roBerge.de

Klamml-Klettersteig

»Kurz und knackig im Wilden Kaiser«


An der sonnigen Südseite des Wilden Kaisers gibt es seit 2013 einen weiteren offiziellen Klettersteig.
Der Klamml-Klettersteig mit seinen zwei Sektionen liegt parallel oberhalb des Klammlsteiges zwischen Gaudeamushütte und Gruttenhütte. Mit seinen 120 Höhenmetern gehört er zu den kürzeren Via Ferrata, weist aber doch eine mittelschwere Schwierigkeit (kurzzeitig im D-Bereich) auf. Wenige Minuten nach dem Ausstieg lockt eine gemütliche Brotzeit mit toller Fernsicht auf der Gruttenhütte.
Im Hochsommer wird empfohlen, unbedingt so früh wie möglich aufzubrechen, da die Sonne schon bald unbarmherzig in die Wand brennt. Oder man geht erst am späten Nachmittag bzw. frühen Abend los, wenn das Klamml bereits wieder im Schatten liegt.

Blick von Süden mit dem ungefähren Verlauf des Klettersteigs.
(Foto: Christian Houkes alias Brixentaler)


Kurzinfo:

Region:Kaisergebirge
Tourenart:Klettersteig (mittel)  
Dauer:Zustieg ab Wochenbrunner Alm 1 Std. 10 Min., Klettersteig 1 Std. 10 Min., Abstieg ca. 1 Std.
Touristinfo:Ellmau am Wilden Kaiser

Anforderung:

Höhenunterschied:ca. 545 hm, davon Klettersteig ca. 115 hm
Streckenlänge:ca. 5,2 km incl. Abstieg
Schwierigkeit:Weg: schwer
Beim Weg bis zum Einstieg sowie beim Abstiegsweg Nr. 825 handelt es sich um Waldwege bzw. einfache Bergsteige.
Der Einstiegsbereich ist gut beschildert.
Im ersten Teil des KS überwiegend B mit kurzen Stellen C. Der zweite Teil ist mehr gleichgewichtig auf B und C/D aufgeteilt, wobei die längere C/D-Passage gleich zu Beginn nach der Seilbrücke ist. Man kann aber bei der Seilbrücke aber abbrechen. Nur wer die 1. Sektion problemlos bewältigt hat, sollte in die 2. Sektion einsteigen.
Der Klettersteig (zumindest die 2. Sektion) sollte nicht bei Nässe begangen werden.
Achtung: Erhöhte Steinschlaggefahr in der Klammlschlucht! Klettersteiggeher sollten darauf achten, keine Steine loszutreten, da diese direkt auf den Wanderweg fallen können.

Einkehrmöglichkeit:

Gaudeamushütte:
geöffnet Mitte/Ende Mai bis Mitte Oktober
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Gruttenhütte:
Wegen Umbau im Sommer 2017 nur eingeschränkter Gastbetrieb, bitte erfragen.
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Wochenbrunner Alm, 1087m


GPS-Wegpunkt:

N47 32.462 E12 19.212  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Öffentliche Verkehrsmittel verkehren nur bis nach Ellmau. Von dort führt eine Mautstraße zur Wochenbrunner Alm.
Bahnhof St.Johann i.T. - Buslinie 4024 nach Going; Bahnhof Kufstein - Buslinie 4024 nach Ellmau. Von dort geht es zur Wochenbrunner Alm weiter mit Taxi oder zu Fuß.

Mit dem Pkw:

Vom Inntal: Inntalautobahn Ausfahrt Kufstein Süd - B178 Söll - Abfahrt Going. Mautfrei: Von der Staatsgrenze (Kiefersfelden) bis zur Autobahn-Abfahrt Kufstein Süd ist keine Straßenmaut zu bezahlen.
Von Salzburg auf der B178 über Lofer - St.Johann - Ellmau.

Innerhalb Going die Beschilderung "Wochenbrunn / Wochenbrunner Alm" beachten: nach wenigen Kilometern Auffahrt zur Mautstelle Wochenbrunn, weiter auf der Mautstraße ca. 1 Kilometer bis zum Parkplatz Wochenbrunner Alm (1085 m).


Ab Rosenheim: 60 Km / 1:00 Std
Ab München: 120 Km / 1:20 Std
Ab Bad Tölz: 100 Km / 1:20 Std
Ab Salzburg: 80 Km / 1:25 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Wochenbrunner Alm, 1087m


Aufstieg bis zum KS-Einstieg:
Vom Parkplatz aus folgen wir dem Wegweiser zur Gaudeamushütte. Etwas steinig, aber auch für Wanderer gut begehbar, erreichen wir nach ca. 35 Min. die Gaudeamushütte. Von ihr aus folgen wir dem Wegweiser zum Klamml. Zuerst durch die Wiesen, später durch Latschen und entlang einiger Felsen gelangen wir auf die linke Seite des Kübelkars. Auf ca. 1480 m zweigt dann der Einstieg zum Klettersteig ab.

Klettersteig:
Über eine Plattige Wand (kurz B/C, sonst B) aufsteigend nach links queren. Am Ende der Querung steil (C) hinauf und wieder nach rechts zu Latschen (B). Danach erreichten wir eine Platte (B/C) auf der man um die Ecke nach links quert. In leichterem Gelände hinauf zur etwas wackeligen Seilbrücke. Unmittelbar vor dieser gibt es eine Ausstiegsmöglichkeit. Bisher fast gibt es fast keine Tritthilfen
Über die Zweiseilbrücke (B/C, man braucht etwas Mut) zur Schlusswand. Steil hinauf (D) zu einem Absatz (B) und links (C und B) zur letzten Kante. Sportlich steil (C und C/D), aber nicht ganz so schwer wie die Passage nach der Seilbrücke, erreicht man entlang eines kleinen Überhanges den Ausstieg (A) in am Gruttenkopf. Durch ein Latschenfeld dann auf dem Wanderweg in wenigen Minuten zur Gruttenhütte.

Zwei Abstiegsmöglichkeiten:
a) Von der Gruttenhütte über den Wanderweg Nr. 825 durch meist schattigen Laubwald zur Wochenbrunner Alm (entspricht dem Weg auf unserer Karte)
b) Auf dem Gruttenweg 14a und weiter über den Steig 822 vorbei am Ellmauer Steinkreis zur Wochenbrunner Alm (der längste Abstieg).
Der Abstieg über den Klettersteig ist nicht erlaubt, aber auch der Alternativ-Abstieg durch das Klamml (Wanderweg) wird wegen der Steinschlaggefahr und entgegenkommenden Bergsteigern nicht empfohlen.

Varianten:
Der Klettersteig ist (im Aufstieg) gut mit dem Kopftörl zu kombinieren. Anstatt des Abstiegs von der Gruttenhütte kann man auch den Jubiläumssteig (A/B) gehen, von dort aus dann zurück über das Kübelkar zur Gaudeamushütte.


Ähnliche Touren:

Rund um den GruttenkopfSehenswerte Hütten-RundtourLink zur Tour ...zur Tour, hier klicken
Hintere Goinger HaltLeichter 2000er im Wilden KaiserLink zur Tour ...zur Tour, hier klicken
JubiläumsteigFür Klettersteig-EinsteigerLink zur Tour ...zur Tour, hier klicken

Literatur:

Karte:Alpenvereinskarte 8
Kaisergebirge
von Alpenverein

GPS-Daten:

Um die Kartenansicht (Karte, Satellit, Gelände, etc.) zu wechseln, bitte auf der Karte oben rechts den entsprechende Menüpunkt auswählen. Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden.


Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:


Gipfelpanorama bei PeakFinder:

 Panoramablick von der Terrasse der Gruttenhütte


Wettervorhersage für Going:


 Autor: Reinhard Rolle