Hochalm

PDF 

roBerge.de

Gießenbach Rundtour

Unter Brünnstein und Trainsjoch

  

Beim Brünnsteinhaus war schon ein jeder ....

Wer dieses besucht, besteigt auch meist den Brünnsteingipfel. Doch genauso schön - und vor allen Dingen wesentlich leichter (da kein Klettersteig) - ist die Umrundung des Gießenbachtals, das vom Brünnsteinhaus aus vor seinen Füßen hat. Eine Wanderung, welche in der Nähe des Brünnsteinhauses beginnt und in einem großen Bogen über den Talschluß (Hirschlacke) und Wirtsalm zu den Oberaudorfer Almen unterhalb des Trainsjochs führt. Der Abstieg zum Gießenbachparkplatz ist dann nur noch ein Kinderspiel. Nur etwas Zeit sollte man sich mitnehmen und eine Ganztagestour einplanen.

Als zusätzliche Gipfelmöglichkeiten stehen neben dem Brünnstein das Steilner Joch, Unterbergerjoch, Traithen und Trainsjoch zur Verfügung.


Bei der Steilenalm - im Quellgebiet des Gießenbaches.
Im Hintergrund der Zahme und der Wilde Kaiser.

Bei der Steilenalm - im Quellgebiet des Gießenbaches.
Im Hintergrund der Zahme und der Wilde Kaiser.

Die Oberaudorfer Almen: Man sieht den Verlauf des Weges, bis er links (nach dem hellen Gebäude) in den Wald mündet. Kurz darauf geht es durch den Wald hinab zum Gießenbach-Parkplatz.

Die Oberaudorfer Almen: Man sieht den Verlauf des Weges, bis er links (nach dem hellen Gebäude) in den Wald mündet. Kurz darauf geht es durch den Wald hinab zum Gießenbach-Parkplatz.


Kurzinfo:

Region:
Bayerische Voralpen
Tourenart:
Bergtour (leicht)
Dauer:
Gießenbachparkplatz-Naturfreundehaus 25 Min.
Naturfreundehaus - Himmelmoosalm 1 Std.
Himmelmoosalm - Oberaudorfer Almen 2 Std.
Oberaudorfer Almen - Gießenbachparkplatz 1,5 Std.
Gesamtgehzeit ca. 5 - 6 Stunden
Einkehrmöglichkeiten:
  • Peternhütte  nur in den Sommermonaten, aber 2010 komplett geschlossen.
  • Brünnsteinhaus  04.11.-15.11.2019 geschlossen, 16.11.-15.12.2019 nur am Wochenende, 16.12.-25.12.2019 geschlossen, 26.12.2019-08.03.2020 durchgängig geöffnet.
Touristinfo:
Kiefersfelden
Oberaudorf
Weblinks:
Tourenbeschreibung: Aufstieg zum Brünnsteinhaus

Anforderung:

Höhenunterschied:
Gießenbachparkplatz - Himmelmoos 550 m
Himmelmoos - Gießenbachparkplatz ca.400 m
insgesamt knapp 1000 m
Steigung:
Bis zur Forststraße beim Brünnsteinhaus steil, anschließend weite Flachstrecken mit mehreren Zwischensteigungen.
Streckenlänge:
ca. 13 km
Schwierigkeit:
leicht
Wege: leichte Bergsteige und Forststraßen. Aufgrund der Länge sowie des steilen Aufstiegs vom Naturfreundehaus zur Himmelmoosalm sollte ein gewisses Maß an Kondition mitgebracht werden.

Start:


Parkplatz Obere Gießenbachklamm 750 m

GPS-Wegpunkt:
N47 37.622 E12 06.094 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Bahnverkehr bis nach Kiefersfelden möglich. Von hier aus gibt es keine öffentlichen Mittel mehr. Sieben Kilometer bis zum Ausgangspunkt (Gehzeit 1 Std. 15 Min.)

Mit dem Pkw:
Inntalautobahn Ausfahrt Kiefersfelden. In der Ortsmitte, vor dem Kieferbach rechts in Richtung Schöffau abzweigen, Ortsteil Breitenau durchfahren und auf der schmalen Fahrtstraße nach sieben Kilometern zu dem Waldparkplatz.

  • Ab Rosenheim: 40 Km / 0:35 Std
  • Ab München: 85 Km / 0:55 Std
  • Ab Bad Tölz: 75 Km / 0:55 Std
  • Ab Salzburg: 110 Km / 1:45 Std

Mit dem Bike:
Man kann auf leichtem Weg den Parkplatz mit dem Bike erreichen. Über den Inndamm bis nach Kiefersfelden (von Rosenheim aus 30 Kilometer). Von dort aus gute zwei Kilometer bis zum Wanderparkplatz "Hechtsee" bei der gleichnamigen Eisenbahn-Haltestation (Wachtl-Express). Nach einem Kilometer bei einer Abzweigung rechts den Berg hinauf in Richtung Breitenau. Nun dem Hauptweg folgen, bis man insgesamt sieben Kilometer nach Kiefersfelden-Zentrum den Wanderparkplatz erreicht. Höhenunterschied ab Kiefersfelden ca. 260 Meter.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Information:
Der Gießenbach, welcher südlich vom Unterbergerjoch beim Großen Traithen entspringt und bei Kiefersfelden in den Inn mündet, bietet einige Minuten nach dem Wanderparkplatz ein schönes Naturschauspiel. In Millionen von Jahren hat sich das Wasser durch die Felsen gefressen und so eine um die 10 Meter tief eingeschnittene und enge Schlucht mit vielen Gumpen und reissenden Wirbeln gebildet. Im Unteren Bereich, kurz vor Kiefersfelden, befindet sich die wesentlich wildere und tiefere Untere Gießenbachklamm


Tourenbeschreibung:

Start: Parkplatz Obere Gießenbachklamm

Aufstieg:
Ab dem Parkplatz wandert man gemächlich in Richtung Westen (Naturfreundehaus). Dem Hauptweg folgen, welcher nach einem kleinen Anstieg an der wildromantischen Oberen Gießenbachklamm vorbei führt. Kurz darauf eine Abzweigung: Geradeaus gehts weiter in Richtung Brünnstein und Naturfreundehaus, links zu den Oberaudorfer Almen und zum Trainsjoch. Hier geradehaus halten, nicht über die Brücke gehen. Bald erreicht man das Naturfreundehaus. Auf der kleinen Wiese, einige Meter vor dem Haus beginnt rechts der steile Steig auf den Brünnstein - das gemütliche Gehen hat ein Ende (AV-Weg 656a) Nach zahlreichen Serpentinen im Wald erreicht man auf 1192 Meter die Herrenalm. Es geht weiter hinauf, und kurz vor den Himmelmoosalmen erreicht man die breite Forststraße, welche rechts bis zum Brünnsteinhaus führt.

Zu den Oberaudorfer Almen:
Bei der Forststraße angelangt, hält man sich links in Richtung Westen. An der Himmelmoosalm vorbei bis zu einem Wegweiser, welcher links zu den Oberaudorfer Almen und zum Trainsjoch verweist. Links einbiegen und durch ein kleines WÄldchen bis zur Steilen-Alm. Nach dieser berührt man eine kleine Kapelle und gelangt schließlich an den Talschluß. Bei den Jagdhütten rentiert es sicht, einige Minuten empor zusteigen bis zu dem Joch, welches Gießenbachtal und Ursprungtal trennt. Von dort schöner Blick ins Ursprungtal und auf die Spitzing- bzw. Schliersee-Berge. Wieder auf den Weg zurück und diesem folgend zum höchsten Punkt der Tour (1463 m).
Der nun folgende Wegabschnitt verläuft weiter als markierter Bergsteig, die Forststraße ist allerdings zuende. Den Hügel hinab, kurz durch einen Wald und in südlicher Richtung auf das freie Wiesengelände. Hier trifft man auf den Weg, welcher rechts (westlich) vom Nesseltal hinaufführt. In diesen links einbiegen und über die Wirtsalmen, teils steil bergab, wieder auf Forstweg bis zu den Oberaudorfer Almen. Hier Gelegenheit zur Einkehr.

Abstieg zum Gießenbachparkplatz:
Im unteren Bereich der Almen die Brücke überqueren, kurz südlich halten und dann der Straße in östlicher Richtung folgen. Nach einer größeren Alm in den Wald hinein. Kurz darauf verläßt man die Forststraße links auf einem Karrenweg in östlicher Richtung. Diesem folgt man hinab und gelangt direkt zum Gießenbach-Parkplatz.

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.




   

Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Pendlinghaus
(©Foto-Webcam.eu)

Wendelstein "Gacher Blick"
(©Foto-Webcam.eu)

Wendelstein "Gacher Blick"
(©www.foto-webcam.eu)

Flora und Fauna:

Tiere: Am Brünnstein gibt es wieder Steinböcke, die im letzten Jahrhundert, lange nachdem sie dort ausgerottet wurden, wieder angesiedelt worden sind.
Im Bereich der oberen Gießenbachklamm kann man die Grüne Huschspinne finden, die Spinne des Jahres 2004.
Wie vielerorts in Chiemgau, Tirol und Bay. Voralpen kann man hier eine wesentlich gefährlichere Spinnenart antreffen: Zecken gibt es leider auch im Brünnstein- und Trainsjochgebiet !
Pflanzen: Waldvögelein (beim Aufstieg oberhalb des Naturfreundehauses), Frauenschuh, Alpendistel, Teufelskralle, Akelei, Knabenkraut, Netzwurz, Thymian, Margeriten, Herbstzeitlose, Hufeisen- und Wundklee, Ehrenpreis, Sonnenröschen und viele andere.
Wenn man den richtigen Zeitpunkt (Juni-Juli) gewählt hat, entdeckt am im Bereich der Steilenalm schöne, große Exemplare des Stengellosen Enzians.
Man sollte immer wieder mal an den roBerge-Naturexkursionen teilnehmen, um die Vielfalt der Flora und Fauna zu erkennen ...

Literatur:

Karte

Alpenvereinskarte BY16
Bayerische Alpen Mangfallgebirge Ost: Wendelstein, Traithen
von Alpenverein
Infos: Karte

Alpenvereinskarte BY16

Führer

Tegernseer und Schlierseer Berge
von Bauregger, Heinrich
Infos: Führer

Tegernseer und Schlierseer Berge

Führer

Wanderführer für das obere bayerische Inntal
von Arbinger, Max
Infos: Führer

Wanderführer für das obere bayerische Inntal

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Auf dem Weg zur Himmelmoos-Alm. Hinten der Traithen.Bei der Steilenalm (1350 m) passiert man diese kleine Kapelle.Blick über das Gießenbachtal zum Brünnstein.Viele Enziane säumen den Weg ab der SteilenalmAm Talschluß des Gießenbach-Tals.In der Nähe der Wirtsalm: Diese Biker sind auf dem Weg ins Nesseltal. Die Moser-Tour um den Traithen ist eine beliebte, aber schwere Mountainbikerunde.Bei den Oberaudorfer Almen.

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken