Dummy

Autor Thema: Biken ins Kaisertal?  (Gelesen 24981 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4808
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Biken ins Kaisertal?
« am: 01.10.2005, 21:23 »
Hallo Biker!

Weiss jemand von Euch, ob man ins Kaisertal, z.B. Rietzaualm oder Vorderkaiserfelden biken kann, ohne die Sparchen-Treppen zu benutzen?
Auf der Karte gibts z.B. eine Wegverbindung ab Osten, also nördlich der Griesenau über das Kohlental. Bin hier schon mal gewesen, allerdings zu Fuß. Und wie es ab dem Ende des Kohlentals weiter geht, ist mir nicht bekannt. Wege gibts zwar auf der Karte, aber wie siehts hier mit uns Bikern aus?
Hat jemand von Euch dieses Verbindung oder eine andere ins Kaisertal schon mal probiert?

Offline thomas_kufstein

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 690
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #1 am: 02.10.2005, 15:53 »
Hallo Reinhardt,

Ich hab man mein fahhrad üebr die Treppen von Sparchen aush getragen, was schlimmer klingt als es dann wirklich ist. Einen anderen Weg kenne ich eigentlich nicht (wär aber sehr interessiert).

Vielleicht sollte man noch dazu sagen, dass das Biken im Kaisertal an für sich verboten ist. Auch wenn es viele machen!!!

Servus,
Thomas

Offline sigi

  • roBergler
  • Beiträge: 297
  • Geschlecht: Männlich
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #2 am: 02.10.2005, 21:37 »
Hallo Reinhard,

ich bin vor ein paar Jahren von Hinterbärenbad über den unteren Teil des Bärentals zur Hechleitenalm und weiter nach VKF gefahren. Das ging ganz ordentlich, aber der anschliessende Höhenweg Richtung Strips zur Hochalm und weiter zur Feldalm war, obwohl mir die MTB-Nebendisziplinen -schieben bzw. -tragen nicht ganz fremd sind, kein Genuss -bestenfalls 30 bis 50% fahrbar. Die Abfahrt von der Feldalm nach Walchsee ist dafür Klasse.

Viele Grüße

Sigi

Offline marathon

  • roBergler
  • Beiträge: 137
  • Geschlecht: Männlich
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #3 am: 06.10.2005, 15:52 »
Hallo Reinhardt,

den von Sigi beschriebenen Weg kenn ich auch und würde ihn nicht empfehlen.

Gernerell meine ich aber, dass man das Kaisertal mit dem MTB nicht befahren sollte. Es ist ausdrücklich mittels Schilder verboten. Nachdem die Biker bei vielen Bergwanderen eh nicht gut angeschrieben sind, sollten wir unser Image nicht noch mehr verschlechtern. Es gibt genug andere schöne Wege, wo es keinen Ärger gibt.

Gruß
Franz

P.S.: Ich fahre nicht mehr im Kaisertal   

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4808
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #4 am: 23.10.2005, 16:37 »
Eigentlich hatte ich das Thema ja schon abgeschlossen, da ich marathon und allen anderen hinsichtlich der Bedenken, im Kaisertal zu biken,recht gebe und trotzdem etwas unschlüssig bin.

Aber hir zur Info eine Nachricht, die mich noch erreicht hat:

Zitat
Hallo! Hab mir gedacht als Kufsteiner muss ich mich fast zu diesem
Topic äußern...

Einen Schleichweg ins Kaisertal weiß ich schon - allerdings ist auch
der mit Schieben verbunden. Aber trotzdem:

Auffahrt nicht über den Kaiseraufstieg und die damit verbundenen
Treppen sondern in Kufstein zur Theaterhütte fahren. Bei der Hütte vorbei
Richtung Waldspielplatz - danach geht ein kleiner unwegsamer Weg weiter
der irgendwann (ca 100 hm) links wegzweigt. Im folgend kommt man zu einer
Hängebrücke. Auf der anderen Seite der Brücke ist die Tischofer Höhle.
Und von dort sinds ca 5 - 10 min schieben und man ist am Schotterweg
der weiter ins Kaisertal führt. Kurz zusammengefasst - man fährt
eigentlich auf Kufsteiner Seite auf um das Tal dann mittels Hängebrücke zu
überqueren und dann auf der anderen Seite weiterzufahren. Dort steht auch
kein Bike Verbots Schild... :lol:

Aber mein Tipp: Im Herbst wimmelt es hier nur so von Wanderbärlis

ganz ehrlich - "jucken" würde es mich schon einmal ....

Offline thomas_kufstein

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 690
  • Geschlecht: Männlich
  • Ich liebe dieses Forum!
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #5 am: 23.10.2005, 18:19 »
Hallo Reinhard,

Der von dir zitierte Weg ist landschafltlich sehr reizvoll und für einen Fußgänger viel schöner als die treppen am Kaiseraufstieg.

Mit dem MTB stelle ich mir das ganze aber zumindest schwierig vor. Der Weg ist nämlich ziemlich schmal. Für mich jedenfalls absolut unfahrbar und selbst das Tragen über die ziemlich steilen Stücke jenseits der Hängebrücke und die letzten schottrigen Meter vor der Häüngebrücke sind wahrscheinlich auch nicht das Gelbe vom Ei.

Wenns jetzt nur ums Radeln geht, würde ich dir eher empfehlen den Slalom durch die Wanderer über den Kaiseraufstieg (Treppen) zu machen, da hier die Tragezeit meiner Meinung nach wesentlich kürzer ist.

Allerdings steht ja hier dann das Verbotsschild ... (lol)

Servus,
Thomas

mrs.t.m

  • *
  • Gast
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #6 am: 01.11.2005, 00:26 »
Hallöchen,
bin zwar keine Bikerin, war aber am Samstag, also vorgestern per pedes auf der Naunspitze. Bin auch über die Treppen rauf, und da hat mich doch glatt ein Mädl mit dem Radl auf dem Buckl überholt...  :o  ???
Hm, die Verbotsschilder haben bestimmt ihren Sinn, aber ich denk, dass die Strasse zur Ritzaualm und VKF breit genug sind, das sowohl Radler als auch Wanderer genug platz haben.
Und wie heißt es so schön? Wo kein Kläger, da kein Richter.  :-X
Kann allerdings leider nicht beurteilen, wie streng das gehandhabt wird mit den Verboten und wenn man sie missachtet...
LG, Tanja

Offline raphaela2203

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 18
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #7 am: 01.11.2005, 15:51 »
hallo,

also möglichkeiten ins Kaisertal zu gelangen gibt's ja einige. am besten einfach auf der (zb.) kompass-karte suchen.
ich schließe mich der meinung von mrs.t.m. an. die verbotsschilder haben bestimmt ihren sinn. vermutlich geht es einfach um die haftung im falle eines unfalles. ich denke auch, dass die straße auf die rietz und nach vorderkaiserfelden breit genug ist, wobei die wochenenden natürlich zu meiden sind. wenn sich ganze wanderer-herden durchs kaisertal bewegen macht es ja mit dem bike keinen spass mehr.
ansonsten ist es kein problem - das bike über die treppen rauftragen, dann kann man schon lostreten  ;D

ich bin auch einmal von kufstein nach durchholzen gefahren, von dort sehr schön weiter über die gwirchtalm bis zur feldalm. hier endet die offizielle bike-strecke, aber soweit ich mich erinnern kann gibt es kein bike-verbotsschild  ::)
hinauf zum feldalmsattel muss man dann größtenteils tragen bzw. schieben. und von dort geht dann ein weg runter nach hinterbärenbad. downhill-profis können den bestimmt fahren (schmaler weg - aber ich bin damals bei schönstem wetter keinem einzigen wanderer begegnet, trotzdem ist's natürlich zum aufpassen), ansonsten muss man schon den großteil schieben.
von hinterbärenbad aus kann man dann schön gemütlich nach kufstein "runterrollen". manche schaffen's ja über die treppen hinunter auch ...

der weg von der theaterhütte ist eine schöne alternative zu fuß, aber mit dem bike doch etwas einfacher über die sparchnerstiege ... ausser natürlich es geht nur darum, das verbotsschild zu "umgehen".

dann gibts natürlich noch den bettlersteig *g*... von kufstein zur kaindlhütte und dann über den bettlersteig nach hinterbärenbad. für gewöhnlich sind dort auch kaum leute unterwegs und an ein bike-verbotsschild kann ich mich auch nicht erinnern. aber der dürfte technisch ein "bisschen" schwierig sein  ;D ziemlich steile treppen und ähnliches machen den eher unbefahrbar denke ich...

jedenfalls trifft man immer wieder auf biker im kaisertal, und solange sie (wir) auf die wanderer rücksicht nehmen sollte das kein problem sein... bald fahren dort ja autos auch herum :(

gut bike!
raphaela

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4808
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #8 am: 01.11.2005, 16:31 »
Hallo Ihr alle, danke für Eure interessanten Ausführungen.

Den Weg von der Theaterhütte über die Hängebrücke kenne ich noch gar nicht, werde ihn aber in der nächsten Zeit mal gehen (nicht fahren ;)).

Außerdem werde ich mal eine ruhigen November-Wochentag ausnutzen, um mit dem Bike das tal zu befahren, Anregungen habt Ihr ja genügend gegeben. Habe demnächst ein paar tage Urlaub und einen Wanderer werde ich dann unter der Woche wohl kaum ärgern. Rücksichtnahme ist bei mir selbstverständlich.

Denn Bettlersteig kenne ich, aber der scheidet bei mir definitiv zum Fahren aus.

Einerseits finde ich es schade, dass man als Biker so einfach nicht ins Kaisertal reinkommt, doch andererseits verstehe ich es auch.

Allerdings wissen wir nicht wie es weitergeht, wenn mal die Straße da ist. Vmtl. wird sich da leider einiges ändern! Als Beispiel kann ich nur die Straße zum Pendling-Gipfel erwähnen. :( 8)



Klaus D.

  • *
  • Gast
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #9 am: 12.11.2005, 20:41 »
Nachdem mich der Beitrag hier neugierig gemacht hat, habe ich mir das mal angesehen, zur Tischhofer Höhle wollte ich ja schon lange mal. Der Weg von der Theaterhütte dort hin ist interessant. Man geht ziemlich "gach" und rutschig über Holztreppen hinab in die Schlucht des Sparchenbaches. Stelle ich mir mit dem Radl auf der Schulter und mit den passenden Radler Latschen ziemlich interessant vor  ::)  Da möchte es mich echt nicht auf den Rückwärtigen hauen  :'(  Aber wahrscheinlich ist das eh nur ein humoristischer Beitrag mit der Umgehung der Sparchenstiege per Radl, ich habe jedenfalls herzhaft gelacht, wie ich heute den Weg gegangen bin  :D
Anbei ein Foto von der "Hängebrücke", sieht mir ziemlich betoniert aus und ein Foto von dem anschließenden Aufstieg zur Tischhofer Höhle. Insgesamt geht man von der Brücke so an die 150 Hm hinauf zum Kaisertalweg.

Klaus, ein Wanderbärli, das auf Radler im Kaisertal gut verzichten kann, da reichen schon die Mofas, Quads, Jeeps und Pickups, von den anderen Wanderbärlis und Pfandlhof Aspiranten ganz zu schweigen  ;D


Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4808
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #10 am: 12.11.2005, 20:53 »
Servus Klaus,

da bist Du mir ein paar Tage zuvor gekommen. Auch ich war vor 1 Woche unterwegs um diesen Kaisertal-Einstieg zu testen.
Die Hängebrücke habe ich auch vergeblich gesucht, stattdessen die von dir abgebildete Betonbrücke gefunden. ;D
Kann mir auch beim besten Willen nicht vorstellen, hier ein Rad auf dem Buckel zu tragen....
Eine Rückfrage bei demjenigen, der mir diesen Tipp (?) gegeben hatte, blieb bisher unbeantwortet.

In einem hatte er/sie allerdings recht: Wer übr diesen Steig ins Kaisertal gelangt, hat kein Verbotsschild mißachtet - oder?

Gruss
Reinhard

Klaus D.

  • *
  • Gast
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #11 am: 13.11.2005, 20:19 »
Servus Klaus,
In einem hatte er/sie allerdings recht: Wer übr diesen Steig ins Kaisertal gelangt, hat kein Verbotsschild mißachtet - oder?

Also, ja, das stimmt wohl allerdings  :-\ Das Schild "Vorsicht Felsabsturz", das man unterwegs sieht, ist auch kein Verbotsschild und sollte auch Fußgängern zu denken geben, wo es denn da runter geht und was da wohl von oben kommen könnte  :-[
Aber, schön wars trotzdem, mal ins Kaisertal auf ungewöhnlichen Wegen zu gehen, insofern auch von mir vielen Dank für den Tipp  :P

Klaus

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4808
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #12 am: 08.09.2006, 11:21 »
@ Raphaela

Zitat
ich bin auch einmal von kufstein nach durchholzen gefahren, von dort sehr schön weiter über die gwirchtalm bis zur feldalm. hier endet die offizielle bike-strecke, aber soweit ich mich erinnern kann gibt es kein bike-verbotsschild  Augen rollen
hinauf zum feldalmsattel muss man dann größtenteils tragen bzw. schieben. und von dort geht dann ein weg runter nach hinterbärenbad. downhill-profis können den bestimmt fahren (schmaler weg - aber ich bin damals bei schönstem wetter keinem einzigen wanderer begegnet, trotzdem ist's natürlich zum aufpassen), ansonsten muss man schon den großteil schieben.
von hinterbärenbad aus kann man dann schön gemütlich nach kufstein "runterrollen". manche schaffen's ja über die treppen hinunter auch ...


Danke für den interessanten Hinweis, wir haben ihn als interessante Ergänzung in unsere Tourenbeschreibung "Feldalm ab Walchsee" aufgenommen:
https://www.roberge.de/tour.php?id=635

Gruss!

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4808
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #13 am: 03.03.2007, 21:45 »
Wir haben uns nun daran gewagt, eine Radltour im Kaisertal zu veröffentlichen.
Siehe Tour Nr. 673
Natürlich mit dem Hinweis, die Tour nur an besucherschwachen Tagen zu unternehmen.
Aus Rücksicht auf alle Wanderbärlis :-) ;)

Offline sachranger

  • *
  • roBergler
  • Beiträge: 786
  • Geschlecht: Männlich
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #14 am: 05.03.2007, 13:09 »
seit ihr die tour am vergangenen wochenende gefahren? die bilder sehen ein wenig nach schnee aus ...
habt ihr ne ahnung, wie es über die feldalm hach hinterbärenbad gehen könnte? wollte da vielleicht in der kommenden woche her.

der wetterbericht sieht ja nicht direkt nach wintereinbruch aus  :D

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4808
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #15 am: 05.03.2007, 20:57 »
Hallo Sachranger,
die Tour war bereits vor 8 Tagen, am 25.2.
Da sich Hinterbärenbad in einem Schneeloch befindet, und es nun wieder etwas geschneit hat, nehme ich an, dass der Schnee eher mehr geworden ist. Wir mussten vor 1 Woche die letzte Viertelstunde vor dem Anton-Karg-Haus immer wieder mal dazwischen schieben.
Aber nicht wegen dem Schnee, sondern wegen der vereisten Wege.

Offline Traudl

  • roBergler
  • Beiträge: 766
  • Geschlecht: Weiblich
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #16 am: 05.03.2007, 22:16 »
Heute sah es im Kaisertal schon noch ziemlich winterlich aus, bis ca. 1300 m schneefrei, ab 1500 m dann knie- bis hüfttief Schnee.

@Reinhard: es sind exakt 285 Treppenstufen  ;)

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4808
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #17 am: 11.07.2008, 22:03 »
Es gibt Neuigkeiten:

an der Stelle, wo sich der Fußweg und die neue Straße (Ausgang Tunnel) treffen steht ein Fahrrad-Verbotsschild, sieht nagelneu aus. Das gleiche Schild steht nochmal nach dem Pfandlhof, an der Kreuzung, wo es links hoch Richtung Ritzaualm geht und geradeaus ins hintere Kaisertal/Hinterbärenbad geht.

Ich war selbst nicht da, aber die Quelle ist sehr zuverlässig.

Es scheint also nun das Biken im Kaisertal offiziell verboten zu sein. Meines Wissens gab es bisher nirgends ein Verbotsschild.

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4808
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #18 am: 12.07.2008, 19:26 »
Habe mich heute persönlich überzeugt:
Bereits unten, am Beginn der Treppen, steht ein nagelneues Radverbots-Schild. Des weiteren dort, wo die Straße des Anna-Tunnels in den Hauptweg des Kaisertals mündet. Die "Ausrede, dass das bisherige Verbotsschild nur für die Stiege selbst gilt, ist nicht mehr möglich.
Nun ist es also amtlich - Radfahren über die Sparchenstiege ins Kaisertal hinein ist offiziell nicht erlaubt.

Deshalb ändern wir auch entsprechende unsere Tourenbeschreibung.
Hans-Berger-Haus und Hinterbärenbad
Damit man weiß, was bisher möglich war, löschen wir allerdings die Beschreibung auf roBerge nicht  ;-)

Offline MichiRO

  • roBergler
  • Beiträge: 433
  • Geschlecht: Männlich
    • www.wikiberge.de
Re: Biken ins Kaisertal?
« Antwort #19 am: 12.07.2008, 19:38 »
als ich letztens im Kaisertal war hab ich ein Foto vom neuen Tunnel gemacht. Erst daheim ist mir dann folgendes aufgefallen: Da hängt eine Kamera. Ich kann jedoch nicht sagen ob des eine Überwachungskamera ist, oder nur so eine Sensorkamera wie an den neuen Ampeln in Rosenheim. Ich weiß nicht, wie das Tunnelportal unten aussieht, aber ich geh jetzt mal stark davon aus, dass die wirklich dahinter sind, dass das Kaisertal ruhig bleibt.