Hohe Asten

roBerge.de

Hans-Berger-Haus und Hinterbärenbad

»Gemütliche Fahrt ins Kaisertal«


Diese Tourenbeschreibung stammt vom 3.3.2007. Inzwischen wurde der neue Anna-Tunnel fertig gestellt (Mai 2008), welcher den Ort Ebbs mit dem Kaisertal verbindet. Nach Fertigstellung dieser neuen Straße wurde auch die Beschilderung erneuert. Daraus ist eindeutig ersichtlich, dass das Radfahren sowohl zwischen Sparchenstiege und Tunnelausgang als auch nach dem Tunnelausgang bis nach Hinterbärenbad nicht mehr erlaubt ist.
Bitte beachtet hierzu unseren Hinweis zur Problematik freigegebener bzw. nicht freigegebener Mountainbike-Strecken.
Die nachfolgende Tour ist somit zurzeit mit dem Mountainbike nicht befahrbar!

Für Interessierte geben wir hier bekannt, wie die Tour vor Inkrafttreten des Verbots beschaffen war.



Das Kaisergebirge ist ja nicht gerade ein Paradies für die Mountainbiker – trotzdem versuchen wir auf roBerge.de immer wieder interessante Tourenmöglichkeiten zu beschreiben, auch wenn diese nicht so bekannt sind wie die Highlights im Chiemgau oder in den Kitzbühelern. Sehr bekannt ist natürlich das Kaisertal, das ja bisher von der Außenwelt abgeschnitten ist, sieht mal von den der Sparchenstiege ab, welche auf 285 Treppenstufen ganze Massen von Bergwanderern ins Kaisertal hinaufbringt. Bis 2007 war das Kaisertal eines der letzten nicht für PKWs zugänglichen Täler Tirols, was sich ja bekanntlich in Kürze ändern wird (siehe hierzu unsere Infos über die Erschließung des Kaisertals).

Unsere Radtour nach Hinterbärenbad führt direkt in das Kaisertal hinein. Als Mountainbike-Tour kann man sie fast nicht bezeichnen, denn der Wegverlauf ist relativ eben – wenn nicht eben genau diese vorgenannten Stufen wären, die uns zwingen, den Drahtesel in einer schweißtreibenden Tortur um knappe 200 Höhenmeter zum Eingang des Tales hinaufzutragen. Doch hat man erst mal dieses Hindernis überwunden, geht es nach einem weiteren Anstieg, der wieder im Sattel zurück gelegt werden kann, relativ eben zum Ziel.

Wenn man am Hans-Berger-Haus bzw. dem AV-Haus in Hinterbärenbad angekommen ist, kann man in einer überwältigenden Umgebung so berühmte Kletterberge wie das Totenkirchl oder die Kleine Halt von direkter Nähe betrachten. Beide Hütten sind sehr gastfreundlich und laden immer gerne zu einer appetitlichen Brotzeit ein.

Wem das ganze zu leicht ist, der kann dann noch die Variante zur Rietzau-Alm oder sogar nach Vorderkaiserfelden ausprobieren, die letztendlich dann doch noch zu einer echten Mountainbike-Tour führt.

Aufgrund der vielen "Wanderbärlis" ist es sinnvoll, diese Tour auf einen besucherschwachen Tag zu verlegen (Spätherbst, Winter, Frühjahr, kein Wochenende).

Imposanter Blick während der Fahrt auf die Ellmauer Halt.
(Foto: Christian Houkes alias Brixentaler)


Kurzinfo:

Region:Kaisergebirge
Tourenart:Mountainbike (leicht)  
Dauer:1,5 Std. (insgesamt)
Touristinfo:Kufstein

Anforderung:

Höhenunterschied:ca. 450 m
Steigung:Mit Ausnahme des Aufstiegs bei der Sparchenstiege keine nennenswerten Steigungen.
Schwierigkeit:leicht
leicht (abgesehen von der Tragestrecke bei der Sparchenstiege)

Einkehrmöglichkeit:

Pfandlhof:
Donnerstag Ruhetag. 2016: bis 4.02.2016 geschlossen.
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hans-Berger-Haus:
Anfang Mai bis Mitte Oktober geöffnet.
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Anton-Karg-Haus (Hinterbärenbad):
1. Mai bis Mitte Oktober, kein Ruhetag
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Kufstein-Sparchen (Kaisertal-Parkplatz), 499m


GPS-Wegpunkt:

N47 35.702 E12 11.243  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn bis nach Kufstein fahren. Dann zu Fuß in nordöstlicher Richtung (30 Minuten vom Bahnhof) oder mit dem Postbus zum Parkplatz Sparchen-Kaisertal.

Mit dem Pkw:

Inntal-Autobahn Ausfahrt Oberaudorf, nach der Ausfahrt rechts Richtung Walchsee nach Niederndorf - Ebbs. In der Ortsmitte von Ebbs rechts abbiegen Richtung Kufstein, nach ca. 2 Kilometer (nach Oberndorf aber vor Kufstein) links abbiegen Richtung Kaisertal. Dort befindet sich der gebührenpflichtige Parkplatz "Sparchen" (484 m).
Nicht zum Sessellift fahren, dieser befindet sich 15 Minuten entfernt.


Ab Rosenheim: 40 Km / 0:35 Std
Ab München: 90 Km / 1:00 Std
Ab Bad Tölz: 75 Km / 1:00 Std
Ab Salzburg: 110 Km / 0:55 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Kufstein-Sparchen (Kaisertal-Parkplatz), 499m


Vorwort zum Fahrverbot:
Zu Beginn des Treppenaufstiegs weist ein Schild auf ein Fahrverbot für Radfahrer hin.

Auffahrt:
Vom Parkplatz Kaisertal aus fährt man bis zum Beginn der Sparchenstiege. Ab hier heißt es tragen, bis das Gelände wieder flacher wird und man einen kleinen Parkplatz (für die Bewohner des Tales) erreicht. Hier, wieder im Sattel, noch einmal steil hinauf, am Gasthof Veitenhof vorbei, bis links der Weg zur Rietzaualm bzw. nach Vorderkaiserfelden abzweigt. Hier aber nicht abzweigen, sondern geradeaus weiter am Pfandlhof vorbei. Wenige Hundert Meter nach dem Pfandlhof eine weitere Verzweigung, wobei man sich hier wiederum rechts hält. Links verweist der Wegweiser zwar auch nach Hinterbärenbad, doch geht dieser Weg später nach der Antoniuskapelle in einen nicht befahrbaren Steig über, der den Wanderern vorbehalten ist. Man bleibt immer auf dem gut präpariertem Forstweg. Nachdem man einige Zeit leicht abfallend gefahren ist, erreicht man nach einem kurzen Anstieg und zwei dunklen Tunnels Hinterbärenbad. Den Namen hat dieser Weiler angeblich daher, weil sich hier schon zu Urzeiten die Bären ihren Hintern gebadet hatten. Nach weiteren 100 Höhenmetern ist man beim Hans-Berger-Haus.

Abfahrt:
Wie Auffahrt.

Varianten:
Bei der Gabelung nach dem Pfandlhof nicht rechts, sondern links fahren. Dann in einer langen Schleife leicht hinauf zur Rietzau-Alm. Von dort sehr schwer (steil, Spurrinnen) bis nach Vorderkaiserfelden (separate Tourenbeschreibung folgt).


Literatur:

Führer:Wandern zu Sagen und Mythen im Wilden Kaiser
von Jenewein, Herbert
Führer:Rother Wanderführer "Rund um den Wilden Kaiser"
von Brandl, Sepp
Bildband:Kaisergebirge
von Höfler, Horst

Karte:



Profil:


Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:


Wettervorhersage für Kufstein: