Dummy

PDF 

roBerge.de

Eggenalmkogel

Von der Hindenburghütte über die Felsenquelle

Eine erlebnis- und abwechslungsreiche Wanderung über grüne Almwiesen und durch urige Bergwälder, vorbei an Bergbächen, einer Felsenquelle und Felsformationen hinauf zum Straubinger Haus – das bietet der hier vorgestellte, ausgezeichnete Premiumwanderweg "Almgenuss" für Mensch und Hund. Die Hochebene "Hemmersuppenalm" besticht durch den freien Blick auf den Chiemsee und die stille Lage. Neben der einzigartigen Flora und Fauna begegnen Sie hier oben noch Pferden, Kühen und Kälbern, mit etwas Glück können Sie am Rückweg auch Murmeltiere beobachten – das setzt aber natürlich voraus, dass der Hund folgt und diese nicht vertreibt. Eigentlich heißt die Pflanze, die der Alm ihren ungewöhnlichen Namen gegeben hat "Weißer Germer". Im Volksmund aber wird sie »Hämmer« genannt. Viele moosige Stellen bilden dem Dialekt nach eine richtige »Suppe«, in der die "Hämmer" besonders gedeihen, und das gab zusammen die Hemmersuppen. Mit ihren Mooren und Buckelwiesen und ihrem typischen Almcharakter gehört sie zu den reizvollsten Bereichen im Gemeindegebiet von Reit im Winkl. Am höchsten Punkt der Tour, am Eggenalmkogel, bieten sich grandiose Panoramasichten. Die schöne Halbtagswanderung kann auch noch mit einem Gipfelbesuch am Fellhorn kombiniert werden und hält für Mensch und Hund keinerlei Schwierigkeiten parat.


Premiumblick aufs Kaisergebirge

Premiumblick aufs Kaisergebirge

Aussicht oberhalb des Schumhmacherkreuzes

Aussicht oberhalb des Schumhmacherkreuzes


Kurzinfo:

Region:
Chiemgauer Alpen
Tourenart:
Bergtour
Erreichte Gipfel:
Eggenalmkogel 1685 m
Dauer:
3 Std. 30 Min.
Einkehrmöglichkeiten:

Anforderung:

Höhenunterschied:
500 hm
Schwierigkeit:
(mittel)
Anforderungen Mensch: Trittsicherheit, Kondition.
Anforderungen Hund: Hund sollte brav im Kleinbus (auch bei beengten Verhältnissen, evtl. auf dem Schoß) mitfahren können, Fahrt etwa 5 bis 10 Min; auf der Hindenburghütte gibt es einen braven, großen Berner Sennenhund, der auch ab und zu im Bus mitfährt; Wasser gibt’s bei den Einkehrmöglichkeiten, an einem Brunnen und an der Felsenquelle, trotzdem sollte man an heißen Tagen selbst etwas für den Vierbeiner mitnehmen; über das Gelände der Hemmersuppenalm gilt ein Anleingebot; wenig Schatten am Schuhmacherkreuz.
Hunde:
Reit im Winkl ist ein sehr hundefreundlicher Ausgangspunkt, es gibt zum Beispiel einen extra Flyer für Gäste mit Hunden, auf dem Gassi-Touren samt Hundetoiletten, Tierärzte und eine Tierpension aufgeführt werden. Auch spezielle Ausflugsziele mit Hund werden empfohlen. Mehr unter: www.reitimwinkl.de/urlaub-mit-hund-in-reit-im-winkl.

Start:


Parkplatz der Hindenburghütte (Blindau) 725 m

GPS-Wegpunkt:
N47 39.648 E12 28.753 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit dem Regionalexepress bis nach Prien, von dort mit dem RVO-Bus nach Reit im Winkl. Aussteigen dann bei der Haltestelle „Touristinfo“. Von dort fährt der Shuttle-Bus der Hindenburghütte direkt bis zum Wanderparkplatz und weiter hinauf zur Hütte. Die Hindenburghütte ist auch zu Fuß direkt vom Parkplatz Blindau über einen Waldweg zu erreichen, Gehzeit 1,5 Stunden.

Mit dem Pkw:
Autobahn A8 Ausfahrt Bernau/Prien, von dort weiter auf der Deutschen Alpenstraße über Grassau, Marquartstein und Unterwössen nach Reit in Winkl. Gleich nach dem Ortsanfang links Richtung Winklmoos in die Entfelder Straße, danach rechts in die Weitseestraße.
Vorsicht: Ein alternativer Waldweg beginnt, vom Ort aus gesehen, links neben den Sprungschanzen, hier gibt es ebenfalls Wegweiser zur Hindenburghütte. Der Wanderparkplatz befindet sich jedoch vom Ort aus gesehen rechts neben den Sprungschanzen.

  • Ab Rosenheim: 50 Km / 1:00 Std
  • Ab München: 110 Km / 1:25 Std
  • Ab Bad Tölz: 95 Km / 1:22 Std
  • Ab Salzburg: 70 Km / 1:00 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Parkplatz der Hindenburghütte (Blindau)

Hinter dem Gasthof Hindenburghütte (1, 1206 m) startet unser Weg links bergauf auf einer geteerten Straße durch blühende Wiesen hindurch. Hier auf der Alm werden Kühe und Pferde gehalten. Vorsicht, Elektrozaun! Hunde sollten deshalb angehängt werden, worauf der Hundeführer auch durch mehrere Hinweisschilder aufmerksam gemacht wird. An einer Weggabelung beim »Sulzner Kaser« gibt uns ein großer Infopunkt (2) eine Übersicht der Premiumwege, die hier starten. Wir halten uns links und folgen den Wegweisern zur Anna-Kapelle (3, 1245 m). Von der Kapelle geht es links leicht bergab bis zur Oberen Hemmersuppenalm. An der Weggabelung, auf die wir bei einem Brunnen (4), einer Heilquelle, treffen, wandern wir rechts weiter Richtung Straubinger Haus. Nun geht es über einen Wiesenpfad sanft bergauf Richtung Talende – hier lebt eine Population Murmeltiere, wer Glück hat, kann nach einem schrillen Pfeifen die »Mankeis« beobachten. Der Weg steigt an, führt an einem kleinen Wasserfall vorbei, dann über einen Steg. Wir bleiben immer weiter auf diesem Pfad aufwärts. Schließlich gelangen wir wieder an eine Kreuzung mit einem Wegweiser. An einer Felswand mit Felsenquelle (5) bietet sich dem Wanderer die Möglichkeit, geradeaus einen schnellen Anstieg zum Straubinger Haus zu wählen oder dem eigent­lichen Verlauf des Premium-Wanderwegs links über einen kurvigen Steig zum Schuhmacherkreuz (6; 1668 m) zu folgen. Das Schuhmacherkreuz steht zum Gedenken an eine gefallene Grenzpatrouille, darunter der Nürnberger Soldat Michael Schuhmacher, der fälschlicherweise von Österreichern erschossen wurde. Kurz darauf, am höchsten Punkt der Tour, dem Eggenalmkogel, erhält man auf einer Bank eine fantastische Aussicht nach Reit im Winkl, zum Chiemsee und ins nahe Kaisergebirge. Von der Bank folgt man rechts dem Wegweiser zum Straubinger Haus. Ein kurzes Stück geht es über den Bergrücken, dann durch Latschen abwärts. Weiter folgt man dem Weg über einen Wiesenpfad, der mit rot-weiß-roten Pfosten bis zum Forstweg, der rechts weiter zum Straubinger Haus führt, gut markiert ist. Kurz vor dem Straubinger Haus (7, 1551 m) führt der Weg scharf rechts, an einer Kapelle vorbei, zurück Richtung Hindenburghütte. Auf einem Schotter- und Steinpfad geht es abwärts, rechts plätschert ein Bach. Den Weg Richtung Sulzner Kaser, Hindenburghütte einschlagen. Der steinige Pfad führt fast immer geradeaus abwärts. Bei Nässe ist der Abstieg sehr sumpfig und rutschig, da er durch ein Hochmoorgebiet führt. Weiter in Serpentinen bergab. Waldabschnitte wechseln sich mit Wiesenflächen ab. An einer Kreuzung halten wir uns rechts Richtung Hindenburghütte. An der nächsten Kreuzung geht es geradeaus weiter. Linker Hand lädt die Alm Sulzner Kaser (8, 1250 m) zur Einkehr. Wenige Meter später führt der Weg links, Richtung Hindenburghütte, auf bekannter Route zurück. 

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Kircherl unterhalb des Schnappenbergs
(©foto-webcam.eu)

Grat zwischen der Seilbahn-Bergstation und dem Gipfel der Kampenwand
(www.foto-webcam.eu)

Sachrang
(Terra-HD)

Literatur:

Wanderführer

Wandern mit Hund Chiemgau - Berchtesgaden
zwischen Inn und Wolfgangsee
von Andrea Obele
Infos: Wanderführer

Wandern mit Hund Chiemgau - Berchtesgaden

Galerie:


Diashow:

Übersichtskarte mit den markierten Hinweisen aus dem Beschreibungstext.



  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit