Frozen Church


roBerge.de

Hochkönig

»Überschreitung über Arthurhaus und Birgkar«


Wenn man im Sommer oder Herbst vom Watzmann oder Hochkalter aus nach Südosten blickt, entdeckt man in der Ferne eine auffällige, lang gezogene, mit Schnee überdeckte Hochfläche. Dies ist die "Übergossene Alm". Über ihr thront majestätisch der Gipfel des Hochkönig. Der Sage nach war dies einst fruchtarmes Almgebiet. Da die Sennerinnen aber ein überschwängliches Leben in Saus und Braus führten, ließ eines Tages ein schreckliches Unwetter die Almwiesen zu ewigem Eis erstarren.Weniger schrecklich und sogar recht leicht ist der Weg vom Arthurhaus hinauf bis zum höchsten Gipfel der Berchtesgadener Alpen. Man muss jedoch schon einiges an Kondition mitbringen, um den Marsch in den angegebenen viereinhalb bis fünf Stunden zu schaffen. Wer sich da nicht sicher ist, sollte lieber eine Übernachtung am Gipfelhaus einplanen. Er wird für seine Mühen belohnt, wenn er dann einen wunderschönen Sonnenunter- bzw. Sonnenaufgang erleben kann.

Die hier beschriebene Tour beginnt am Arthurhaus, führt über die Mitterfeld Alm, das Ochsenkar und den Schweizer Weg zum Gipfel. Der Gletscher wird zu einem kleinen Teil recht einfach überschritten. Der Rückweg über das Birgkar erfordert Trittsicherheit und gute alpine Erfahrung. Wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, wird die Hochkönigstour zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.

Der Hochkönig.

Die Übergossene Alm.


Kurzinfo:

Region:Berchtesgadener Alpen
Tourenart:Bergtour (schwer)  
Andere Bergsportarten:Im Gebiet des Hochkönig gibt es eine Vielzahl von Klettermöglichkeiten in allen Schwierigkeitsgraden. Wir verweisen hier auf die Fachliteratur.
Hochkönigsjodler-Klettersteig: Er ist der derzeit schwierigste und längste Klettersteig am Hochkönig. Er überwindet in rund 1700 Klettermetern die Teufelshörner, den Kummetstein und am Schluss steht man auf dem Hohen Kopf. Der Steig hält sich meist an der Gratkante der Teufelshörner und überwindet kleine und große Schluchten (Jungfrauensprung und Seilbahn über die Teufelsschlucht) und z. T. sehr spitze Türme. Da man von den Turmgipfeln meist sehr steil wieder absteigt und am darauf folgenden Turm somit wieder aufsteigen muss werden die 1700 Klettermeter zur Belastungsprobe, die nur für gute Geher zu empfehlen ist (nichts für Kinder und Anfänger...!!!).
Erreichte Gipfel:Hochkönig 2941 m
Dauer:Aufstieg 5 Std., Abstieg 3-4 Std.
Gesamtdauer: ca. 8 - 9 Std.
Touristinfo:Dienten am Hochkönig
Mühlbach am Hochkönig

Anforderung:

Höhenunterschied:Arthurhaus - Mitterfeldalm ca. 170 m
Mitterfeldalm - Torsäule ca. 600 m
Torsäule - Schweitzertafel ca. 350 m
Schweitzertafel - Matrashaus ca. 350 m
Birgkar - Abzweigung Höhenweg ca. 1000 m
Höhenweg zum Arthurhaus ca. 500 m
insgesamt ca. 1460 m
Schwierigkeit:schwer
Aufstieg leicht, Abstieg schwer, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich, Steinschlaggefahr!

Einkehrmöglichkeit:

Matrashaus:
Juni bis Oktober bewirtschaftet
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Mitterfeldalm:
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Arthurhaus:
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Arthurhaus, 1502m


GPS-Wegpunkt:

N47 24.568 E13 07.704  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Busverkehr von Bischofshofen und Mühlbach

Mit dem Pkw:

Autobahn München-Salzburg, bei Salzburg Richtung Hallein, diesen Ort durchfahren und weiter bis nach Bischofshofen. Ab Bischofshofen nach Mühlbach und von dort aus rechts hinauf zum Arthurhaus.


Ab Rosenheim: 135 Km / 1:35 Std
Ab München: 190 Km / 2:05 Std
Ab Bad Tölz: 175 Km / 2:05 Std
Ab Salzburg: 70 Km / 0:55 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Arthurhaus, 1502m


Aufstieg:
Ab dem Arthurhaus unterhalb der Spitzen der Manndlwand aufwärts in Richtung Mitterfeldalm.
Ab der Mitterfeldalm eine scharfe Linkskehre und wiederum unterhalb der Spitzen der Manndlwand durch Geröll und Krummholz hinauf in das Ochsenkar.
Weiter ansteigend bis zur Torsäule (2586 m), südlich von ihr weiter hinauf zu dem steinigem, aber gut gekennzeichneten Schartensteig. Danach entweder über das Schneefeld weiter oder links auf einen Grat bis zum Firnfeld.
Auf dem Firnfeld bleibt der Weg fast eben bis zum Felsaufbau des Gipfels mit dem schon weitem sichtbaren Matrashaus.
Über eine kleinen, gesicherten Klettersteig in wenigen Minuten bis zum Gipfelhaus.

Abstieg:
Beim Gipfelweg den Weg nordwestlich hinunter durch Geröll und gleich anschließend wieder hinauf auf den Gipfel mit dem Kreuz. Von hier aus eine schöne Sicht auf den oberen Ausläufer des Birgkar. Ab hier den Weg hinab zur großen Schneewechte. Den Weg fast waagrecht Richtung Süden zum Birgkar. Nun ca. 1,5 Stunden steil hinunter durch Geröll, Sand und Platten. Vorsicht: große Steinschlaggefahr ! Großartige Sicht auf den Klettersteig "Hochkönigsjodler", dessen Zustieg in einer Höhe von 2220 Meter abzweigt. Nach dieser Abzweigung weiter durch Platten und Felsblöcke bis zu einem steilen Schneefeld, das durchquert wird. Anschließend in ca. 1540 Meter Höhe die Abzweigung links auf den Höhenweg nicht übersehen. Auf diesem einsam weiter (Arnoweg) über mehrere Jausenstationen bis zum Arthurhaus.


Geologie:

Das Gebiet gehört zum "Naturschutzgebiet Kalkhochalpen" und weist eine völlige bis weitgehende Ursprünglichkeit auf. Imposante Kalkstöcke und Karsterscheinungen prägen das Landschaftsbild. Daher sind viele Höhlen vorhanden.


Literatur:

Alpenvereinsführer:Alpenvereinsführer Berchtesgadener Alpen
von Schöner, Helmut
Wanderführer:Rund um den Hochkönig und Steinernes Meer
von Brandl, Sepp
Bildband:Das grosse Buch der Berchtesgadener Berge
von Mittermeier, Mittermaier
Sagen:Sagen und Märchen aus dem Berchtesgadener Land
von Hubrich-Messow, Gundula

Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Panorama:


Ins Bild klicken zur Panorama Ansicht

Wochenendwetter: Der Winter ist da!

Gestern um 20:46
Für das Wochenende bis 16.12.2018 gilt: Winter hat Einzug gehalten
ausführlicher AV-Bergbericht    Alpenvereinswetter
Rosenheim Kufstein Tegernsee Bad Tölz Ruhpolding Berchtesgaden Scharnitz Achensee Innsbruck
Webcams


 #frost#  #winterlang#


Anzeigen:
Rucksäcke und Taschen bei Amazon
Praxiswissen Bergwetter: Taschenbuch / Kindle Edition
Wetter im Gebirge
Sportbekleidung