Bildinfo

PDF 

roBerge.de

Breitenberghaus

ab St. Margarethen

Die Breitenberghütte (auch: Breitenberghaus) der Naturfreunde erfreut sich im Raum Brannenburg-Rosenheim großer Beliebtheit. Der Wanderparkplatz in St. Margarethen ist schnell zu erreichen und der Aufstieg dauert nicht einmal eine Stunde. Wer eine schmackhafte Brotzeit auf der Hütte zu sich nehmen will, muss sich allerdings ein wenig anstrengen, denn der Weg in der ersten Hälfte ist teilweise steil.


Das Breitenberghaus.

Das Breitenberghaus.

Die Linde oberhalb von St. Margarethen

Die Linde oberhalb von St. Margarethen


Kurzinfo:

Region:
Bayerische Voralpen
Tourenart:
Bergtour (leicht)
Dauer:
Aufstieg 45 Min., Abstieg 35 - 40 Min.
insgesamt ca. 1 Std. 20 Min.
Lawinengefahr:
nein
zur aktuellen Lawinenlage hier klicken
Beste Jahreszeit:
Das ganze Jahr über
Wegzustand:
Forststraße und Bergweg, teils steinig.'
Touristinfo:
Brannenburg

Anforderung:

Höhenunterschied:
Parkplatz 636 m, Naturfreundehaus 1030 m
insgesamt ca. 390 m
Steigung:
Besonders in der ersten Hälfte etwas steil.
Streckenlänge:
Aufstieg 1,9 km
Schwierigkeit:
mittel
leicht, Lifttrasse teilweise steil und bei feuchtem Wetter glatt
Kinder:
Für kleine Kinder teils etwas zu steil.
Hunde:
Hund können problemlos mitgenommen werden.

Einkehrmöglichkeit:

Breitenberghütte (Breitenberghaus):
täglich geöffnet, kein Ruhetag   Hütten Info, hier klicken

Start:


St. Margarethen bei Brannenburg 630 m

GPS-Wegpunkt:
N47 43.519 E12 05.049 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn über Rosenheim zum Bahnhof Brannenburg. Ab hier gibt es keine öffentlichen Verkehrsmittel mehr (2,5 Kilometer, ca. 150 Höhenmeter, zu Fuß bis zum Wanderparkplatz ca. 1 Stunde).

Mit dem Pkw:
Inntalautobahn Ausfahrt Brannenburg, bei der ersten Ampel in Brannenburg geradeaus weiterfahren in die Sudelfeldstraße (Richtung Bayrisch-Zell), bei der nächsten Straßengablung rechts einfahren in die Dientzenhoferstraße. Der geräumige Wanderparkplatz befindet sich in Margarethen unterhalb der Kirche.

  • Ab Rosenheim: 20 Km / 0:25 Std
  • Ab München: 75 Km / 0:50 Std
  • Ab Bad Tölz: 60 Km / 0:55 Std
  • Ab Salzburg: 90 Km / 1:00 Std

Mit dem Bike:
Mit dem Bike fährt man ab der Kirche in Brannenburg ca. 2,3 Kilometer (150 Höhenmeter) auf Asphalt.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Information:
Die Kirche St. Margarethen wurde zwar 1445 erstmals urkundlich erwähnt, es gab sie jedoch schon früher als Kapelle. Die umgebenden Gehöfte sind vermutlich zwischen 1000 bis 1100 entstanden. Der Friedhof beherbergt die Gräber und Gedenktafeln bekannter Persönlichkeiten.


Tourenbeschreibung:

Start: St. Margarethen bei Brannenburg

Aufstieg

Vom Parkplatz gehen wir in den Weg 9 (direkt links neben dem Feuerwehrhaus) hinauf zum historischen Dorner-Hof aus dem 14. Jahrhundert. Hinter diesem wandern wir dann rechts weiter in Richtung Breitenberghaus. Schon hier sehen wir über uns auf einer Anhöhe die bekannte, alte Linde. Bis zu ihr müssen wir uns auf dem steilen, sehr steinigen Weg ein wenig anstrengen, werden dann aber mit schönem Blick auf den Heuberg und das Inntal belohnt. Oberhalb der Linde wenden wir uns dann links auf die Forststraße. Das Naturfreundehaus erreichen wir, zu Beginn noch etwas steil, in weiteren 25 Minuten.

Abstieg:

Wie Aufstieg.

Auf- und Abstiegs-Alternative über den Hubert Stürzl Steig

Aufstieg: Vom Parkplatz aus wandern wir in südlicher Richtung auf der Asphaltstraße, bis nach einigen Minuten rechts der Weg zur Mitteralm abzweigt. Kurz danach zweigt unser Weg nochmals nach rechts ab. Nach einer steilen Serpentine beginnt der Hubert-Stürzl-Steig, der sehr steil durch den Bergwald bis vor die Breitensteinhütte führt.
Abstieg: Er beginnt auf der südlichen Seite des Hauses. Zuerst einige Meter weglos, dann links in den sichtbaren Bergsteig. Unten halten wir uns bei drei Gabelungen jeweils links, um schließlich auf die Asphaltstraße zu gelangen, welche in wenigen Minuten zurück zum Wanderparkplatz führt.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Wendelstein "Gacher Blick"
(©www.foto-webcam.eu)

Törwang / Samerberg
(www.foto-webcam.eu)

Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Literatur:

Karte

Alpenvereinskarte BY16
Bayerische Alpen Mangfallgebirge Ost: Wendelstein, Traithen
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY16

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Bayerische Voralpen Ost
von Zebhauser, Marianne und Emmeram
Infos: Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Bayerische Voralpen Ost

Bildband

Land unter dem Wendelstein
von Eberhard, Robert
Infos: Bildband

Land unter dem Wendelstein

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Blick über das Inntal auf den HeubergHier gehtDe Abstieg über den Hubert-Stürzl-Steig.

Autor:

 Autor: Reinhard Rolle