Dummy

Autor Thema: Advent 2019 - Woche 3  (Gelesen 1782 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Martl

  • roBergler
  • Beiträge: 1113
  • Geschlecht: Männlich
  • schee is do herom
Re: Advent 2019 - Woche 3
« Antwort #60 am: 20.12.2019, 17:53 »
nicht zu vergessen sind die

Huberbuam, also Thomas und Alexander Huber

Die beiden haben sicher einige, die sich vorher gar nicht für's Klettern interessiert haben, auf den Geschmack gebracht.
Und sei es nur, wie bei mir, es mir ab und zu anzuschauen  ;)

Sie haben seit rund 20 Jahren viele tolle Leistungen vollbracht, die meisten werden sie aus div. Vorträgen, Filmen und Fernsehbeiträgen kennen.

https://huberbuam.de/de/home.html


Gruß
Martl

roBerge.de

  •  
    •  
Werbung
« Antwort #60 am: 20.12.2019, 17:53 »

Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 834
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re: Advent 2019 - Woche 3
« Antwort #61 am: 20.12.2019, 19:53 »
:laugh:  So, jetzt hat Martl "ihn" also doch noch genannt...  ;)

... dann bringe ich hier ergänzend noch den Peter Habeler mit ein, der zu einer Zeit, als mein Fokus noch kaum auf das Bergsteigen lag, viele große Touren auf der ganzen Welt absolviert hatte.
Doch so richtig bekannt wurde er eben mit Reinhold M., als beide am 8. Mai 1978 erstmals "den Berg der Berge", den Mt. Everest, ohne zusätzlichen Sauerstoff bestiegen hatten.
Mitte September gab es im BR Fernsehen zu später Stunde eine Doku hierüber - "Mount Everest - Der letzte Schritt" - die aber leider nur eine Woche in der Mediathek zur Verfügung stand.
Doch in der Mediathek von ServusTV gibt es aus dem Jahr 2017 einen ca. 7 Min. Beitrag über dieses Wagnis:
MENSCHEN ABENTEUER LEIDENSCHAFT: Peter Habeler – ...

Und noch eine amüsante Anekdote fällt mir zu diesem Namen ein:
Der Peter Habeler ist doch tatsächlich mal unserem Patago in den Bergen begegnet - oder war es umgekehrt?
Allgäuer und Lechtaler Alpen, 4. Tag
Von der Stuttgarter Hütte ...
... und Sie fragen mich, ob ich mich auch mit dem Filmteam unterhalten habe und ob ich den älteren Herren erkannt hätte. Leider nicht. Wie sich heraus stellte handelte es sich um Peter Habeler. Ich habe mich soeben mit einem der Besten Bergsteiger der Welt unterhalten und ich Depp  #schaem#  erkenne ihn nicht  #asche# . ...

Kleiner Trost: Wahrscheinlich wäre es mir ähnlich ergangen, denn dafür ist Peter Habeler nicht "bärtig" genug...  ;)

#advent4#  Wunschpreise: ..., Münchner Skitourenberge: 100 Skitourenziele, Meine Münchner Hausberge, ..., Schneeschuhe  8)

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4731
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Advent 2019 - Woche 3
« Antwort #62 am: 20.12.2019, 23:38 »
Lieber roBerge-User!

Wie die meisten schon mitbekommen haben, wurde gestern der Server unseres Providers gehackt. Die Ursache wurde inzwischen gefunden und beseitigt. roBerge.de war aber deshalb für ca. 1,5 Stunden nicht erreichbar.
Da es evtl. jemanden unter Euch gab, der noch am letzten Abend einen Beitrag im Rahmen unseres Adventsspiels schreiben wollte, verlängern wir die Frist für die Beiträge vom Freitag um 12 Stunden, also bis Samstag, 21.12.2019 12:00 Uhr.

Wir bitten, die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen, auch wenn sie nicht durch roBerge.de verschuldet wurden.

Vielen Dank!

Offline geroldh

  • roBergler
  • Beiträge: 834
  • Geschlecht: Männlich
  • "Berg ist niemals Alltag"
    • climbing Chulu Far East (6059m), Annapurna Himalaya, Nepal (Okt.2007)
Re: Advent 2019 - Woche 3
« Antwort #63 am: 20.12.2019, 23:49 »
So mancher Name hätte beim Motto „Menschen, berühmte Bergler“ noch genannt werden können.
Doch mein letzter Beitrag für diese 3. Adventswoche soll keinem (Extrem)Bergsteiger oder Kletterer gelten, sondern ist den vielen unbekannten Menschen gewidmet, die den Weg „über die höchsten Berge der Welt“ gegangen sind, um aus ihrer Heimat Tibet zu fliehen, damit die Chance auf ein besseres und vor allem freieres Leben zu haben. Doch dieser Weg war nicht ungefährlich:

Zitat von: Maria Blumencron
Köln, im Winter 1997
...
Auf dem Zweiten erhasche ich gerade noch das Ende eines Beitrags ... Das nächste Thema der Sendung: tibetische Kinder, die ohne ihre Eltern über den Himalaya nach Indien flüchten. Die Fotos eines erfrorenen Mädchens – nicht älter als zehn – und eines noch kleineren Jungens werden gezeigt. Ein Bergsteiger war zufällig auf ihre Leichen gestoßen, als er illegal das tibetisch-nepalesische Grenzland durchstreifte.
Der Anblick dieser Kinder trifft mich genau da, wo ich am verwundbarsten bin. Verloren, verlassen, von ihren Eltern über das höchste Gebirge der Welt ins Exil geschickt – mit dünnen Stoffschuhen an den Füßen, die kleinen, zerbrechlichen Finger nicht einmal durch warme Handschuhe geschützt. Ich ahne, wie kalt es da oben ist in den Nächten und wie knapp die Luft zum Atmen. Ich weiß, wie häßlich Erfrierungen aussehen. Bergsteigen ist so ziemlich das einzige, was ich recht gut kann.
...
Entnommen aus:  Maria Blumencron – Flucht über den Himalaya - Tibets Kinder auf dem Weg ins Exil – Piper-Verlag - 2003 - S. 26

Das Foto des erfrorenen Mädchens dürfte ggfs. dieses hier sein:
Bildschirmfoto (Ausschnitt).jpg

Screenshot (Ausschnitt): Quelle YouTube

Für Maria Blumencron war es mitunter die Initialzündung, im Jahr 1999 sowohl nach Tibet, als auch nach Nepal zu reisen, um dort einen Dokumentarfilm über diese Situation zu machen. Dieser wurde dann als Dokumentation 'Flucht über den Himalaya' (ZDF im April 2000) gesendet.

Auch ich war zu dieser Zeit zufällig in der Nähe, d.h. im Khumbu/Nepal unterwegs, hatte aber damals noch nichts hierüber gewußt, bis ich einige Jahre später auf das erste gleichnamige Buch gestossen bin.
Im verg. Jahr wollte ich den alten Handelsweg bzw. die Flüchtlingsroute bis zum Grenzpass hinauf erkunden (inkl. Biwak-Übernachtung), doch vor allem eine heftige Erkältung zwang mich zur Planänderung. Diese Route aus Tibet/China ist seit einigen Jahren für den Handel geschlossen, weshalb der Weg hinauf, insbes. über den Gletscher, kaum mehr begangen ist. Entsprechend meiner erkältungsbedingten Schwäche konnte ich wenigstens von der letzten Lodge aus eine Tageswanderung mit minimalstem Gepäck unternehmen – 13:00 Uhr hatte ich mir als „Umkehrpunkt“ gesetzt, um noch vor der Dunkelheit wieder an der Lodge zurück zu sein.

Lunag-Schuhe_Nepal-Khumbu_Nov-2018.JPG

Wie lange mögen diese Schuhe hier auf 5000m in der Nähe von Lunag/Khumbu liegen? (29. Nov. 2018)
Lunag_Nepal-Khumbu_Nov-2018.JPG

Für ein (Nacht)Lager auf 5000m nur der dürftigste Schutz: Nähe von Lunag/Khumbu (29. Nov. 2018)
Dzibko_Nepal-Khumbu_Nov-2018.JPG

Im nepalesisch-tibetischen Grenzgebiet: Dzibko/Khumbu (29. Nov. 2018)

Wer mehr erfahren möchte, was sich dort vor etwa 20 Jahren ereignet hatte, dem seien die Bücher von Maria Blumencron empfohlen – das dritte mit einem der Flüchtlings“kinder“ Chime als Co-Autorin:
- Flucht über den Himalaya - Tibets Kinder auf dem Weg ins Exil (2003)
- Auf Wiedersehen, Tibet - Auf der Flucht durch Eis und Schnee  (2008)
- Kein Pfad führt zurück - Aufbruch in ein neues Leben (2011)

Für Jugendliche gibt es dieses Thema von Iris Lemanczyk als Erzählung:
- Das verlorene Land - Eine Flucht aus Tibet (2007; Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren)

Ergänzung:
Es gibt einiges an Literatur, die z.B. das (frühere?) Leben in Tibet beschreiben.
Ich hatte dieses hier von Ama Adhe gelesen - und es ist mit Sicherheit keine leichte Lektüre:
- Doch mein Herz lebt in Tibet - Die bewegende Geschichte einer tapferen Frau (dt. Ausg. 2008; amerik. Originalausg. 1997)


#advent4#  Wunschpreise: ..., Münchner Skitourenberge: 100 Skitourenziele, Meine Münchner Hausberge, ..., Schneeschuhe  8)

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4731
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Advent 2019 - Woche 3 die Gewinner
« Antwort #64 am: 21.12.2019, 19:26 »
Liebe Bergfreunde!

Die Verlosung der dritten und letzten Kalenderwoche ist gelaufen. Es freut uns, heute folgende Gewinner bekannt zu geben:

GeroldH: Meine Münchner Hausberge
RaF: Von Von den Bergen bin ich ganz weg
Kalapatar: ErlebnisWandern mit Kindern
Kogo: Kalender Tirol 2020
BFklaus: Unsere Bergheimat – Lieblingsziele …
MANAL: Mü Skitourenberge
Chtransalp10:  Skiführer "Berchtesgadener/Chiemgauer"

Allen Gewinnern sagen wir  #glueckwunsch#

Bitte teilt uns die Versandadresse mit, sofern sich dies in der letzten Zeit geändert hat. Ansonsten erfolgt der Versand an die uns bekannte Adresse. Da einige Verlage Weihnachtsferien haben, könnte der Versand im schlimmsten Fall erst Anfang Januar erfolgen.

Was noch fehlt, das ist der Gewinner der Schneeschuhe.
Er/sie steht schon fest, aber wir wollen Euch noch ein wenig auf die Folter spannen ...  ;)
  #geschenk2#


Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4731
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Re: Advent 2019 - Woche 3
« Antwort #65 am: 21.12.2019, 19:49 »
Sondergewinn:
Der Verlag Plenk in Berchtesgaden hat uns noch zwei Exemplare des Wanderführers "Magisches Salzburger Land" zur Verfügung gestellt. Diese gehen an Martl und Berglerin.   Herzlichen Glückwunsch!
Auch Ihr teilt uns bitte mit, wohin das Buch gesandt werden soll.

Offline Reinhard

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 4731
  • Geschlecht: Männlich
    • Hüttenwandern
Berühmte Bergler
« Antwort #66 am: 17.02.2020, 13:34 »
In unserem letzten Adventsspiel hatten unsere User Gelegenheit, im Forum berühmte Bergler zu nennen und ggf. zu beschreiben. Das wurde erfreulicherweise rege in Anspruch genommen (berühmte Bergler).
Bei uns gibt es ja seit längerer Zeit die offizielle Rubrik Menschen, zu finden links in der Seitenleiste unter "Sonstiges".

In dem Adventsspiel wurde auch Persönlichkeiten genannt, die in der Rubrik "Menschen" nicht vorhanden sind.
Sollte jemand Interesse haben, seinen Beitrag des Adventsspiels in die Rubrik "Menschen", dann würden wir diese entsprechend ergänzen. Sendet uns hierzu einfach den etwas aufbereiteten Text an info@roberge.de. Wichtig ist nur, dass die Urheberrechte gewahrt bleiben (Bild und Text, also nichts einfach abschreiben), aber diese Prüfung würden wir selbst vornehmen.