Bildinfo


roBerge.de

Voldöppberg

»Am Brandenberger Joch«


Der Voldöppberg, auch Voldöpper Spitze genannt, ist der südlichste Eckpfeiler der Brandenberger Alpen. Aber nicht nur in diesem Sinn ist er das Gegenteil des nördlichsten Ausläufers, des Pendlings. Denn hier findet man noch die Einsamkeit, die es beim oft überlaufenen Pendling nicht mehr gibt. Zwar ist man hier selten allein unterwegs, doch den Rummel des Pendlings vermißt man hier schon aufgrund der fehlenden Einkehrmöglichkeiten. Seinen freien Doppelgipfel zieren zwei Kreuze. Hier beschreiben wir den Aufstieg von Brandenberg aus über seine Nordseite, eine im Großen und Ganzen gemütliche Bergwanderung.

Der Voldöppberg, hier von seinem südwestlichen Nachbarn, dem Roßkogel, der bereits zum Stock des Rofan-Gebirges zählt.
Zwischen dem Standpunkt des Fotografen (Roßkogel) und dem Voldöppberg mündet das Tal der Brandenburger Ache ins Inntal.


Kurzinfo:

Region:Brandenberger Alpen / Rofan
Tourenart:Bergtour (mittel)  
Andere Bergsportarten:Bis zum dem Einstieg in den Gipfelhang (200 Höhenmeter unter dem Gipfel) läßt es sich prächtig mountainbiken.
Erreichte Gipfel:Voldöppberg 1510 m
Dauer:Aufstieg ca. 1,5 Std., Abstieg eine gute Stunde
Touristinfo:Brandenberg

Anforderung:

Höhenunterschied:Brandenberg ca. 920 m, Voldöppberg 1510 m
insgesamt 600 Höhenmeter
Streckenlänge:einfach ca. 4,2 km
Schwierigkeit:leicht
leichte Forststraße und Bergsteige, zum Gipfel hin Trittsicherheit erforderlich

Startpunkt:

Kleiner Parkplatz am Nordende von Brandenberg (Zielhaus der Rodelbahn), 1148m


GPS-Wegpunkt:

N47 29.118 E11 53.589  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn bis nach Kramsach, weiter mit dem Bus nach Brandenberg. Achtung: Bus verkehrt nur einmal täglich!

Mit dem Pkw:

Inntalautobahn Ausfahrt Rattenberg - Kramsach. Nach der Ausfahrt rechts abbiegen nach Kramsach, Von dort aus beim Kreisverkehr rechts und in ca. 15 Minuten nach Brandenberg. Der kleine Parkplatz befindet sich kurz nach dem Ortseingangsschild, noch vor den ersten Häusern.


Ab Rosenheim: 75 Km / 0:55 Std
Ab München: 130 Km / 1:15 Std
Ab Bad Tölz: 80 Km / 1:10 Std
Ab Salzburg: 145 Km / 1:30 Std


Mit dem Bike:

Von Kramsach-Zentrum (Kreisel) bis zum Wanderparkplatz 12,8 km und ca. 970 Höhenmeter). Fahrbahn mit Autoverkehr, durchgehend asphaltiert.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Kleiner Parkplatz am Nordende von Brandenberg (Zielhaus der Rodelbahn), 1148m


Aufstieg:
Ab dem Parkplatz am Zielhäuschen der Rodelbahn vorbei in südwestlicher Richtung dem Wegweiser "Voldöppberg 6, 6a, 6b" folgen. Der Weg ist gemächlich, mal steiler, mal flacher. Der untere Teil des Weges wird im Winter als Rodelbahn des WSV Brandenberg verwendet. Am Wegrand stehen große Lampen, die sich bis hinauf zum Starthäuschen der Rodelbahn hinaufziehen. Nach diesem ein paar Serpentinen., danach verläuft der Weg meist gerade und immer weniger steil in östlicher Richtung. Bei einer Abzweigung geradeaus (rechts) halten. Einige Minuten danach in der Nähe der (hier nicht sichtbaren) Heumesseralm rechts abbiegen. Der Weg verläuft nun in einem weitern Bogen wieder in südwestlicher Richtung. Bald erblickt man den Guffert in der Ferne. Im oberen Bereich, sobald die Forststraße für einige Meter abwärts verläuft, links auf den Bergsteig einbiegen. Nun steil uns schweißtreibend ca. 150 Höhenmeter nach oben, kurz nach einer kleinen Wasserstelle mit Bank rechts abbiegen und Einstieg in den Gipfelbereich. Dem Weg folgen, über teils flaches Gelände nun auf beide Gipfel zu, von denen der Nordgipfel problemlos und der Südgipfel mit etwas Trittsicherheit bestiegen werden können.

Der Abstieg erfolgt auf dem Aufstiegsweg.


Literatur:

Alpenvereinsführer:Alpenvereinsführer Rofangebirge, Brandenberger Alpen
von Röder, Rudolf / Schmid, Ernst / von Werden, Rudger
Karte:Tiroler Seenland
Führer:Tiroler Wanderberge - 50 Touren zwischen Silvretta und Kaiser
von Garnweidner, Siegfried

Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Panorama:


Ins Bild klicken zur Panorama Ansicht

Video: