Frozen Church


roBerge.de

Guffert

»Gipfelloses Skivergnügen für Steilhang-Artisten«


"Wirklich oben bist Du nie!"

Zugegeben, ein Skiberg, wie man ihn sich vorstellt, ist der Guffert sicher nicht. Dennoch hält das unter den felsigen Südflanken des Berges eingelagerte Kar des Berges ein ganz besonderes Leckerli parat: Es ist steil, fährt sich zügig und ohen jedes Flachstück - ein gefundenes Fressen für sonnenhungrige Firnakrobaten. Ganz besondere Meister des Steilhanges können auch noch weiter hinauf bis in die Westgratscharte kraxeln und sich durch die überaus enge und steile Rinne in die Tiefe "stürzen".

Einen Haken allerdings hat die Tour: Aufgrund der Hangausrichtung und niedrigen Ausgangslage ist ein schneereicher Winter mit gut abgesessener, hoher Schneedecke, unumgänglich, sonst apert ein Großteil der Hänge lange vor dem Erreichen stabiler Verhältnisse aus.

Gleich einer Treppe für Riesen begrenzt die Guffertkante das Skikar im Osten.


Kurzinfo:

Region:Brandenberger Alpen / Rofan
Tourenart:Skitour (schwer)  
Dauer:Aufstieg 3 Stunden
Lawinengefahr:Nur bei sicherem Firn und nach kalter Nacht zu verantworten. Eine rechtzeitige Abfahrt ist unumgänglich.
Hangrichtung: südseitig
Lawinengefahr  Aktuelle Lawinenlage: hier klicken
Beste Jahreszeit:Februar - März
Touristinfo:Steinberg am Rofan

Anforderung:

Höhenunterschied:Obingaste, 1020 m
Guffertkar ca. 1920 m
Höhenunterschied insgesamt ca. 900 Meter
Steigung:bis zu 40 Grad !
Schwierigkeit:schwer
Sichere Aufstiegstechnik auf hartgefrorenen Steilhängen inklusive perfekter Beherrschung der Kickkehre sowie kontrollierter Abfahrtsstil in bis zu 40 Grad steilem Gelände unbedingt notwendig.
Orientierung: Am schwierigsten ist der Einstieg in die Tour zu finden, den ein breiter Latschengürtel versperrt. Zwischen den Latschen gibt es immer wieder mehr oder weniger breite Durchlässe, die ein gutes Durchkommen ermöglichen, aber auch Sackgassen.

Startpunkt:

Steinberg-Zentrum, 1007m


GPS-Wegpunkt:

N47 30.814 E11 48.070  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Bahnhof Jenbach - Bus nach Achenkirch. Weiter mit der Buslinie 4080 bis Steinberg-Zentrum.

Mit dem Pkw:

Von München: Autobahnausfahrt Holzkirchen - Tegernsee - Achenpaß - Abzweigung in Achenkirch nach Steinberg
Vom Inntal: Inntalautobahn Ausfahrt - Wiesing Zillertal - Richtung Achenkirch - Steinberg.
In Steinberg Parkgelegenheit beim Feuerwehrhaus. Es gibt auch die Möglichkeit, ab Kramsach nach Brandenberg zu fahren und ab hier weiter über Aschau nach Steinberg. Allerdings ist die Verbindung zwischen Aschau und Steinberg nur einspurig (Gegenverkehr!) und im Winter nicht befahrbar. Diese Alternative sollte möglichst nicht benutzt werden, zumal man hier auch keine Zeitersparnis hat.


Ab Rosenheim: 105 Km / 1:20 Std
Ab München: 90 Km / 1:25 Std
Ab Bad Tölz: 45 Km / 0:45 Std
Ab Salzburg: 180 Km / 2:00 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Steinberg-Zentrum, 1007m


Ausgangspunkt.
Talort ist Steinberg, 1000m, im Norden des Rofanstocks gelegen. Auf gut ausgebauter Straße aus dem Achental erreichbar. Knapp 2 km nordwestlich vor Steinberg liegen an einer Wiese nördlich der Verbindungsstraße nach Achenkirch die Hütten der Obingaste, 1020 m.

Aufstieg:
Haben wir den richtigen Zeitpunkt erwischt, wandern wir an der Obingaste über einen Forstweg nach Westen und, an einer Wegkreuzung rechts abbiegend, durch den Wald bis unter das Kar hinauf. Ein Stückchen östlich oberhalb der Aste finden wir in einem Tälchen den besten Durchschlupf durch den Latschengürtel. Oben, im freien Gelände, halten wir uns links auf einen Rücken, um in etwa 1600 Meter Höhe eine Mulde nach Westen zu einem weiteren Rücken zu queren. Dieser ermöglicht den sichersten Aufstieg in die obersten Steilhänge des Guffertkares. Je nach Lust und Laune steigt man etwas weiter links gegen den Westgrat oder leicht rechtshaltend bis unter den Hauptgipfel an. Hat der Firn dann den gewünschten Weichheitsgrad erreicht, fährt man geradewegs durch das Kar hinab zur Obingaste.


Literatur:

Alpenvereinsführer:Alpenvereinsführer Rofangebirge, Brandenberger Alpen
von Röder, Rudolf / Schmid, Ernst / von Werden, Rudger
Skiführer:Snowcard
von Engler, Martin
Skiführer:Rother Skiführer Bayerische Alpen
von Demmel, Robert und Schneider, Norbert

Karte:

Karte mit freundlicher Genehmigung des Rother-Verlags.




Wochenendwetter: Der Winter ist da!

Do, 13. Dez 2018, 20:46
Für das Wochenende bis 16.12.2018 gilt: Winter hat Einzug gehalten
ausführlicher AV-Bergbericht    Alpenvereinswetter
Rosenheim Kufstein Tegernsee Bad Tölz Ruhpolding Berchtesgaden Scharnitz Achensee Innsbruck
Webcams


 #frost#  #winterlang#


Anzeigen:
Rucksäcke und Taschen bei Amazon
Praxiswissen Bergwetter: Taschenbuch / Kindle Edition
Wetter im Gebirge
Sportbekleidung