Hochalm

PDF 

roBerge.de

Geiseljoch

Auf den Spuren der Transalp

Das Geiseljoch ist einer der Übergänge zwischen Inntal (Weer) und Tuxer Tal (Vorderlanersbach). Wenn auch im oberen Drittel manchmal recht steinig, handelt es sich doch um eine Fahrstraße. Sie ist für den Autoverkehr gesperrt, deshalb haben die Bergwanderer und insbesondere auch Mountainbiker diesen idealen Pass für eine Alpenüberquerung entdeckt.


Das Geiseljoch

Das Geiseljoch

Oberhalb der Weidener Hütte ist das Ziel schon in der Ferne erkennbar (siehe Pfeil).

Oberhalb der Weidener Hütte ist das Ziel schon in der Ferne erkennbar (siehe Pfeil).


Kurzinfo:

Region:
Tuxer Alpen
Tourenart:
Mountainbike (schwer)
Dauer:
3 Std.
Beste Jahreszeit:
Juni bis September
Wegzustand:
kurzer Trail zum Nurpensbach, dann gut präparierter Forstweg, später in gröberen Schotter übergehend, zum Joch kurze Schiebestrecke.'
Touristinfo:
Weerberg

Anforderung:

Höhenunterschied:
1030 hm (ab Mitterweerberg: 1410 hm)
Streckenlänge:
10,8 km
Schwierigkeit:
schwer
Bis zur Nafingalm (Weidener Hütte) breite Forststraße, danach teils grober Schotter, insbesondere im oberen Bereich. Ganz oben kurze Schiebestrecke.

Einkehrmöglichkeit:

Weidener Hütte:
Wintersaison 26.12. bis ca.Mitte April, Webseite beachten   Hütten Info, hier klicken

Start:


Innerst, Parkplatz der Weidener Hütte 1280 m

GPS-Wegpunkt:
N47 15.772 E11 41.753 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn zum Bahnhof Schwaz oder Terfens/Weer. Von dort mit dem Bus bis nach Weerberg/Innerst. Ab Innerst zu Fuß.

Mit dem Pkw:
Inntalautobahn Ausfahrt Vomp (übernächste Ausfahrt nach Zillertal), von dort über Pill nach Weerberg, in Weerberg immer auf der Hauptstraße bleiben, einmal bei einer Abzweigung links Richtung Innerst, am Ende der Straße erreicht man den großen Wanderparkplatz beim Gasthof im Weiler Innerst. Meist gebührenpflichtig.
Achtung: Im Winter oft Kettenpflicht.

  • Ab Rosenheim: 100 Km / 1:25 Std
  • Ab München: 155 Km / 1:35 Std
  • Ab Bad Tölz: 80 Km / 1:20 Std
  • Ab Salzburg: 165 Km / 1:40 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Innerst, Parkplatz der Weidener Hütte

Auffahrt:
Beim Wanderparkplatz fahren wir rechts am Gasthof Innerst vorbei, wo uns ein schmaler Weg einige Meter bergauf, dann aber wieder bergab führt zum Nurpensbach, den wir an der niedrigsten Stelle des Weges überqueren. Anschließend fahren bzw. schieben wir einige Meter steil bergauf, bis wir in die Forststraße einmünden, welche vom Wanderparkplatz Teglau heraufführt. Hier biegen wir in die Forststraße links ein und folgen nur noch den Wegweisern durch schattige Wälder zur Weidener Hütte bzw. Nafing-Alm. Bis auf zwei Serpentinen verläuft unser Weg mehr oder weniger gerade in südwestlicher Richtung. Es wechseln sich Bergwald (schöne Zirben) und Almwiesengebiete ab, an den freien Stellen erfreuen wir uns immer wieder an dem Blick auf den gegenüber liegenden Wildofen (2563 m). Unser erstes Ziel ist die Weidener Hütte, ein beliebtes Etappenziel für Transalpbiker. Nach dieser manchmal sehr flach, später aber auch über einige steile, aber kurze Abschnitte zum schönen, rechts unter uns liegenden Nafingsee. Kurz nach der Abzweigung des Bergsteiges zum Rastkogel beginnt die kurze Schiebestrecke. Vom Geiseljoch aus ein Traumblick auf den Alpenhauptkamm.

Abfahrt:
Wie Auffahrt.

Abfahrt ins Tuxer Tal:
Der Downhill ins Tuxer Tal ist 9,4 km lang. Um ins Inntal zurück zu kommen, verläfut der Weg über die Wanglalm, Sidanalm, Rastkogelhütte, Hochfügen und Gamssteinhaus zurück nach Mitterweerberg.
Diese Route sollte als Mehrtagestour eingeplant werden, ca. 3150 Höhenmeter!

GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein. Daher verwendet bitte nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Die Kamera befindet sich nordöstlich von Ginzling auf 2.087 Meter Seehöhe.
(www.foto-webcam.eu)

Sistrans
(www.stefanjud.net)

Sistrans
(www.stefanjud.net)

Literatur:

Mountainbike-Führer

171 Mountainbiketouren Nord- und Osttirol
von Hofer, Willi und Hammerle, Claudia
Infos: Mountainbike-Führer

171 Mountainbiketouren Nord- und Osttirol

Mountainbike-Führer

175 Mountainbiketouren
Tiroler Unterland
von Hammerle, Claudia und Hofer, Willi
Infos: Mountainbike-Führer

175 Mountainbiketouren

Mountainbike-Führer

Peter Umfahrers Mountainbiketouren
40 Routen für Einsteiger und Profis im Tiroler Unterland
von Umfahrer, Peter
Infos: Mountainbike-Führer

Peter Umfahrers Mountainbiketouren

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Die Weidener Hütte ist die erste Station der Auffahrt.Der Blick auf die Nafingalm und den Nafingsee.Die kurze Schiebestrecke endet direkt auf dem Geiseljoch.Vom Geiseljoch aus haben wir eine hervorragende Aussicht auf den Alpenhauptkamm.

Historisches:

Tux-Zillertaler-Gedenkviehtrieb

Die Rasse der Tux-Zillertaler-Rinder zählt zu den alten Haustierrassen. Ihre Bestände sind gefährdet. Um darauf aufmerksam zu machen, dass die Rasse vom Aussterben bedroht ist, fand im April 2011 eine Alpenüberquerung mit sieben Rindern statt. Von Weerberg bis nach Vorderlanersbach wurden dafür rund neun Stunden benötigt. Das Geiseljoch wird schon seit dem frühen 20. Jahrhundert für den Almauftrieb aus dem Inntal ins Tuxertal genutzt.

Autor:

 Autor: Reinhard Rolle