Bildinfo

PDF 

roBerge.de

Sonntagskarspitze

Von der Pfeishütte aus

Als Ausgangspunkt dieser Tourenbeschreibung dient die Pfeishütte, da die Anreise über die drei möglichen Ausgangspunkte Hafelekar, St. Magdalena im Halltal oder Scharnitz zu lange dauern würde. Sehr konditionsstarke Bergsteiger könnten in ca. 2 Stunden von Scharnitz mit dem Bike herauffahren und nach der Rückkunft von der Sonntagskarspitze mit dem Bike wieder nach Scharnitz abfahren. In diesem Fall parkt man das Bike auf dem Radlparkplatz und geht nicht den Bergsteig, sondern die Forststraße hinauf. Eine Viertelstunde vor der Pfeishütte zweigt dann der Steig nach links ab.

Die Anfahrt mit dem Mountainbike würde jedoch einen Mehraufwand von ca. 1000 Höhenmeter sowie ca. 3,5 Stunden bedeuten. Eine Übernachtung auf der sympathischen Pfeishütte ist auf alle Fälle keine schlechte Empfehlung!

Der Anstieg zum Gipfel zeichnet sich durch abwechslungsreiche Wege aus, wir wechseln von einfachen Bergwegen, einem steilen Grashang und Bergwegen bis hin zu Felsklettereien im 1. Grad. Die Schwierigkeit ist durchaus als schwer zu bezeichnen, nicht routinierte Bergsteiger sollten die Tour vermeiden, zumal die Orientierung nicht immer einfach ist.

Die Gipfelsicht ist traumhaft: in das Samer-, Gleirsch- und Hinterautal sowie auf die komplette Inntalkette und die Karwendel-Hauptkette mit der Birgkarspitze.


Die Sonntagskarspitze von Süden (siehe Pfeil)

Die Sonntagskarspitze von Süden (siehe Pfeil)

Am Gipfel - Blick über das Hinterautal zur Pleisenspitze. Links die Praxmarerkarspitze.

Am Gipfel - Blick über das Hinterautal zur Pleisenspitze. Links die Praxmarerkarspitze.


Kurzinfo:

Region:
Karwendel
Tourenart:
Bergtour (schwer)
Erreichte Gipfel:
Sonntagskarspitze (2525 m)
Dauer:
Aufstieg 3 Std., Abstieg 2 Std. 30 Min.
insgesamt ca. 5,5 Std.
Beste Jahreszeit:
Juli bis ca. Oktober
Touristinfo:
Innsbruck

Anforderung:

Höhenunterschied:
710 Höhenmeter
Streckenlänge:
4,7 km
Schwierigkeit:
schwer
Schwer! Teilweise Kletterstellen im 1. Grad, einige steile Wiesenhänge (Vorsicht bei Nässe), gute Orientierung erforderlich, da teilweise Markierungen fehlen oder nur schwach erkennbar sind. Bis auf ein kurzes Drahtseil keinerlei Sicherungen, naturbelassen! Absturzgefahr wenn man zu weit nach links oder rechts gerät.
Kinder:
für Kinder nicht geeignet
Hunde:
nur für bergerfahrene, größere Hunde geeignet (Felsklettereien).

Einkehrmöglichkeit:

Pfeishütte:
Mitte Juni - Mitte Oktober   Hütten Info, hier klicken

Start:


Parkplatz der Nordkettenbahn 868 m

GPS-Wegpunkt:
N47 17.209 E11 23.898 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn bis nach Innsbruck. Vom Hauptbahnhof mit dem Bus/Bahn zum Congress und von dort weiter mit der Hungerburgbahn unterirdisch zur Talstation der Bahn.

Mit dem Pkw:
Auf der Inntalautobahn über die Ausfahrt Innsbruck-West auf die Egger-Lienz-Straße. Bei der großen Kreuzung links in die Straße 174 abbiegen, über die Innbrücke und ca. 600 Meter nach dieser rechts in die Straße 171. Nach weiteren 200 m links in die Höttinger Auffahrt, die bald in die Sonnenstraße und danach (leicht links) in die Frau-Hitt-Straße. In die Schneeburggasse rechts abbiegen und gleich danach links in die Dorfgasse. Nach 80 m biegt man rechts in die Daxgasse ab und anschließend schräg rechts in die Steinbruchstraße. Ab der Abzweigung Höhenstraße (links) führen Wegweiser über die Höhenstraße zur Hungerburg.
Achtung: Auf dem Parkplatz der Hungerburgbahn darf nicht über Nacht geparkt werden. Westlich des Parkplatzes gibt es genügend kostenlose Parkgelegenheiten auf diversen Seitenstraßen.
Wer sich bereits in Innsbruck befindet, kann mit der Bahn bereits ab dem Congress mit der Hungerburgbahn (U-Bahn) über den Alpenzoo zur Talstation der Seilbahn fahren.

  • Ab Rosenheim: 120 Km / 1:30 Std
  • Ab München: 145 Km / 1:45 Std
  • Ab Bad Tölz: 100 Km / 1:25 Std
  • Ab Salzburg: 195 Km / 2:00 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Parkplatz der Nordkettenbahn

Aufstieg:

Von der Hütte aus gehen wir auf dem Aufstiegsweg zurück zur Abzweigung, dort links ca. 350 Meter bergab, wo schon ein Schild zur Sonntagskarspitze bzw. Hinteren Bachofenspitze weist. Über den markierten Steig gelangen wir nördlich Richtung Sonntagskar, zu Beginn kurz abfallend, nach einer Steilstufe einem Wegweiser auf 2080 m, der links zur Sonntagskarspitze leitet. Hier ist es wichtig, sich nicht an die schräg links führenden Steigspuren zu halten, sondern wirklich rechtswinklig ganz nach links zu wenden. Über eine Wiese gelangen wir zu einer Felsstufe, über die wir im 1. Grad steil nach oben klettern. Achtung: schwache Wegmarkierungen! Die Stöcke sollten wir ab jetzt besser im Rucksack verstauen. Nach der felsigen Stufe folgt ein weiterer steiler Wiesenhang, teils durch Pfosten markiert, der auf die nächste Steilstufe führt. Nun führt der nur teilweise durch deutliche Farbkleckser markierte Steig immer meist steil nach oben, teilweise kraxelnd im Schwierigkeitsgrad 1. Mehrere markante Felswände werden links über Felsbänder umgangen. Nach einer Gesamtgehzeit von ca. zwei Stunden stößt der Weg auf ein breites Schotterband und wir sehen endlich den Gipfel vor uns. Hier folgen wir den Spuren bis zum höchsten Punkt. Das kleine Gipfelkreuz ist erst auf den letzten Metern sichtbar. Die Aussicht vom Gipfel ist traumhaft!

 

Abstieg:

Wie Aufstieg.

GPS-Daten:


Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Universität Innsbruck
(www.foto-webcam.eu)

Sistrans
(www.stefanjud.net)

Sistrans
(www.stefanjud.net)

Literatur:

Karte

Alpenvereinskarte 5/2
Karwendelgebirge Mitte
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte 5/2

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Karwendel alpin
Alle Routen für Wanderer und Bergsteiger
von Klier, Walter
Infos: Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Karwendel alpin

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

nur noch wenige Meter zum Gipfel!Gipfelblick nach Süden auf die Nordkette, dahinter das Inntal, ganz hinten die Alpenhauptkette.Das Hinterautal mit einem Teil des Halleranger. Rechts die Hintere Backofenspitze.

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

Gipfelpanorama von der Sonntagskarspitze    zu Peakfinder auf roBerge.de


Autor:

 Autor: Reinhard Rolle   Autorenportrait