Auf dem Kalkstein


roBerge.de

Kienberg-Runde

Zu einem der schönsten Aussichtsplätze in den Brandenbergern.

Der Kienberg ist der höchste Gipfel des "Dreier-Gespanns" Kienberg, Plessenberg und Heuberg, die ja alle nahe zusammen liegen. Gleichzeitig ist er höchster Berg des Pendling-Kammes, er wird in den Östlichen Brandenberger Alpen nur noch vom Veitsberg um einige Meter übertroffen. Der einfachste Anstieg erfolgt über den Heuberg. Einen der etwas schwierigeren Wege (zumindest was die Orientierung betriftt) stellen wir hier gleichzeitig als Abstiegsvariante vor. Vom Gipfel aus genießt man einen wundervollen Blick auf das Massiv des Rofan-Hauptkamms.


Wanderer auf dem Weg zum Gipfelziel. Sie befinden sich ca. 30 Minuten unter dem Gipfel, auf dem Rücken zwischen Heuberg und Kienberg.

Wanderer auf dem Weg zum Gipfelziel. Sie befinden sich ca. 30 Minuten unter dem Gipfel, auf dem Rücken zwischen Heuberg und Kienberg.


Kurzinfo:

Region:
Brandenberger Alpen / Rofan
Tourenart:
Schneeschuh (mittel)
Bergtour (mittel)
Andere Bergsportarten:
Bei enstprechender Schneelage eine schöne, aber ausdauernde Schneeschuh-Wanderung. Schneeschuhgeher sollten als Aufstieg zur Jocheralm die Forststraße wählen (siehe Beschreibung Heuberg-Jocheralm).
Erreichte Gipfel:
Kienberg 1786 m
Dauer:
Parkplatz - Jocheralm und Jocheralm 1 Std. 15 Min., Jocheralm - Kienberg 1,5 Std., Aufstieg gesamt knapp 3 Std.
Abstieg gut zwei Stunden
Insgesamt ca. 5 Stunden
Beste Jahreszeit:
Frühsommer bis Herbst, oft aber auch im Winter begangen
Touristinfo:
Brandenberg

Anforderung:

Höhenunterschied:
Parkplatz ca. 1010 m, Kienberg 1786 m
insgesamt 768 m, mit Zwischenanstiege 1032 m
Streckenlänge:
9,3 km (hin und zurück)
Schwierigkeit:
mittel
Leichte Bergsteige und Forststraßen, stellenweise (unterhalb des Gipfels beim Abstieg) sollte man etwas schwindelfrei sein. Insgesamt eher gemütlich, wenn man einmal von der Länge absieht.

Start:


Unterhalb Atzl bei Brandenberg 1010 m

GPS-Wegpunkt:
N47 29.895 E11 55.926 zu Google Maps

Mit dem Pkw:
Inntalautobahn Ausfahrt Rattenberg - Kramsach. Nach der Ausfahrt rechts abbiegen nach Kramsach, Von dort aus beim Kreisverkehr rechts und in ca. 15 Minuten nach Brandenberg. Durch Brandenberg durchfahren, bei einer Abzweigung nach links rechts bleiben. Nach dem Ortsende einige Meter in den Wald fahren. Dort zweigt nach rechts der Weg zum "Kink" ab. Hier, innerhalb der Kurve, gibt es einige wenige Parkplätze.

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

  • Ab Rosenheim: 80 Km / 1:05 Std
  • Ab München: 135 Km / 1:30 Std
  • Ab Bad Tölz: 85 Km / 1:15 Std
  • Ab Salzburg: 150 Km / 1:35 Std

Mit dem Bike:
Von Kramsach-Zentrum (Kreisel) bis zum Wanderparkplatz 10,5 km und ca. 840 Höhenmeter. Fahrbahn mit Autoverkehr, durchgehend asphaltiert.

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit öffentlichen Mitteln gelangt man per Bus nur bis nach Brandenberg: Mit der Bahn bis nach Kramsach, weiter mit dem Bus nach Brandenberg. Achtung: Bus verkehrt nur einmal täglich! Von der Ortsmitte Brandenberg zum Wanderparkplatz geht man ca. eine halbe Stunde zu Fuß (3 km, 110 hm).

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken


Tourenbeschreibung:

Start: Unterhalb Atzl bei Brandenberg

Aufstieg zur Jocheralm
Man folgt zu Fuß der Asphaltstraße, welche hier abzweigt und hinauf zum (ehemaligen) Gasthof Kink bzw. zur Jocheralm führt. Kurz vor dem Anwesen Kink folgt man rechts dem Fahrweg, welcher zur Jocheralm hinauf weist. Oben bei einem weiteren Gebäude ist der Weg zum "Wanderparkplatz 400 m" beschildert. Bei diesem kleinen Parkplatz links in den beschilderten Forstweg einbiegen.
Zunächst folgt man diesem Weg, biegt aber nach gut 300 Metern auf den Bergsteig ab, welcher den Weg zur Jocheralm erheblich abkürzt. Weniger geübte Schneeschuhwanderer sollten allerdings auf der Forststraße bleiben, da der Bergsteig teilweise steil ist. Der Steig ist mit mit blauen bzw. roten Punkten schwach markiert, er kreuzt einmal die Forststraße. Schließlich bei der Jocheralm angekommen, sollte man sich unbedingt eine Pause gönnen und die schöne Aussicht auf Inntal und Rofan-Gebirge genießen.

Jocheralm - Kienberg
Der weitere Weg führt nun direkt links auf den Hang hinauf, wo man an einer weiteren Hütte vorbei kommt. Hier steht auch schon der Wegweiser, welcher zum Kienberg (1,30 Std.) und Plessenberg (1 Std.) verweist. Man hält sich an diesem Weg, welcher an der westlichen Seite des Heuberges entlang führt. Hier immer wieder schöne Blicke auf den Guffert. Am Ende des Weges steigt man nach rechts auf den Rücken empor, welcher unterhalb des Heuberg-Gipfels liegt. Siehe hierzu auch das Panoramafoto unten! Wer Gipfel sammelt, könnte hier noch in 15 Minuten den Gipfel des Heubergs ersteigen. Ansonsten führt der weitere Weg nun wieder in nordwestlicher Richtung dem sichtbaren Ziel entgegen. Durch Latschen geht es über einen Verbindungsgrat bis zum Gipfel des Kienbergs.

Abstieg
Dem Weg durch die Latschen folgen, welcher in nordwestlicher Richtung verläuft. Der Weg schwenkt aber bald nach links in einen Graben auf der Westseite des Kienbergs. Nach weiteren 100 Höhenmetern knickt der Weg scharf nach rechts in nördliche Richtung ab und verläuft bis auf das Gebiet der Einkehralm. Hier nun wieder südwestlich wenden und am rechten Rand eines langen Grabens hinunter zur Kreuthalm. Ab hier geht der Weg wieder in eine Forststraße über. Kurz vor Oberberg mündet man in die Hauptstraße und bleibt auf dieser bis zum Parkplatz.

Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km von Unterhalb Atzl bei Brandenberg
  weitere Webcams findest du hier



Pendlinghaus
(©Foto-Webcam.eu)

Arabella Alpenhotel / Spitzingsee
(©Foto-Webcam.org)

Wallbergkircherl
(©foto-webcam.org)

Literatur:

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Rofangebirge, Brandenberger Alpen
von Röder, Rudolf / Schmid, Ernst / von Werden, Rudger,  zum Buch

Alpenvereinsführer Rofangebirge, Brandenberger Alpen

Karte

Tiroler Seenland
von ,  zum Buch

Tiroler Seenland

Führer

Münchner Wanderberge
Zwischen Füssen und Chiemgau
von Garnweidner, Siegfried

Münchner Wanderberge

GPS-Daten:


Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Auf dem Gratrücken zwischen Heuberg und Kienberg. Genau in der Mitte ragt am Horizont der Guffert empor.Relaxen unter dem Gipfelkreuz - mit phantastischem Blick auf Inntal und Rofan-Gebirge..Gipfelblick auf den GuffertGipfelblick auf Zunterköpfl, Pendling, Köglhörndl und Hundsalmjoch (von links). Dahinter Zahmer Kaiser und Chiemgau.Auf dem Abstiegsweg 10 Minuten unterhalb des Gipfels. Die einzige Stelle, wo etwas Schwindelfreiheit verlangt wird. Im Hintergrund das Hintere Sonnwendjoch.Auf dem Gratrücken, ca. 20 Minuten unterhalb des Gipfels.Auf dem Rückweg zwischen Einkehralm und Kreuthalm durchwandert man dieses reizende Hochtal.

Panorama:

  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken