PDF 

roBerge.de

Schildenstein über die Königsalm


Ideales Schneeschuhgelände

Der Schildenstein ist der westliche Nachbarberg der Blauberge im Mangfallgebirge, gelegentlich wird er auch den Blaubergen hinzugerechnet. Im Sommer ist er ein gern besuchtes, oft überlaufenes Ziel, aufgrund der Nähe zum Tegernsee und insbesondere des Münchner Publikums.
Ganz anders sieht es da im Winter aus. Für die Skitourengeher ist der Gipfel nicht sehr attraktiv, da im unteren Bereich eine lange Forststraße und im oberen Bereich ein größeres Waldstück den Abfahrtsgenuss bremsen. Mehrmals gibt es kleinere Gegenanstiege. Nicht zu Unrecht wird diese Tour in einigen Führern deshalb als Skiwanderung beschrieben. Aber was den Skifahrer missfällt, das freut den Schneeschuhgeher, denn der relativ sanfte Aufstieg bis unterhalb des Gipfels ist für diese Sportart bestens geeignet.


Ideales, kupiertes Schneeschuhgelände

Ideales, kupiertes Schneeschuhgelände


Der Schildenstein-Gipfel ist nur für Fortgeschrittene

Der Schildenstein-Gipfel ist nur für Fortgeschrittene



Kurzinfo:


Region:
Bayerische Voralpen
Tourenart:
Skitour
Erreichte Gipfel:
Schildenstein 1613 m
Dauer:
Aufstieg ca. 3 Std., Abstieg gut 2 Std. 15 Min.
Lawinengefahr:
Meist gering, Vorsicht ist jedoch im Gipfelbereich geboten sowie auf dem Westhang oberhalb der Königsalm.
Exposition: Nord, West, Südwest
zur aktuellen Lawinenlage
Touristinfo:
Tegernsee

Anforderung:


Höhenunterschied:
Parkplatz 826 m, Königsalm 1115 m, Schildenstein 1613 m
Insgesamt incl. aller Zwischenanstiege ca. 805 m
Streckenlänge:
12 km
Schwierigkeit:
leicht
Im unteren Bereich Forststraße (Rodelbahn), anschließend im Bereich der Königsalm flaches und welliges Gelände, nach der Königsalm steiler und durch Wald. Der Gipfel ist steil und kann manchmal nur zu Fuß erstiegen werden.

Start:


Königsalm - Wanderparkplatz gegenüber Parkplatz Winterstube 826 m


GPS-Wegpunkt:
N47 37.321 E11 42.822 zu Google Maps


Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Die Eisenbahn fährt bis zum Bahnhof Tegernsee. Von dort aus fährt der RVO-Bus 9556 über Kreuth Richtung Achensee. Ausstieg direkt an der Haltestelle „Klamm Schwarzentenn / Königsalm“ beim Parkplatz Winterstube.


Mit dem Pkw:
Wir fahren auf der Autobahn A8 München-Salzburg, Ausfahrt Holzkirchen oder Irschenberg, über Tegernsee auf der B307 in Richtung Achenpass. Der Parkplatz befindet sich linkerhand ca. 2 km nach Wildbad Kreuth (gegenüber Parkplatz Winterstube).

  • Ab Rosenheim: 60 Km / 1:00 Std
  • Ab München: 65 Km / 1:00 Std
  • Ab Bad Tölz: 35 Km / 0:40 Std
  • Ab Salzburg: 130 Km / 1:35 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:
hier klicken


Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:


Hinweis:
Die Rodelbahn wird im Winter vom Rodelclub Kreuth oft als Rodelbahn präpariert und für Wettkämpfe verwendet. In dieser Zeit steigt man am besten abseits der Rodelbahn im Wald auf. In der Regel ist der Weg gut zu finden. Im Zweifelsfall sollte man beim Rodelclub (rodelclub-kreuth.de) oder bei der Touristinformation nachfragen.

Aufstieg:
Vom Parkplatz aus folgen wir den Wegweisern in Richtung Königsalm bzw. Schildenstein. Nach dem Ende der Rodelbahn öffnet sich das Gelände und wir sehen fast den kompletten Wegverlauf bis zum Gipfel vor uns. Durch baumloses, leicht welliges Gelände erreichen wir in 20 Minuten die Königsalm (im Winter geschlossen). Hinter ihr müssen wir erst einmal einige Meter bergab und über einen schmalen Steg den Klammbach überqueren. Nach dem Steg gehen wir links bergauf und folgen dem Gelände bis zu einem Kamm am Graseck. Hier wenden wir nach rechts und folgen nun dem Kammverlauf, der bald wieder durch Wald verläuft. Nach einem längeren Aufstieg in gelegentlichem Auf und Ab durch das "Schanzl" erreichen wir den fast baumfreien Sattel unterhalb des Gipfels. Über eine Linksserpentine bleiben wir auf gleicher Höhe und befinden uns nun unterhalb des steilen Gipfelaufbaus. Tourengeher schlagen hier ihr Skidepot auf, fortgeschrittene Schneeschuhgeher kommen ohne wesentliche Probleme bis zum Gipfelkreuz.
Die Sicht reicht hier von der Benediktenwand auf die kompletten Tegernseer Berge, außerdem auf das Karwendel und das nahe Rofan (Guffert, Unnütz, Hochiss) und hinter diesem die Zillertaler Alpen.

Der Abstieg erfolgt entlang des Aufstiegsweges.

Variante:
Auf dem Plateau unterhalb des Gipfelaufbaus besteht die Möglichkeit, eine Abstecher zum benachbarten Platteneck zu unternehmen (ca. 15 Minuten). Der Rückweg erfolgt dann wieder auf dem gleichen Weg (nicht nach Südwesten absteigen).


GPS-Daten:


GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein.
Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar).
Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.



Download Bedingungen


1. Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Die Veröffentlichung jeglicher Art (z.B. Komoot, Outdooraktiv, andere Homepage etc.) sowie kommerzielle Nutzung ist nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de möglich.
2. Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darf. Die Tracks dürfen nie ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet verwendet werden.
3. Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.
4. Bitte jede Tour gut vorbereiten, nur passende Bergausrüstung verwenden und das eigene Können nicht überschätzen. Touren, die nicht als leicht gekennzeichnet sind, sind nur für Profis geeignet. Die Nutzung erfolgt auf eigene Verantwortung.


Ich habe die obigen Download-Bedingungen genau gelesen und akzeptiere sie.



Webcams:


Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Lenggries-Geierstein
© https://www.terra-hd.de

Brauneck Garland
© https://www.foto-webcam.eu

Galerie:



Weitere Bilder:

Traumhafte WinterlandschaftIm Aufstieg

Panorama:


  zur Panorama Ansicht ins Bild klicken

Gipfelpanorama bei PeakFinder:

zu Peakfinder auf roBerge.de


Autor/en:




  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit



[Werbung ausschalten]