Auf dem Kalkstein


roBerge.de

Schweinsberg ab Fischbachau

Ruhiger Gipfel für das ganze Jahr

Die Bergtour lässt sich, abseits des großen Andrangs am Breitenstein, das ganze Jahr durchführen. Sie es als Bergtour, Schneeschuhwanderung oder normale Winterwanderung. Der Weg zum Gipfel ist auch im Winter meist begehbar.


Vorwort Bild 1

Kurzinfo:

Region:
Bayerische Voralpen
Tourenart:
Bergtour (mittel)
Schneeschuh (mittel)
Winterwandern
Erreichte Gipfel:
Schweinsberg 1514 m
Dauer:
Aufstieg: 2 Std., Abstieg 1 Std. 30 Min.
Abstieg Var. 3: 2 Std.
insgesamt ca. 3 Std. 45 Min.
Lawinengefahr:
Im Winter ist die Lawinengefahr gering, wenn man sich an die angegebene Wegbeschreibung hält
zur aktuellen Lawinenlage hier klicken
Beste Jahreszeit:
Das ganze Jahr über.
Touristinfo:
Fischbachau

Anforderung:

Höhenunterschied:
730 hm
Streckenlänge:
9,8 km
Schwierigkeit:
mittel
Bis kurz hinter der Kesselalm Wirtschaftsweg, danach leichter Bergweg. Nur kurz vor dem Gipfel ist für wenige Minuten gute Trittsicherheit erforderlich.
Kinder:
für größere Kinder geeignet
Hunde:
für Hunde gut geeignet, mehrere Wasserstellen

Einkehrmöglichkeit:

Kesselalm:
Winter: Mittwoch bis Sonntag bis 17.00 Uhr (bei sehr schlechter Witterung bitte vorher informieren!) Montag und Dienstag Ruhetag   Hütten Info, hier klicken

Start:


Wanderparkplatz Birkenstein 850 m

GPS-Wegpunkt:
N47 42.760 E11 57.858 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Von München mit der BOB nach Miesbach, ab dem Bahnhof mit RVO-Bus 9552 bis zur Haltestelle Birkenstein in Fischbachau.
Die Wendelstein-Ringlinie fährt im Sommer bis zur Haltestelle Birkenstein. Sommer- und Winterfahrplan siehe unten („Tourenplaner / Online-Fahrpläne").
Direkt am Wanderparkplatz befindet sich die Abfahrtstelle 1094 des Anruf-Sammeltaxis des Landkreises Miesbach, Tel. 08025/999982
Der Wanderweg beginnt am obersten Ende des Ortsteils, gleich hinter der Wallfahrtskirche (nicht auf den Parkplatz hinunter gehen).

Mit dem Pkw:
Autobahn A8 München - Salzburg Ausfahrt Weyarn oder bei der Ausfahrt Bad Aibling. Weiter über Miesbach bzw. Bad Feilnbach nach Fischbachau. Im Ortszentrum links nach Birkenstein abbiegen. Der Wanderparkplatz befindet sich am obersten Ende von Birkenstein, rechts unterhalb der Straße.

  • Ab Rosenheim: 30 Km / 0:35 Std
  • Ab München: 70 Km / 0:55 Std
  • Ab Bad Tölz: 45 Km / 0:45 Std
  • Ab Salzburg: 105 Km / 1:20 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Information:
Birkenstein ist der höchstgelegene Gemeindeteil von Fischbachau. Ein erstes Kapellchen von 1673 wurde 1710 durch einen, heute noch stehenden, Neubau ersetzt, den der Hausstadter Hans Mayr als sein Spätwerk ausführte. Viel gerühmt wird die idyllische Lage, das malerische Äußere und die überaus reiche Innenausstattung in üppigem bayerischen Rokoko.


Tourenbeschreibung:

Start: Wanderparkplatz Birkenstein

Aufstieg:
Vom Parkplatz folgen wir dem Wegweiser zu Kesselalm bzw. Birkenstein. An mehreren Verzweigungen ist der Weg gut beschildert, sodass wir problemlos die Kesselalm erreichen. Ca. 250 Meter nach der Kesselalm zweigt ein Wirtschaftsweg zum Schweinsberg ab. Er führt leicht ansteigend zur Westseite des Schweinsbergs, dabei können wir einen schönen Blick auf die tief unter uns liegende Kesselalm werfen. Ca. 500 Meter nach der Abzweigung erreichen wir die unbewirtschaftete Kothalm (Kotalm, 1372 m). Direkt vor der Hütte zweigt links der Winterweg („Schweinsberg 45 Min.“) ab. Nur wenige Meter müssen wir steil aufsteigen, dann wird es wieder flacher und wir überqueren einen Wiesenhang. Der gut erkennbare Weg führt uns nun weit entlang der Südseite des Schweinsbergs. Bald weitet sich der Blick, und vor uns steht überraschend der Wendelstein mit seinem Technik-Gipfel. Hier gabelt sich der Weg, und ein Wegweiser zeigt nach links zum Schweinsberg-Gipfel. Es wird steiniger und etwas steiler, doch ist der restliche Aufstieg zum Gipfel recht kurz. Oben erwarten uns ein schönes Gipfelkreuz und ein Rundumblick in alle Richtungen, es dominieren natürlich Breiten- und Wendelstein.

Abstiegsvariante 1:
Wie Aufstieg

Abstiegsvariante 2:
Vom Gipfel aus zieht ein schmaler, teils steiler Pfad immer nördlich ca. 150 Höhenmeter hinunter zur Talstation des Materialliftes der Hubertushütte. Dort biegen wir links in den breiteren Weg ein und sind in wenigen Minuten wieder bei der Kesselalm. Von dort auf dem bekannten Aufstiegsweg zurück nach Fischbachau.

Abstiegsalternative 3:
Dieser Weg kann im Winter nur mit Schneeschuhen begangen werden – schwer und Gegenanstieg!
Vom Gipfel steigen wir erst einmal hinab zu der ersten Wegegabelung. Hier folgen wir dem Weg Richtung Wendelstein für einige Meter, halten uns aber bald links und gelangen in freiem Gelände über den langen Osthang zur bald sichtbaren Aiblinger Hütte. Sie ist eine Selbstversorgerhütte und nicht bewirtschaftet, sodass wir noch oberhalb von hier uns links an einen Wegweiser halten ("Kesselalm, Breitenstein, Fischbachau"). Diesem folgen in den Wald hinein, es geht auf einem breiten Weg leicht bergauf. Wir umrunden den Schweinsberg auf seiner Nordostseite. Zwei- bis drei Mal müssen wir für einige Meter einen steilen Hang queren. Schließlich stoßen wir auf die Talstation des Materialliftes der Hubertushütte. Hier gehen wir auf dem nun wieder breiten Weg links zur Kesselalm. Von dort auf dem bekannten Aufstiegsweg zurück nach Fischbachau.

Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Wendelstein "Gacher Blick"
(©Foto-Webcam.eu)

Arabella Alpenhotel / Spitzingsee
(©Foto-Webcam.org)

Aussichtspunkt am Irschenberg
(©www.foto-webcam.org)

GPS-Daten:


Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Nach der Gabelung oberhalb der KesselalmBlick hinunter auf die KesselalmKurz vor dem Gipfel wird der Weg etwas steinig.Der Hang, welcher zur Aiblinger Hütte hinunter führt. Dahinter der Wendelstein

Autor:

 Autor: Reinhard Rolle   Autorenportrait