Dummy

Autor Thema: Denkalm / Keilkopf / Bunkeranlagen am 01.01.2012  (Gelesen 1804 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline daniel

  • roBergler
  • Beiträge: 378
  • Geschlecht: Männlich
Servus,

heut als Alternativziel hinauf zur Denkalm ( das eigentliche Ziel das Rotwandhaus war uns wg. LWS 3 - 4 doch zu riskant ).
Start bei Lenggries über den Fortstweg ( eigentliche Rodelbahn - aper ) hinauf zur schön gelegenen Denkalm, hier gab's erstmal Rotwein + Kaffee. Weiter bergwärts ( Wegweiser - Lenggries ) bis knapp unter den Keilkopf - nun Beginn der Abfahrt ( Bild 1 ) hinunter zum Tratenbach und an diesem entlang bis zum Parkplatz ( Bild 2 ) mit dabei : 1 Schlitten / 1 Kurzski und 5 Zipfler.

Infos : http://www.rodelfuehrer.de/rodeltour/rodeln-Lenggries-Denkalm.html ( Rot nur Aufstieg, von der Alm weiter auf Forstweg bis ca. zum schwarzem Schrifzug ' Keilkopf ' hier senkt sich der Weg hinab zum eingezeichneten Forstweg südl. und am Bach entlang zurück zum P. = schneesicherer !! )

Nun Fahrt nach Fleck zur Stärkung im ' Papyrer ', da noch keiner Heim wollte fuhren wir nun zum Bibisee und machten uns auf die Suche nach den alten Bunkeranlagen.
Tief im Wald wurden wir fündig - nach Erkundung gings zurück zum See und zum Abschluß des Tages hinein in die ' Seestuben '.

Gruß Daniel, unterwegs mit Patrizia, Ines, Alexandra, Tom, Uli und Eiko

---   Buidl unten   ---

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« am: 02.01.2012, 09:19 »

Offline Tom

  • roBergler
  • Beiträge: 571
  • Geschlecht: Männlich
Re: Denkalm / Keilkopf / Bunkeranlagen am 01.01.2012
« Antwort #1 am: 02.01.2012, 19:21 »
Die kurze "Rodeltour" war für die Verhältnisse dann doch noch lohnenswert - hätte ich im Aufstieg nicht gedacht - da kamen bei mir schon arge Zweifel auf. Hat es doch am Vortag - nur wenige Kilometer weiter südlich - den ganzen Tag geschneit und Schnee ohne Ende hingelassen.

Die Ernüchterung dann schon bei der Anfahrt. Um Bad Tölz herum alles aper. Es muss über Nacht gut 40 cm (Höhe  ;)) Schnee weggeschleckt haben. Warmer Regen macht's möglich.

Die Abfahrtsvariante hatte aber doch noch genug Schnee, Schneematsch und Eis, dass mit dem Zipflbob richtig Spaß aufkam. Wenn der untere Teil noch steiler gewesen wäre, hätten wir alle Geschwindigkeitsrekorde gebrochen  >:D.

Sogar unser "Eisbär" ist voll auf seine Kosten gekommen und musste trotz Allrad alles geben, um an den Zipflern dran zu bleiben.


Gruß. Tom.