock (Alpengasthof):
1. Mai bis Ende Oktober, Mi Ruhetag. Im Winter in der Weihnachtszeit und an den Wochenenden   Hütten Info, hier klicken
Erla-Brennhütte (Erla-Hütte):
Im Sommer: ca. Mai - Oktober, im Winter: 26.12. - 6.1. und an schönen Wochenenden   Hütten Info, hier klicken

Start:


Jausenstation Erla im Langen Grund 1220 m

GPS-Wegpunkt:
N47 19.276 E12 04.328 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht erreichbar!
Hopfgarten: Über München, Kufstein und Wörgl nach Hopfgarten im Brixental. Weiter ab Hopfgarten mit dem Postbus nach Kelchsau. Ab hier keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr! Weitere Gehzeit ab Kelchsau ca. 2 Stunden (knapp 10 km, Höhenunterschied ca. 450 m).

Mit dem Pkw:
über München (100 km), Ausfahrt Kufstein Süd (mautfrei) - Bundesstraße Richtung Innsbruck - Abzweigung Brixental oder über die A 12 - Ausfahrt Wörgl Ost
über Innsbruck (70 km) - Ausfahrt Wörgl Ost - Abzweigung Brixental
über Salzburg (100 km) - Lofer - St. Johann - Richtung Wörgl - Abzweigung Brixental
über Lienz(Felbertauern) - Paß Thurn - Kitzbühel - Brixental.
Weiter nach Kelchsau: Bei der Bahnunterführung zweigt in südlicher Richtung die Straße nach Kelchsau ab. Durch Kelchsau hindurchfahren bis zur Mautstelle. Dort rechts abbiegen in den Langen Grund.
Achtung: Im Winter meist nur bedingt befahrbar, Winterreifen oder Schneeketten erforderlich.

  • Ab Rosenheim: 80 Km / 1:10 Std
  • Ab München: 175 Km / 1:30 Std
  • Ab Bad Tölz: 170 Km / 1:50 Std
  • Ab Salzburg: 100 Km / 2:30 Std

Mit dem Bike:
ab Kelchsau-Zentrum ca. 10 km, Höhenunterschied ca. 450 m bis zur Erlahütte.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Information:
Weit oben, in knapp 2500 Meter in den Kitzbüheler Alpen, entspringen die beiden Quellflüsse der Kelchsauer Ache. Beide Quellflüsse vereinigen sich beim Mauthäuschen kurz hinter Kelchsau und münden nach 10 Kilometern bei Hopfgarten in die Brixentaler Ache. Sie ist ein ehemals unberührter Wildwasserfluß, der in den 90er Jahren weitgehend (16 km) leider begradigt und verbaut wurde. Unter Kajasportlern ist die Kelchsauer Ache recht beliebt.
Seit Jahrzehnten schwebt über der Bevölkerung von Kelchsau das Damoklesschwert eines geplanten Kraftwerks in der Kelchsauer Ache. Die Wörgler Stadtwerke, die dort über das Wasserrecht verfügen, wollen im Bereich Ehreit die Wasserkraft nützen und ein Werk zur Stromerzeugung errichten.


Tourenbeschreibung:

Start: Jausenstation Erla im Langen Grund

Aufstieg:
Von der Erlahütte ca. 15 Minuten taleinwärts, bis rechts ein Weg (Fahrverbotsschild) abzweigt, etwas bergab verläuft und über eine Brücke führt. Auf diesem Weg zuerst flach ansteigend bis man wenige Meter nach einer Hütte (siehe Bild ...) einen fast baumfreien Südosthang erreicht. Auf diesem nun steil in Kehren empor, an seinem oberen Ende hält man sich leicht links und erreicht kurz darauf die Neubergalm (1611 m). Bei dieser verzweigt sich der Weg. Geradeaus würde die Aufstiegsspur zum Sonnenjoch (2292 m) führen, während der linke Weg, den wir wählen, ohne Steigung ein kleines Tal quert. Danach quert man einen Osthang und es wird kurz etwas steiler. Bald sieht man vor sich eine lange, flache Mulde und anderen hintersten Ende die flache Einsenkung im Gipfelbereich zwischen Niederjoch und Niederjochkogel. Innerhalb dieser Mulde bis zum Niederjoch (2080 m) und von dort links zum Gipfel des Niederjochkogels, auf dem einst eine Kapelle gestanden haben soll.

Abfahrt:
Die Abfahrt erfolgt entlang des Aufstiegsweges.

Variante:
Anstatt links zum Gipfel des Niederjochkogels steigt man rechts über den flachen Südgrat zum Niederjoch auf. Von hier aus auf dem steilen Osthang rasant hinunter zur Mulde (Lawinengefahr beachten!).

Variante Sonnenjoch (2292 m):
Bis zur Neubergalm wie oben beschrieben. Dort geradeaus (nordwestlich) über die Seefeldalm und den Südrücken des Sonnenjochs zum Gipfel.
Mehrzeit 30 Minuten.

GPS-Daten:


GPS-Track aus: Alpenvereinskarten digital, erhältlich im DAV-Shop und ÖAV-Shop


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Pendlinghaus
(©Foto-Webcam.eu)

Bergstation Wanglspitz
(foto-webcam.eu)

Gasthof Hohe Brücke, Pass Thurn
(©Foto-Webcam.eu)

Literatur:

Skiführer

Tiroler Skitouren Handbuch
161 Berge für Einsteiger und Profis
von Pokos, Kurt und Hüttl, Franz
Infos: Skiführer

Tiroler Skitouren Handbuch

Karte

Alpenvereinskarte 34/1
Kitzbüheler Alpen West
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte 34/1

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Im Aufstieg zur Neubergalm.Nach dieser Hütte verlässt man den Forstweg und steigt rechts (hier auf dem Bild links) in Kehren den steilen Hang empor.Bei der Hochalm quert man diesen Osthang und erreicht kurz danach die lange Flache Mulde, welche dann fast bis zum Gipfel führt.In den Gipfelbereichen findet man vorwiegend lange, flache Grashänge.

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken