Bildinfo


roBerge.de

Kampenwand-Runde

»Um die Überhängende Wand«


Die Mountainbiketour ist zweigeteilt: Während der Auffahrt bis hin zur Bergstation der Seilbahn treffen wir besonders an schönen Tagen jede Menge Touristen an, am meisten frequentiert ist der Bereich zwischen Steinlingalm und Bergstation. Dementsprechend gut angelegt (und leicht befahrbar) ist auch der Weg. Wir fahren nur auf Forst- und Wirtschaftswegen. Das ändert sich schlagartig, sobald wir die Bergstation passiert haben. Ab hier müssen wir erst einmal unser Bike schieben bzw. tragen, aber auch die Menschenmassen sind schlagartig verschwunden. Wer dem Trubel rund um die Kampenhöhe auch bei der Auffahrt entgehen will, hat nur eine Möglichkeit: An schönen Sommertagen auf die Kampenwand zu verzichten.

Auf der Kampenhöhe (hier der Staffelstein) befinden wir uns am höchsten Punkt der Tour.


Kurzinfo:

Region:Chiemgauer Alpen
Tourenart:Mountainbike (schwer)  
Dauer:Gesamtfahrzeit 3 Std. 45 Min.
Beste Jahreszeit:Frühjahr bis Herbst
Fahrbahnbeschaffenheit:Forststraße, Wirtschaftswege (Abfahrt zum Klausgraben sehr steil), Bergsteige, Almwiesen und Fahrradwege
Gehstellen:zwischen der Bergstation und den Almwiesen der Hofbauernalm
Touristinfo:Aschau

Anforderung:

Höhenunterschied:1080 hm
Streckenlänge:21,1 km
Schwierigkeit:schwer
Der Verbindungsweg zwischen der Bergstation und den Almwiesen der Hofbauernalm ist größtenteils nicht befahrbar. Hier muss das Bike getragen und geschoben werden. Ansonsten Wirtschafts- und Forstwege, die teilweise sehr steil sind (Gori-Loch).
Kinder:für Kinder nicht geeignet
Kinderwagen geeignet:Nein

Einkehrmöglichkeit:

Möslarnalm:
Anfang Mai bis Mitte Oktober
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Sonnenalm:
Sommer wie Winter täglich zu den Betriebszeiten der Kampenwandseilbahn geöffnet
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Schlechtenberg-Alm:
Mai bis Ende Oktober geöffnet
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Liftstüberl:
ganzjährig geöffnet, kein Ruhetag
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Gorialm:
Mai bis November täglich geöffnet, bei Wintersportverhältnissen täglich geöffnet
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Maisalm:
Sommer: Di - Sa 10:30 bis 21 Uhr, So 10:30 bis 18 Uhr
Winter: Fr ab 14 Uhr, Sa und So ab 11 Uhr
Im November ist normalerweise geschlossen, außer bei schönem Wetter, hier sollte man jedoch vorher tel. nachfragen.
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Steinling-Alm:
Mai - Oktober: täglich bis 18:00 Uhr., Di., Do. und Sa. Abendbetrieb, Montag Ruhetag
ab 25.12.- März: Do. - So. geöffnet
wenn Kampenwandbahn nicht fährt generell geschlossen
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Wanderparkplatz in Aschau - Kohlstatt, 700m


GPS-Wegpunkt:

N47 46.460 E12 20.342  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Bahnstrecke München-Salzburg bis Prien am Chiemsee; von dort mit der Chiemgau-Bahn bis Aschau im Chiemgau. Vom Bahnhof aus fährt der RVO-Bus 9646 bis in den Aschauer Ortsteil Kohlstatt.

Mit dem Pkw:

Autobahn A8 (München-Salzburg) bis Ausfahrt Frasdorf oder Bernau a. Ch., von dort jeweils ca. 5 km bis Aschau. In Aschau vom Zentraum in Richtung Sachrang fahren, ungefähr auf Höhe der Sparkasse zweigt links (östlich) eine Straße ab, dieser bis zum Wanderparkpatz im Ortsteil Kohlstatt folgen. Hinweisschilder auf die Maisalm erleichtern die Wegfindung. Es gibt einen unteren (groß) und oberen (klein) Parkplatz, beide sind ca. 300 m voneinander entfernt.


Ab Rosenheim: 25 Km / 0:25 Std
Ab München: 85 Km / 0:50 Std
Ab Bad Tölz: 60 Km / 0:55 Std
Ab Salzburg: 70 Km / 0:45 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Wanderparkplatz in Aschau - Kohlstatt, 700m


Auffahrt:

Sollten wir nicht bereits am oberen Parkplatz stehen, so folgen wir dem Schild "Kampenwand über Maisalm, Steinlingalm". Nach 300 m passieren wir den oberen Parkplatz. Ab hier folgen wir dem Weg bergauf in östlicher Richtung in den Lochgraben. Die Auffahrt ist stellenweise recht kernig. Auf Asphalt fahren wir mal flacher, aber meist steiler immer am Bach entlang, bis wir schließlich das Gebiet der Maisalm erreichen. Dieses lassen wir links liegen und fahren auf dem Schotterweg weiter, bis wir nach wenigen Minuten oberhalb der Maisalm einen Wegestern mit fünf Wegen erreichen. Hier halten wir uns scharf rechts in Richtung "Kampenwand". Bei der Abzweigung nach ca. 800 m bleiben wir geradeaus auf dem Hauptweg. Diesem folgen wir nun durchgehend, passieren später die Skipiste und passieren das sog. "Goriloch", wo uns die steile Auffahrt mit bis zu ca. 23 Grad fordert. Vorbei an Gori - und Schlechtenbergalm stoßen wir nach ca. 20 Min. auf die Steinlingalm. Wenige Meter vor ihr mündet rechts der immer gut frequentierte Fußweg von der Kampenwand-Bergstation ein. Auf diesem Weg fahren wir hinauf zur Kampenhöhe, unserem höchsten Punkt. Anschließend geht es wieder bergab bis zur Bergstation.

Abfahrt:

Direkt bei der Bergstation beginnt der Steig in Richtung Hofbauernalm / Dalsenalm. Die meisten schieben hier das Mountainbike. Bei einer Gabelung führt der Hauptweg geradeaus weiter ("Hainbach"), wir jedoch folgen der Abzweigung nach rechts zur Hofbauernalm. Auch wenn der Weg sehr steil und über viele Hindernisse nach oben geht - es ist der richtige!  Nach ca. einer halben Stunde erreichen wir die Almwiesen der Hofbauernalm und können spätestens hier wieder das Bike besteigen. Bei der Hofbauernalm beginnt der Fahrweg ins Tal. Der Wirtschaftsweg ist stellenweise extrem steil! Wir stoßen auf eine Forststraße und biegen in diese links ein (kein Wegweiser!). 300 Meter darauf biegen wir scharf rechts ab (Wegweiser "Hainbach"). Der nun folgende Weg durch den Klausgraben führt ebenfalls steil nach unten, ist allerdings gut präpariert. Im Priental in Hainbach angekommen, überqueren wir die Hauptstraße und biegen rechts in den Priental-Radweg ein. Er ist durchgehend gut beschildert. Auf ihm gelangen wir, teils vorbei an schönen Bauernhöfen, bis nach Aschau. Hier fahren wir über die Schloßbergstraße links in die Hauptstraße (Kampenwandstraße) und biegen nach 600 m rechts in die Aufhamer Straße ab. Diese führt uns direkt in den Ortsteil Kohlstatt zum Ausgangspunkt.


GPS-Daten:

Um die Kartenansicht (Karte, Satellit, Gelände, etc.) zu wechseln, bitte auf der Karte oben rechts den entsprechende Menüpunkt auswählen. Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden.

Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.


Zum Downloaden die Bedingungen akzeptieren.


Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:


Wettervorhersage für Aschau: