Auf dem Kalkstein

PDF 

roBerge.de

Hundalm-Eishöhle

Tirols einzige Eis- und Tropfsteinhöhle

Genau das richtige für heiße Sommertage!

Diese einzige Eishöhle Nordtirols wurde 1956 unter Naturschutz gestellt. Mitte der 60er Jahre wurde mit ihrer Erforschung begonnen. 1984 wurde eine bisher unbekannte Fortsetzung der Höhle entdeckt. Sie war nur durch ein enges Loch zugänglich. Vermutlich gibt es noch weitere unbekannte Fortsetzungen der Höhle.

Sie ist eine Eis– und Tropfsteinhöhle mit phantastischen Eisbildungen. Betreten ist nur mit einem Führer möglich. Führungen an Samstagen, Sonn- und Feiertagen ab Mitte Mai bis Anfang Oktober, von Anfang Juli bis Ende August täglich. Die Führung dauert 20 bis 25 Minuten. Direkt am Eingang befindet sich die Viktor-Büchel-Forscherhütte auf 1520 m Höhe (Eintrittskarten und Karbidlampen). Man sollte, auch im Sommer, warme Kleidung mitnehmen (Anorak oder Pullover)

Kontakt: Landesverein f. Höhlenkunde, Spitalgasse 9/4, A-6300 Wörgl, Österreich, Tel.+43(5332)71644


Altes Bild der Höhensteinalm

Altes Bild der Höhensteinalm


Kurzinfo:

Region:
Brandenberger Alpen / Rofan
Tourenart:
Bergtour (leicht)
Dauer:
Ca. 2,5 - 3 Stunden Gesamtgehzeit, Höhlenbesichtigung ca. + 30 Minuten
Touristinfo:
Kufstein
Thiersee

Anforderung:

Höhenunterschied:
Embach 614 m, Eishöhle 1520 m
insgesamt ca. 906 m
Schwierigkeit:
mittel
leicht

Einkehrmöglichkeit:

Buchackeralm:
vom 1.5.-31.10. täglich von 07:00-20:00 Uhr. Montag Ruhetag   Hütten Info, hier klicken

Start:


Parkplatz Radinger Schottergrube 610 m

GPS-Wegpunkt:
N47 31.364 E12 01.622 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn nach Kufstein oder Wörgl. Jeweils vom Bahnhof mit der Buslinie nach Mariastein bzw. Breitenbach.

Mit dem Pkw:
Inntalautobahn Ausfahrt Kufstein Süd - Bundesstraße Richtung Innsbruck. Von Langkampfen Richtung Breitenbach fahren. Beim Ortsteil Embach parkt man bei Radinger Schottergrube.

  • Ab Rosenheim: 50 Km / 0:40 Std
  • Ab München: 100 Km / 1:10 Std
  • Ab Bad Tölz: 85 Km / 1:10 Std
  • Ab Salzburg: 125 Km / 1:20 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Start: Parkplatz Radinger Schottergrube

Ab der Radinger Schottergrube geht es bequem zu Fuß über einen Forstweg ca. 1 1/2 Stunden zur Buchackeralm auf 1420 Metern. Von dort aus ist die Höhle noch einen halbstündigen Fußmarsch entfernt.

Lohnend ist der Besuch der Höhle besonders im Frühsommer, wenn die Wände noch vereist sind. Dann zeigen sich die schönsten Eisgebilde. Zuerst steigt man über eine Treppe weit hinunter in den Eisdom, der 12 Meter hoch ist. Sein Boden ist ein acht Meter dicker Eisblock. Weiter geht es zum größten Raum der Tropfsteinhalle mit ihren Stalaktiten und interessanten Eisgebilden und Eissäulen. Hier kommt man zum tiefsten Punkt der Führung, den Eiskeller. Die Höhle hat eine Gesamtlänge von ca. 200 Metern, wobei die Führung nicht ihre volle Länge erreicht.

Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Pendlinghaus
(©Foto-Webcam.eu)

Arabella Alpenhotel / Spitzingsee
(©Foto-Webcam.org)

Wendelstein "Gacher Blick"
(©Foto-Webcam.eu)

Literatur:

Karte

Thierseetal
zum Buch

Thierseetal

Alpenvereinsführer

Alpenvereinsführer Rofangebirge, Brandenberger Alpen
von Röder, Rudolf / Schmid, Ernst / von Werden, Rudger
zum Buch

Alpenvereinsführer Rofangebirge, Brandenberger Alpen

Galerie:


Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Wegweiser nahe der BuchackeralmVor der Führung werden Carbidlampen und Helme ausgegeben.Diese große Treppe betritt man zu Beginn und Ende der Führung.Immer wieder neue Stein- bzw. Tropfsteingebilde.Manche Steinbildungen haben eigenen Namen wie z.B. der Christuskopf.Wieder zurück auf der Buchackeralm