Bildinfo


roBerge.de

Hochfelln

»Am höchstgelegenen Gasthaus des Chiemgaus«


Wer diesen großartigen Chiemgauer Aussichtsgipfel mit der Bergbahn anvisiert, nimmt den Menschenrummel, der sich an schönen Tagen wie von selbst einstellt, ohnehin in Kauf. Für Wanderer, die den Berg aus eigener Kraft bezwingen und am Gipfel das Panorama ohne den gewissen Lärmpegel genießen wollen, gilt die Faustregel: Früh aufstehen, um vor der ersten Gondel oben zu sein. Am besten gelingt dieses Vorhaben, wenn man auf einer der Almen oberhalb der Mittelstation übernachtet oder die kürzeste Wegvariante von der Steinbergalm wählt.

Die Variante Steinbergalm hat zudem den Vorteil, dass man als Rundtour den landschaftlich großartigen Panoramaweg über die Strohschneid absteigen kann. Der schlecht markierte Pfad führt mit fantastischem Ausblick nahe der Gratkante durch Latschen. Erst später wendet sich der Steig abrupt nach Norden ab und führt durch die steile Waldflanke zur bald sichtbaren Alm.

Wanderin vor der Kulisse der Hohen Tauern


Kurzinfo:

Region:Chiemgauer Alpen
Tourenart:Bergtour (mittel)  
Erreichte Gipfel:Hochfelln 1674 m
Touristinfo:Ruhpolding
Weblinks:Hochfellnseilbahn

Anforderung:

Höhenunterschied:je nach Variante zwischen 700 und 1060 m
Schwierigkeit:mittel

Einkehrmöglichkeit:

Steinberg-Alm:
ganzjährig bis 20.00 Uhr geöffnet, im Winter bis 18.00 Uhr
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Bründlingalm:
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hochfellnhaus:
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Parkplatz Steinbergalm, 995m


GPS-Wegpunkt:

N47 46.113 E12 35.530  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit der Bahn von München, Innsbruck oder Salzburg nach Ruhpolding. Von Ruhpolding aus zu Fuß zum Gasthof Steinbergalm in einer guten Stunde

Mit dem Pkw:

Autobahn München-Salzburg, Ausfahrt Siegsdorf, von dort nach Ruhpolding, hier im Ortsteil Hinterreit westlich die markierte Straße nach Steinberg zur Steinbergalm fahren. Der Parkplatz ist kurz hinter dem Gasthof Steinbergalm.


Ab Rosenheim: 60 Km / 0:45 Std
Ab München: 115 Km / 1:20 Std
Ab Bad Tölz: 100 Km / 1:15 Std
Ab Salzburg: 50 Km / 0:40 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Parkplatz Steinbergalm, 995m


Gipfelanstiege:


  • Von der Mittelstation zu den nahen Almen Bründling, Öderkaser und Bachschmied-Kaser und auf schönem Bergsteig durch das nordwärts ausgerichtete Kar zur kleinen Felsscharte hinauf, zuletzt über sonnige Wiesenhänge empor (1 1/2 Std., 580 HM); wer von Bergen auf Forstwegen bzw. Steigen durch Wald zur Mittelstation wandert, verdoppelt sein Pensum (3 Std., 1060 HM).

  • Vom Parkplatz unterhalb von Kohlstadt den Wegweisern zur Bründling-Alm folgen und wie oben (2 3/4 Std., 980 HM).

  • Von der Steinbergalm in gemütlicher Querung zu Mittelstation und Bründling-Alm und wie oben (2 1/4 Std., 700 HM)

  • Südostanstieg von Ruhpolding auf dem Fernwanderweg Via Alpina (2 1/4 Std., 700 HM)


Geo-Lehrpfad am Gipfel-Panoramaweg:
Eine schöne Alternative stellt der Gipfelrundweg dar. Auf der etwa zwei Kilometer langen Route kann man die Aussicht ebenfalls entspannt genießen. Dazu geben 22 Infotafeln einen Überblick über die 250 Millionen Jahre alte Entstehungsgeschichte des Hochfelln. Vor allem aus geologischer Sicht ist der aus Korallen- und Muschelkalk bestehende Berg interessant. Während bei guter Fernsicht Richtung Norden der Weitblick über das Alpenvorland hinaus bis zum Bayerischen Wald fasziniert, kann man im Osten das Tote Gebirge und den Dachstein, im Süden die Glockner- und Venedigergruppe sowie die Zillertaler Alpen und im Westen das Wettersteinund Karwendelgebirge erkennen.


Karte:



Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Panorama:


Ins Bild klicken zur Panorama Ansicht

Ins Bild klicken zur Panorama Ansicht

 Autor: Michael Reimer   frischluftedition.de