Frozen Church


roBerge.de

Seekarlspitze im Rofan

»Im Herzen des Rofangebirges«


Stehen wir erst mal auf dem Gipfel, dann ist die Aussicht wirklich außergewöhnlich: Direkt in der Nachbarschaft, schon beim Aufstieg zum Gipfel imposant, die Nordabstürze der Hochiss, der höchsten Erhebung im Rofan. Auf der anderen Seite fallen die Nordwände der Rofanspitze ebenfalls mehrere Hundert Meter nahezu senkrecht zu Tal. Aber damit nicht genug: Vor uns liegt fast das ganze Rofangebirge mit seinen vielen Zacken, die ringförmig über die hügelige Hochfläche angeordnet sind. Und in der Ferne erblicken wir die Bayerischen Voralpen, die Kitzbüheler, Zillertaler und Tuxer Alpen, das Karwendel usw. - bei guter Fernsicht wirklich ein schönes Erlebnis.
Bis auf eine knackige Hangquerung, bei der man kurz die Skispur benutzen muss, ist die Wanderung recht harmlos und landschaftlich schon beim Aufstieg ein Traum. Manche bezeichnen sie als die schönste Ski->/Schneeschuhtour im Rofan.

Dunkle Wolken über der Seekarlspitze (Mitte links), die sich aber später wieder aufgelöst haben. Mitte rechts die Roßköpfe.


Kurzinfo:

Region:Brandenberger Alpen / Rofan
Tourenart:Skitour (mittel)  Schneeschuh (mittel)  
Erreichte Gipfel:Seekarlspitze 2261 m
Dauer:Aufstieg 2 Std., Abstieg ca. 1 Std. 45 Min.
Lawinengefahr:Exposition Südwest - Süd - Südost, besondere Gefahr auf allen erwähnten steileren Hängen (siehe Beschreibung), auch im Gipfelbereich.
Lawinengefahr  Aktuelle Lawinenlage: hier klicken
Beste Jahreszeit:Hochwinter bis April
Touristinfo:Achensee

Anforderung:

Höhenunterschied:Bergstation 1881 m
Seekarlspitze 2261 m
incl. Zwischenanstiege 470 m
Streckenlänge:5,3 km
Schwierigkeit:leicht
Mittel! Im Grund recht harmlos. Allerdings muss im ersten Drittel ein Südhang im Zickzack gequert werden, was bei einigem Geschick jedoch keine großen Probleme bereitet.
Wer die Steilstufe umgehen will, kann die beschriebene Abstiegsalternative benutzen, die allerdings einen kleinen Zwischenabstieg von ca. 30 Höhenmetern erfordert.
Nicht bei Nebel gehen, oder gute Orientierung erforderlich.
Kinder:Für Kinder, die gut Skifahren können, geeignet.
Kinderwagen geeignet:Nein

Einkehrmöglichkeit:

Mauritzalm:
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Erfurter Hütte:
geöffnet Weihnachten bis Ostern und Pfingsten bis Mitte Oktober, kein Ruhetag
Wintersaison bis Ostern 2013 (falls Wetter es zulässt)
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Erfurter Hütte / Gipfelstation Rofan-Bahn, 1834m


GPS-Wegpunkt:

N47 25.482 E11 45.076  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Bahnhof Jenbach (zwischen Innsbruck und Kufstein). Von dort mit dem Linienbus oder Taxi nach Maurach (4 km).
Vom Bahnhof Tegernsee mit dem Taxi oder - seit September 03 neu - mit dem Bus Linie 9550 über Kreuth, Achenkirch nach Maurach.
Infos und Fahrpläne unter www.rvo-bus.de

Mit dem Pkw:

Mautfreie Anreise über das Tegernseetal, von München kommend bis zur Autobahnausfahrt Holzkirchen. Von dort über den Tegernsee und Achenpaß (941 m) zur Staatsgrenze und weiter am Achensee entlang bis Maurach.
Oder über die Inntalautobahn bis zur Ausfahrt Wiesing-Achensee-Zillertal. Von dort über die Achenseebundesstraße B 181 bis Maurach (10 km).


Ab Rosenheim: 80 Km / 0:55 Std
Ab München: 140 Km / 1:20 Std
Ab Bad Tölz: 55 Km / 0:50 Std
Ab Salzburg: 150 Km / 1:30 Std


Information:

Die Erfurter Hütte im Besitz der AV-Sektion Ettlingen, ist Ausgangspunkt vieler Wanderungen im Rofan-Stock. Man erreicht sie am besten über die Rofan-Seilbahn, deren Gipfelstation direkt neben der Hütte steht.
Zu Fuß ab Maurach über die Buchauer Alm, ca. 2,5 Std.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Erfurter Hütte / Gipfelstation Rofan-Bahn, 1834m


 

Aufstieg:

Von der Bergstation aus wandern wir am rechten Rand auf der Skipiste kurz bergab, dann wieder aufwärts, passieren nach wenigen Minuten die Mauritzalm und folgen gleich nach dieser rechts der Beschilderung auf den Winterwanderweg. Hier verläuft unser Weg nochmals kurz bergab und wir queren den Gschöllkopf südseitig. Nachdem wir das Skigebiet hinter uns gelassen haben, steigt das Gelände an und wir erreichen nach einem kurzen, steileren Aufstieg einen flachen Absatz. Schlagartig wechselt das Panorama und wir überblicken die arktisch anmutende Hochgebirgslandschaft der «Gruba». Eigentlich heist sie wohl «Gruber»  nach A. Gruber, der 1939 das erste Mal mit K. Kögl die  Schwierigkeit UIAA VI im Rofan geklettert ist (Rofanturm-Nordwand). Bis hierher ist der Aufstieg identisch mit dem Skiweg zur Rofanspitze. 

Auf dem Sattel folgen wir dem gelben Wegweiser zur Seekarlspitze. D.h., wir halten uns nun bei einer Gabelung links kurz nach Norden (rechts führt der Weg zur Rofanspitze), dann nach Nordwesten. Über zwei Geländestufen, teils etwas mühsam einen steilen Südhang querend (Abrutschgefahr, aber bei guter Technik problemlos), überwinden wir ca. 60 Höhenmeter. Oben auf der Stufe angekommen, können wir bereits den breiten Gipfelhang der Seekarlspitze gut erkennen. Unser Weg führt uns nördlich direkt auf den Gipfel zu. Dabei bleiben wir in weitem Abstand zu den oft überwechteten Osthängen des Spieljochs. Bevor wir den Fuß des 30 Grad steilen, aber problemlosen Gipfelhanges erreichen, geht es noch einmal kurz etwas bergab. Dort mündet auch von rechts der Alternativweg, welcher über einen Zwischenabstieg durch die Gruba hierher führt. Nun steigen wir – zuerst etwas links haltend - in beliebigen Serpentinen in weniger als einer halben Stunde zum Gipfelkreuz empor.

Abstieg:
Wie Aufstieg

Abstiegsalternative: 
Bei der Senke unterhalb des breiten Gipfelsporns nicht geradeaus weiter gehen, sondern links in die Senke hinunter. Hier nicht zu weit nach links halten wegen Schneebrettgefahr von den Roßköpfen. Unten in der Senke rechts wenden wir uns rechts, teils zwischen abenteuerlichen Felsblöcken hindurch, dann durch ein flaches Tal hinauf zu dem Sattel oberhalb der Grubastiege. Ab hier auf dem Aufstiegsweg zurück zur Bergstation.
Diese Abstiegsalternative kann auch als Anstieg genutzt werden.


Literatur:

Schneeschuh-Führer:Münchner Berge
Bayerische Alpen und angrenzendes Nordtirol
von Wecker, Evamaria
Karte:Alpenvereinskarte 6
Rofan
von Alpenverein
Skiführer:Skitouren in Tirol
Neue Tipps für Pulver und Firn
von Pokos, Kurt und Hüttl, Franz
Wanderführer:Winter-Wandern-Wohlfühlen
50 Genießer-Touren, kombiniert mit exklusiven Wellness- und Einkehradressen
von Reimer, Michael und Baur, Katrin

GPS-Daten:

Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden.


noscript>

Zum Anzeigen der Karte wird Javascript benötigt.

Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.


Zum Downloaden die Bedingungen akzeptieren.


Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Panorama:


Ins Bild klicken zur Panorama Ansicht