Hochalm

PDF 

roBerge.de

Rotwand-Reib'n Naturverträgliche Skitour

Eine der beliebtesten Skitouren der Region

Was für die Chiemgauer die Kampenwand und für die Rosenheimer die Brünnsteinschanz, das ist für die Münchner die Rotwand-Reibn: Eine beliebte, landschaftlich reizvolle und abwechslungsreiche Skitour, die auch gut von Einsteigern begangen werden kann. Sie ist schon aus Münchener Tradition viel besucht und oft überlaufen, ist aber auch wirklich zu empfehlen. Auch für Schneeschuhgänger ist sie gut geeignet. Wer die Tour ausweiten will, hat hierzu die Möglichkeit auf die Auerspitz (1811 m), die Aiplsitze (1759 m) oder den Miesing (1883 m) ... Als Abschluss lockt eine Abfahrt von 600 Höhenmeter auf der Taubenstein-Skipiste.

Dies ist die Variante 1: Ab Wurzhütte über die Forststraße.


Zwei Tourengehen kurz vor dem Miesing-Sattel.
Im Hintergrund die Ruchenköpfe.

Zwei Tourengehen kurz vor dem Miesing-Sattel.
Im Hintergrund die Ruchenköpfe.


Kurzinfo:

Region:
Bayerische Voralpen
Tourenart:
Schneeschuh (mittel)
Skitour (mittel)
Naturverträgliche Skitour:
Hinweise zum umweltfreundlichen Skibergsteigen
Erreichte Gipfel:
Rotwand 1884 m
Dauer:
ca. 3 - 4 Stunden
Lawinengefahr:
Aufstieg unproblematisch. Vorsicht bei unsicheren Verhältnissen, insbesondere am Südhang 15 Minuten vor dem Rotwandhaus. Im Gipfelbereich Gefahr von Wächten.
Hangrichtung: alle Richtungen
zur aktuellen Lawinenlage hier klicken
Beste Jahreszeit:
Dezember bis April
Touristinfo:
Schliersee
Weblinks:
Zur Diashow "Rotwand-Reibn"

Anforderung:

Höhenunterschied:
insgesamt ca. 1200 m (incl. Rotwand-Gipfel)
Spitzingsee 1085 m, Rotwandhaus 1765 m
Rotwand 1884 m, Miesingsattel 1710 m
Taubenstein-Haus 1567 m, Taubenstein-Bergstation 1613 m
Schwierigkeit:
leicht
Aufstieg bis zum Rotwandhaus lang, aber leicht über breite Forststraße. Abfahrten und Aufstiege über Kümpflscharte und Kleintiefenthalalm bis zum Taubensteinhaus ebenfalls leicht, aber einige steile Stellen. Die Skipiste von der Taubenstein-Bergstation hinunter zum Parkplatz blau, eine rote kurze Stelle.

Einkehrmöglichkeit:

Taubensteinhaus:
Nov. bis April geschlossen. Im Winter während Betriebes der Taubensteinbahn an Wochenenden geöffnet.   Hütten Info, hier klicken
Rotwandhaus:
zwischen November und Mitte Dezember geschlossen, sonst durchgehend geöffnet   Hütten Info, hier klicken

Start:


Parkplatz der Talstation der Taubensteinbahn am Spitzingsee 1090 m

GPS-Wegpunkt:
N47 39.962 E11 53.325 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn bis Neuhaus, weiter mit dem Bus direkt bis zum Spitzingsattel. Von dort wie nachfolgend beschrieben zum Parkplatz.

Mit dem Pkw:
Autobahn München - Salzburg Ausfahrt Weyarn über Miesbach und Schliersee auf den Spitzingsattel. Von Rosenheim über Bad Feilnbach / Hundham zum Spitzingsattel.
Einer der vielen Parkplätze befindet sich direkt auf dem Spitzingsattel (am höchsten Punkt der Straße).
Parkplatz Münchner Haus: Wenn man den Spitzingsattel erreicht hat, gibt es eine Hinweistafel zum Parkplatz beim Münchner Haus. Achtung: Vom Spitzingsattel führen zwei Wege ab - nicht den rechten, sondern den linken Weg einschlagen! Ein bis zwei Kilometer fahren bis zum Parkplatz.

  • Ab Rosenheim: 45 Km / 0:42 Std
  • Ab München: 70 Km / 1:00 Std
  • Ab Bad Tölz: 40 Km / 0:45 Std
  • Ab Salzburg: 110 Km / 1:20 Std

Mit dem Bike:
Von Schliersee in südlicher Richtung über Fischhausen zur Kreuzung Spitzingstraße. Hier rechts abbiegen und auf der verkehrsreichen Straße hinauf zum Spitzingsattel (1127 m). Schwere Alternative: Von Neuhaus über Josefsthalstraße nach Josephstal, weiter über die Stockeralm durch Wald zum Spitzingsattel.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Parkplatz der Talstation der Taubensteinbahn am Spitzingsee

Aufstieg zum Rotwand-Haus:
Vom Parkplatz der Taubenstein-Bahn aus über die Straße zu dem Weg, der am linken Ufer des Sees entlang führt. Dem Weg entlang an den Hotels vorbei, bis man an die Wurzhütte gelangt. Hier zweigt bei einer Schranke zu linker Hand der Forststraße ab, auf welcher nach wenigen Metern links der Weg zum Rotwand-Haus abzweigt. Bei geringer Schneelage muss man ab hier die bis zu zwei Kilometer seine Ski tragen. Kurz nach der Bergwachthütte beginnt rechts der eigentliche Weg zum Rotwandhaus. Dieses wird nach ca. 2 Stunden Gehzeit erreicht. Hier ein besonders schöner Ausblick auf die Kletterfelsen der Ruchenköpfe.

Zum Taubenstein:
Ab dem Rotwandhaus zur Kümpfelscharte (Achtung: Den Weg über dem Felsblock nehmen, nicht darunter, da sonst wieder ein Gegenaufstieg erforderlich ist). Man erreicht nach einer Minute die Kümpfelscharte, der Sattel zwischen Rotwand und Auerspitz. Von hier Mitnahme der Auerspitz möglich. Von der Scharte links auf herrlichen Osthängen teilweise steil hinunter in das Gebiet der Großtiefenthal-Alm. Hier wieder anfellen und in westlicher Richtung rund 100 Höhenmeter durch eine schöne Skimulde hinauf zum Miesingsattel. Nun auf genussvollem Muldengelände wieder hinunter zur Kleintiefenthal-Alm. Unten einen kleinen Bach überqueren, durch einen kleinen Wald auf eine Lichtung. In 15 Minuten hinauf zum schon nahe sichtbaren Taubenstein-Haus. Von hier ist die Bergstation der Taubsteinbahn bereits zu sehen und in wenigen Minuten erreichbar.

Abfahrt:
Von der Bergstation aus auf der Piste durch den Lochgraben hinab bis zum Parkplatz. Ungefähr in der Mitte liegt ein kleines, flaches Gehgelände. Zur Überbrückung gibt es hier einen kleinen kostenlosen Schlepplift. Dieser ist nur bei Öffnung der Piste in Betrieb.

Variante Wallenburgalm für Skifahrer
Sehr zu empfehlen ist die Abfahrt zur Oberen Wallenburgalm, bevor man dann die Rotwand über den Kirchsteinsattel erreicht.

Variante Rotwandrinnen für Skifahrer
Die beiden Rotwandrinnen sollten nur bei lawinensicheren Verhältnissen benutzt werden. Sie führen direkt hinunter zur Großtiefenalm unterhalb des Miesingsattels.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Wallbergkircherl
(©foto-webcam.org)

Wendelstein "Gacher Blick"
(©www.foto-webcam.eu)

Wendelstein "Gacher Blick"
(©Foto-Webcam.eu)

Raufußhühner und ihre Reaktion auf Störungen:

Raufußhühner können nur wenig Energie speichern. Sie erleiden schnell einen Wärmeverlust, insbesondere, wenn sie sich schnell bewegen oder aufregen.
Die Fluchtdistanz ist relativ groß – das bedeutet, dass im Fall einer Störung die Tiere versuchen, teils panikartig erhebliche Entfernungen (bis zu 400 Meter bei mehreren Störungen) zwischen sich und dem Menschen zu bekommen. Es ist für uns Menschen kaum vorstellbar, aber der durch eine Flucht im Winter ausgelöste Energiemangel ist bei diesen Tieren erst nach frühestens acht Tagen wieder ausgeglichen. Dadurch sind sie Gefahren wie Kälte und Wind besonders ausgesetzt und sie verweigern die Nahrungsaufnahme. Dies kann im schlimmsten Fall zum Tod führen. Außerdem sind sie in dieser Situation Greifvögeln stärker ausgesetzt.
Deshalb ist es für Skibergsteiger und Schneeschuhgeher so wichtig, sich nach den Empfehlungen des Alpenvereins zu richten und ggf. der grünen Beschilderung zu folgen. Im Fall der Rotwand-Reibe gilt der Gipfelgrat des Lempersbergs als Rückzugsgebiet der Raufußhühner und sollte deshalb unbedingt gemieden werden (siehe Karte unten).

Literatur:

Führer

Winterwandern Bayerische Alpen
von Gelder, Birgit
Infos: Führer

Winterwandern Bayerische Alpen

Skiführer

Snowcard
von Engler, Martin
Infos: Skiführer

Snowcard

Bildband

Der Schlierseer Winkl
von Wegmann, Friedl und Bachhuber, R. Peter
Infos: Bildband

Der Schlierseer Winkl

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Der Aufstieg erfolgt auf einem meist flachen, breiten Forstweg, der auch gut zum Rodeln geeignet ist.Zur Verhinderung von Lawinenabgängen und Erosion wurden von den Forstbehörden unterhalb der Wildfeldalm Maßnahmen zur Wiederbegründung von Schutzwald getroffen.Blick über die Wildfeldalm auf das Gebiet Wallberg - Plankenstein - Risserkogel.Nach knapp zwei Stunden Aufstieg sieht man in der Ferne das Rotwandhaus (rechts). Links die Ausläufer des Gipfelblocks.Blick auf den Gipfel der Rotwand.Zwei Tourengeher auf dem Weg zum Miesingsattel. Links die Ruchenköpfe, rechts die Auerspitz. Ganz rechts der schattige Bereich sind die Nordausläufer der Kümpfelscharte.Wenn der Miesingsattel auf seinem höchsten Punkt erreicht ist, sieht man bereits in der Ferne das Taubensteinhaus.Die letzten Meter vor dem Taubensteinhaus.Blick vom Taubensteinhaus auf den Taubensteingipfel. Rechts hinten die Bergstation der Gondelbahn.Blick auf die Skipiste: Ab hier hat man 600 Höhenmeter Abfahrt vor sich ...

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken