Bildinfo


roBerge.de

Farrenpoint ab Brannenburg

»Die leichtere Variante über die Schuhbräualm«


Die Farrenpoint hat bei den Mountainbikern zwei Gesichter: Für die konditionsstarken Freaks ist sie aufgrund der steilen Auffahrt ab Kutterling ein willkommenes Trainingsobjekt - aus dem gleichen Grund ist sie jedoch bei den gemäßigten Fahrern "gefürchtet". Doch auch diese Gruppe braucht um das "Gipfelerlebnis Farrenpoint"mit dem Bergrad nicht zu verzichten, denn bei roBerge gibt es jetzt die nachfolgende Tourenbeschreibung über die östlichen Bereiche der Farrenpoint. Damit die letztgenannte Gruppe zumindest mitreden und sich ein Bild machen kann, haben wir für die Gipfel-Abfahrt die Steil-Variante nach Kutterling eingebaut.

Die Farrenpoint von der Hochsalwand aus.
Der Fahrweg ist hier im unteren Bereich teilweise gut zu erkennen.
Rechts der Sulzberg.

Mountainbiker südlich unterhalb des Farrenpoint-Gipfels. Dahinter der Breitenstein.


Kurzinfo:

Region:Bayerische Voralpen
Tourenart:Mountainbike (mittel)  
Erreichte Gipfel:Farrenpoint 1273 m
Dauer:ca. 3 - 3,5 Stunden
Fahrbahnbeschaffenheit:Asphalt- und Forststraßen, diese teils mehr, teils weniger steinig.
Gehstellen:keine
Touristinfo:Bad Feilnbach

Anforderung:

Höhenunterschied:Großholzhausen 474 m, Schlipfgrubalm 854 m, Schuhbräualm 1139 m, Farrenpoint 1273 m.
Insgesamt ca. 820 m
Streckenlänge:21,4 km
Schwierigkeit:mittel
Mittel. Zwar technisch leicht, aber streckenweise (besonders im ersten Teil bis kurz vor die Schlipfgrubalm) steil und somit gute Kondition erforderlich.

Einkehrmöglichkeit:

Huberalm:
geöffnet Juni - Sept., kein Ruhetag
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Schuhbräu-Alm:
1.5. bis 28.10., Montag/Dienstag Ruhetag. 16. bis 21.5.2018 wegen Umbau geschlossen
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Schlipfgrubalm:
ganzjährig geöffnet, Mittwoch Ruhetag
Sa/So/Feiertag ab 9 Uhr, werktags ab 11 Uhr.
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Großholzhausen bei Bad Feilnbach / Parkplätze bei der Kirche, 474m


GPS-Wegpunkt:

N47 45.898 E12 04.729  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Bahnhöfe gibt es in Raubling und Brannenburg, von dort aus weiter mit den Buslinien

Mit dem Pkw:

Vom Inntal: Inntalautobahn Ausfahrt Brannenburg oder Raubling, von dort aus in Richtung Bad Feilnbach. Von München: Autobahn München - Salzburg, Ausfahrt Bad Aibling. Auf die Straße in Richtung Bad Feilnbach, kurz davor links abbiegen nach Großholzhausen.


Ab Rosenheim: 25 Km / 0:15 Std
Ab München: 75 Km / 0:45 Std
Ab Bad Tölz: 60 Km / 0:50 Std
Ab Salzburg: 90 Km / 1:00 Std


Mit dem Bike:

Von Rosenheim aus gibt es eine schöne Bikestrecke: Vom Ortsteil Aising/Pang nach Westerndorf bei Pang. Direkt in Westerndorf hält man sich südlich über die Autobahnbrücke und weiter durch die Hochrunstfilze nach Nicklheim. Hier das Bahngleis queren - nicht nach links in Richtung Ortszentrum fahren, sondern beim Sportplatz kurz rechts und dann wiederum südlich halten, bis man auf die Hauptstraße trifft. In diese rechts einbiegen und in wenigen Minuten nach Großholzhausen (Höhenunterschied ab Westerndorf 20 m, Entfernung ca. 6,5 km)

Information:

Die Pfarrkirche St. Georg ist Mittelpunkt des Ortes Großholzhausen. Sie steht auf einer Anhöhe direkt in der Ortsmitte. Der Turm hatte ursprünglich die Funktion als Wehrturm, was seine äußere Form mit dem markanten Satteldach unschwer verrät. In der Mitte des 15. Jahrhunderts wurde um den Turm herum die Kirche erbaut. Im Jahr 1690 wurde sie dann in den heute noch erhaltenen barocken Stil umgewandelt. Die Kirche ist im Innern reich an Kunstwerken ausgestattet und auf alle Fälle einen Besuch wert.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Großholzhausen bei Bad Feilnbach / Parkplätze bei der Kirche, 474m


Großholzhausen - Brannenburg:
Von der Kirche in Großholzhausen auf der Hauptstraße nach Brannenburg. Dort im Ortszentrum rechts in die Bahnhofstraße abbiegen. Über den Kirchplatz geradeaus weiter über die Dorfstraße in die Bergstraße einfahren. Auf dieser bleiben, bis man nach einem kleinen Anstieg den Parkplatz Sagbruck erreicht, wo die Hauptstraße endet.

Brannenburg - Schuhbräualm:
Gleich nach dem Parkplatz geht rechts die Straße nach Kogel, unser Weg führt aber geradeaus. Nach einigen Metern zweigt nach rechts der Bergsteig Richtung Schlipfgrubalm ab, der für Wanderer den Weg verkürzt sowie den Asphalt erspart. Ab hier geht es recht steil die Straße hinauf. Trotz Asphalt anstrengend. Wenn der oben genannte Steig wieder nach ca. 900 Metern auf die Straße trifft, ist das erste Steilstück dieser Tour überstanden. Dafür wechselt die Fahrbahnbeschaffenheit auf glatten Schotter über. Ab der Schlipfgrubalm wird der Schotter noch grober, die Steigung bleibt erträglich. Nach rechts ein schöner Blick auf den Sulzberg. Später zweigt links der Weg zum Breitenberghaus und zur Rampoldalm ab. Wir bleiben aber rechts und haben das nächste Steilstück vor uns. Einige Serpentinen und dann wieder eine recht steile Auffahrt. Aber die Schuhbräualm ist kurz darauf zu sehen und lädt zu einer verdienten Pause ein.

Schuhbräualm - Farrenpoint:
Ab der Schuhbräualm weiter auf dem Weg bleiben - am Mitterberg vorbei, den Gipfelsammler in wenigen Minuten besteigen könnten. Nachdem man den Mitterberg fast zur Hälfte umrundet hat, sieht man das eigentliche Ziel, die Farrenpoint, schon vor sich liegen. Bei der folgenden Abzweigung links halten, an der Hansen-Alm vorbei und bei der nächsten Abzweigung rechts bleiben. An den West-Ausläufern der Farrenpoint angelangt, erreicht man eine weitere Wege-Kreuzung. Links geht es hier hinunter in Richtung Wirts-Alm / Jenbachtal und geradeaus führt die steile Abfahrt nach Kutterling. Wir halten uns aber rechts, denn wir wollen ja heute noch einen Gipfel erklimmen. Man folgt der teils steilen Forststraße bis zur Huberalm, die idyllisch an einem kleinen Weiher liegt. Von ihr aus geht man zu Fuß weiter, denn der Weg von der Huberalm bis zum Gipfelkreuz ist eine Almweide und darf deshalb nicht befahren werden  (gilt zu allen vier Jahreszeiten).
In den Sommermonaten werden in der Huberalm meist Getränke und kleine Brotzeiten verabreicht.

Farrenpoint - Großholzhausen:
Doch nun ist es genug mit der Anstrengung und der Downhill kann beginnen! Zurück bis zu der vorgenannten Kreuzung am Westausläufer der Farrenpoint. Hier nun rechts abbiegen und auf dem teils sehr steilen Weg, der Hausstrecke der einheimischen Uphiller, hinunter bis nach Kutterling fahren. Dort am Leibl-Haus vorbei und bei der ersten Kreuzung rechts (ostwärts) über Derndorf, hier auf die Hauptstraße fahren und auf dieser weiter bis nach Litzldorf. Am Ortsende von Litzldorf bei der Abzweigung links halten und in wenigen Minuten bis nach Großholzhausen.


Literatur:

Mountainbike-Führer:Tegernsee und Schliersee - Zwischen Isar und Inn
von Martha Listl / Werner Listl
Mountainbike-Führer:Moser Bike Guide Band 1 - Tegernsee, Schliersee, Walchensee
von Moser, Elmar
Mountainbike-Führer:Mountainbiken in den Rosenheimer Hausbergen
von Weindl, Georg

Karte:

Hinweis: Auf dieser Karte liegen Huberalm und Gipfelkreuz nah beieinander. Von der Huberalm aus geht man die letzten zu Fuß weiter, denn der Weg von der Huberalm bis zum Gipfelkreuz ist eine Almweide und darf deshalb nicht befahren werden (gilt zu allen vier Jahreszeiten).




Profil:


Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Video: