Bildinfo

PDF 

roBerge.de

Farrenpoint ab Kutterling

Steil hinauf zur Huberalm

Eine stark bewaldete Erhebung, deren Gipfelbereich andererseits mit der Huberalm eine große, freie Almfläche bildet. So präsentiert sich die dem Wendelstein vorgelagerte Farrenpoint auf dieser Wanderung.

Er ist, geographisch gesehen, der letzte Berg des Ausläufers, welcher sich von der Hochsalwand über die Rampoldplatte und den Mitterberg zum Voralpenrand um Feilnbach zieht. Man kann den Feilnbacher Hausberg von allen Seiten besteigen. Der hier beschriebene Anstieg ab Kutterling ist trotz seiner Steilheit in den ersten zwei Dritteln eine recht beliebte Wanderung, für ambitionierte Mountainbiker eine steile Trainingsstrecke. Die beschriebene Abstiegsvariante 2 erfordert Orientierungssinn und ist den bekannten Wanderführern gar nicht beschrieben.


Sulzberg (links) und Farrenpoint (Mitte) von Bad Feilnbach aus.

Sulzberg (links) und Farrenpoint (Mitte) von Bad Feilnbach aus.


Kurzinfo:

Region:
Bayerische Voralpen
Tourenart:
Bergtour (mittel)
Erreichte Gipfel:
Farrenpoint 1273 m
Dauer:
Aufstieg ca. 1,5 - 2 Stunden.
Beste Jahreszeit:
Frühling bis Herbst - bis zum ersten Schneefall.
Touristinfo:
Bad Feilnbach

Anforderung:

Höhenunterschied:
Kutterling 560 m, Farrenpoint 1273 m, insgesamt ca. 715 m
Streckenlänge:
3,8 km (Aufstieg bis Gipfel), 8,9 km (lange Variante insgesamt)
Schwierigkeit:
leicht
Grundsätzlich ein sehr leichter Weg (Forststraße bis knapp unter den Gipfel), jedoch zu Beginn recht steil und deshalb in diesem Bereich etwas Kondition erforderlich.
Nach Regentagen meist sehr feucht und batzig.
Hunde:
für Hunde geeignet

Einkehrmöglichkeit:

Huberalm:
geöffnet Juni - Sept., kein Ruhetag   Hütten Info, hier klicken

Start:


Kutterling bei Bad Feilnbach 565 m

GPS-Wegpunkt:
N47 45.694 E12 01.721 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Busse verkehren von Miesbach, Bad Aibling, Rosenheim oder Brannenburg. Nach Kutterling besteht aber keine Nahverkehrsverbindung.
Nächstgelegener Bahnhof ist Raubling.

Mit dem Pkw:
Von Autobahn A96 (Inntalautobahn): Ausfahrt Reischenhart, Richtung Raubling. Kurz nach Reischenhart der Beschilderung Ri. Bad Feilnbach folgen. Über Großholzhausen, Litzldorf und Derndorf der Straße nach Bad Feilnbach folgen. Kurz nach Derndorf nicht dem weiteren Verlauf der Hauptstraße folgen, sondern geradeaus in die Nebenstraße weiterfahren. An der gleich darauf folgenden Kreuzung nach links abbiegen, hier beginnt dann die Ortschaft Kutterling.
Von Autobahn München-Salzburg: Ausfahrt Bad Aibling, von dort Richtung Bad Feilnbach. In Bad Feilnbach bei der Einmündung in die Hauptstraße links in Richtung Brannenburg. Kutterling liegt östlich etwas außerhalb von Bad Feilnbach. In Kutterling gibt es zwar keinen offiziellen Wanderparkplatz, aber genügend Parkgelegenheiten.

  • Ab Rosenheim: 20 Km / 0:30 Std
  • Ab München: 70 Km / 0:45 Std
  • Ab Bad Tölz: 50 Km / 0:50 Std
  • Ab Salzburg: 95 Km / 1:00 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Information:
Wer von Bad Feilnbach die Wendelsteinstraße aufwärts geht, dann über die neue Brücke nach Osten zum Aumannwirt weiter nach Kutterling wandert, der kommt direkt an das Leibl-Haus. Hier verbrachte der bekannte deutsche Maler Wilhelm Leibl aus Köln acht Jahre seines Lebens (1892 - 1900), davor wohnte er in München, Berbling und Bad Aibling. Leibl war ein bedeutender Vertreter des Realismus in Deutschland. Auch sein Freund Sperl wohnte und malte hier.


Tourenbeschreibung:

Start: Kutterling bei Bad Feilnbach

Aufstieg:
Am Leibl-Haus vorbei, auf dem Hauptweg bleiben, immer bergauf, bis man das Dorf verläßt und der Weg bald in einen lichten Mischwald verläuft. Auf diesem Weg bleiben, stetig gleich ansteigend. Auf ca. 1040 Meter erreicht man eine Wegverzweigung, hier links halten und über das nun freie Almgelände zwischen den Wiesenmatten etwas weniger ansteigend in mehreren Serpentinen bis zur idyllisch gelegenen, mit Holzschindeln verkleideten Huberalm. Dazwischen schöne Ausblicke auf die Wände von Wendelstein, Hochsalwand und Kirchelwand. An dem Weiher vor der Alm links vorbei zum Gipfelkreuz. Von hier aus umfassende Aussicht ins Alpenvorland sowie im Süden auf den Block Hochsalwand - Wendelstein - Breitenberg.

Abstiegsvariante 1:
Wie Aufstieg.

Abstiegsvariante 2:
Landschaftlich ist diese Variante nicht besonders schön, da sie meist durch Bergwald führt. Sie erfordert Orientierungssinn, da sie weder beschildert noch markiert ist. Man bleibt allerdings immer auf gut sichtbaren Wegen.
Vom Gipfel nach Osten auf den einen Meter niedrigeren Nebengipfel. Von hier quert man die Almwiesen weglos genau in südlicher Richtung, bis man nach einigen Minuten auf einen Karrenweg trifft. In diesen links einbiegen. Nun in östlicher Richtung wandern; die Abzweigung "Rampoldplatte Jenbachtal Schlipfgrubalm" lässt man rechts liegen. Der Weg umgeht in einem großen Bogen den Gipfelblock. Bei einer Solarzelle (siehe Foto) nicht rechts abzweigen, sondern einige Meter bergauf und dann dem Karrenweg weiter folgen. Bald befindet man sich in der Hohen Leite, dem nördlichen, stark bewaldeten Gipfelhang der Farrenpoint. Auf eine weitere Wegbeschreibung haben wir hier verzichtet, denn bald gibt es eine Unmenge von Wegen und stark steinigen Forststraßen, wo es nur gilt, sich zunächst möglichst lange westlich zu halten und später nördlich (rechts) zu halten. Dies ist der Fall, wenn man die westlich gelegenen Berghänge erreicht. Nun weiter in dem Gewirr der verschiedenen Wege bergab, bis man in Talnähe auf den Wilhelm-Leibl-Weg trifft. In diesen links einbiegen und nun, teils mit kleinen Steigungen, bis zum Aufstiegsweg und zurück nach Kutterling.

GPS-Daten:


Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Wendelstein "Gacher Blick"
(©Foto-Webcam.eu)

Aussichtspunkt am Irschenberg
(©www.foto-webcam.org)

RoMed Klinik / Rosenheim
(www.foto-webcam.eu)

Flora und Fauna:

Knabenkraut, Akelei, Berg-Flockenblume

Literatur:

Bildband

Land unter dem Wendelstein
von Eberhard, Robert
Infos: Bildband

Land unter dem Wendelstein

Führer

Tegernseer und Schlierseer Berge
von Bauregger, Heinrich
Infos: Führer

Tegernseer und Schlierseer Berge

Karte

Wanderkarten, Tegernsee, Schliersee, Mangfallgebirge
von Freytag & Berndt
Infos: Karte

Wanderkarten, Tegernsee, Schliersee, Mangfallgebirge

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Bayerische Voralpen Ost
von Zebhauser, Marianne und Emmeram
Infos: Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Bayerische Voralpen Ost

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Das Leibl-Haus in KutterlingBei der Huber-AlmDer alternative Abstiegsweg östlich unterhalb der Huberalm.Bei dieser Abzweigung (Solarzelle) nicht rechts hinunter, sondern links geradeaus (zuerst einige Meter leicht ansteigend).

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken