Auf dem Kalkstein


roBerge.de

Riesenkopf

Ab Flintsbach über den Petersberg

Vielen ist er gar nicht bekannt, der Riesenkopf. Und dies, obwohl er direkt vor den Toren Rosenheims liegt (rechts des Inntals). Er ist nie zu stark frequentiert. Doch von seinem Gipfel aus genießt man eine tolle Aussicht auf das Alpenvorland sowie auf das untere Inntal.


Der Riesenkopf mit den Astenhöfen vom Wildbarren aus gesehen.

Der Riesenkopf mit den Astenhöfen vom Wildbarren aus gesehen.


Kurzinfo:

Region:
Bayerische Voralpen
Tourenart:
Bergtour (mittel)
Erreichte Gipfel:
Riesenkopf 1337 m
Dauer:
4 Stunden
Beste Jahreszeit:
Immer. Besonders auch im Winter, bei entsprechender Schneelage, ist dies eine lohnende Tour.
Touristinfo:
Brannenburg
Flintsbach

Anforderung:

Höhenunterschied:
Flintsbach 478 m, Riesenkopf 1.337 m
insgesamt 860 hm
Schwierigkeit:
mittel
leichte Forstwege und Bergsteige
Kinder:
Für größere Kinder gut geeignet
Hunde:
Hund können problemlos mitgenommen werden.

Einkehrmöglichkeit:

Petersberg:
werktags 9:30 - 22:30, Sa/So/Feiertag 9:30 - 18:00
Ruhetag Sommer (Apr - Nov): Montag
Ruhetag Winter (Nov-Mär): Montag und Dienstag   Hütten Info, hier klicken
Astenhöfe:
So/Mo 9-18 Uhr, Di/Mi 9-23 Uhr, Sa 9-21 Uhr, Do/Fr Ruhetag   Hütten Info, hier klicken

Start:


Asten-Parkplatz in Flintsbach 482 m

GPS-Wegpunkt:
N47 43.058 E12 07.681 zu Google Maps

Mit dem Pkw:
Inntalautobahn Ausfahrt Brannenburg. Nach der Ausfahrt links abbiegen und nach wenigen Metern nochmals links in Richtung Flintsbach. Durch die Hauptstraße das Ortszentrum von Flintsbach durch fahren und danach rechts in den Astenweg einbiegen. Auf diesem gelangt man nach ca. 150 m zum Wanderparkplatz.

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

  • Ab Rosenheim: 20 Km / 0:20 Std
  • Ab München: 75 Km / 0:55 Std
  • Ab Bad Tölz: 60 Km / 0:50 Std
  • Ab Salzburg: 95 Km / 1:00 Std

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn bis zum Bahnhof Flintsbach. Von diesem über die Bahnhofstraße und die Innstraße bis zur Kufsteiner Straße. Dort links abbiegen und nach 50 m rechts in den Astenweg, der in wenigen Minuten bis zum Wanderparkplatz nahe der Ruine Falkenstein führt.

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken


Tourenbeschreibung:

Start: Asten-Parkplatz in Flintsbach

Wir parken in Flintsbach auf dem Parkplatz, wo bei der Ruine Falkenstein der bekannte Weg zur Asten hinaufführt (Wegweiser "Hohe Asten / Riesenkopf"). Dort, wo es nach ca. 30 Minuten rechts zum Petersberggipfel geht, halten wir uns jedoch geradeaus und müssen uns nochmals kurz anstrengen. Nach weiteren 10 Minuten erreichen wir eine freie Fläche mit dem "Bauer am Berg" einem alten Bauernhof. Hier halten wir uns erst mal rechts und erfrischen uns an dem Brunnen.
Dann geht es weiter, aber nicht auf dem bisherigen Fahrweg Richtung "Asten", sondern rechts hinter dem Bauer am Berg über die Wiese hinauf in den Wald. Wir folgen dem Weg (Nr. 10 rot markiert) immer weiter aufwärts. Bei mehreren Abzweigungen halten wird uns immer nach oben bis zu der Waldweg an einer breiten Forststraße endet (Achtung hier keine Beschilderung).
In beiden Richtungen kann man jetzt die Riesenkopfalm erreichen. Wir entscheiden uns heute für den linken Weg und erreichen nach wenigen Minuten eine große Almfläche, die schon zu den Astenhöfen gehört. Gleich zu Beginn der Almfläche weißt uns ein Wegweiser rechts hinauf zur Riesenkopfalm, bei welcher wir dem Weg nordöstlich folgen. Die Abzweigung zur Maiwand lassen wir rechts liegen und folgen den letzten steilen Meter durch den Fichtenwald zum Gipfel des Riesenkopfes.
Das Gipfelkreuz wurde 2006 nach einem Orkan zerstört und im Oktober 2006 erneuert. Die Aussicht ist an schönen Tagen überwältigend. Bei guter Fernsicht kann man den Münchner Olympiaturm, die "Dampffahne" des Kernkraftwerks Ohu und sogar die Ausläufer des Bayerischen Waldes sehen.
Für den Abstieg kann man den Weg in südlicher Richtung wählen. Hier gelangt man auch wieder zu der Riesenkopfalm. Wir folgen den bekannten Aufstiegsweg, zweigen aber bei der ersten Abzweigung rechts ab und erreichen so die bekannten Astenhöfe. Wer bislang noch keine Zeit zum Brotzeitln gefunden hat, ist hier bestens aufgehoben. Der Rückweg folgt über den bekannten Astenweg auf der Forststraße hinab nach Flintsbach.

Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km von Asten-Parkplatz in Flintsbach
  weitere Webcams findest du hier



Törwand / Samerberg
(www.foto-webcam.eu)

Wendelstein "Gacher Blick"
(©www.foto-webcam.eu)

Hochrieshütte
(©foto-webcam.eu)

Literatur:

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Bayerische Voralpen Ost
von Zebhauser, Marianne und Emmeram,  zum Buch

Alpenvereinsführer Bayerische Voralpen Ost

Bildband

Land unter dem Wendelstein
von Eberhard, Robert,  zum Buch

Land unter dem Wendelstein

GPS-Daten:


Bitte verwendet nie die Tracks ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet. Die GPS-Daten sollen nur als zusätzliche Unterstützung verwendet werden. Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar). Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Nutzung der Daten auf eigene Verantwortung erfolgt und die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darauf. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Der bekannte Astenweg führt uns praktisch zu jeder Jahreszeit hinauf zum Petersberg bzw. zur Hohen AstenUnser Weg führt vorbei an der Burgruine Falkenstein. Erhalten sind der massive, quadratische Bergfried mit Zinnen sowie Gebäudereste der Vorburg aus dem 15. und 16. Jahrhundert Bei dieser Abzweigung gelangt man in 10 Minuten zum Peterskircherl auf dem Petersberg (Kleiner Madron). Zur Asten und zum Riesenkopf gehts weiter geradeausKurz vorm "Bauer am Berg""Bauer am Berg" mit Maiwand im Hintergrund. Links neben dem Hof führt unser Weg weiter zum RiesenkopfRückblick über den Bauer am Berg zum PetersbergChainsaw-Carving Die unbewirtschaftete RiesenkopfalmAbzweigung zur Maiwand: Die Warnung bitte ernst nehmen. Anfänger oder Kinder haben hier nichts verlorenDie letzten Meter zum GipfelkreuzFotoshooting am RiesenkopfAussicht vom Riesenkopf Richtung Westen (von links: Traithen mit Sudelfeld, Wendelsteinmassiv, Hochsalwand, Schuttberge, Brannenburg)

Autor:

 Autor: rennschnecke / roBerge. Fotos: Stefan Adam