Frozen Church


roBerge.de

Buchacker & Köglalm

»Mit Besuch der Eishöhle«


Diese Überquerung der teils einsamen Höhenzüge der Brandenberger Alpen ist inzwischen sehr beliebt - sie hat sich spätestens seit dem Ausbau der Forststraße zwischen Höhlenstein und Buchackeralm auf dem Kufsteiner Höhenweg sogar zu einem kleinen Klassiker entwickelt. In den diversen Bike-Führern sind mehrere Alternativen beschrieben. Allen ist gemeinsam, dass sie einigermaßen leicht und landschaftlich recht reizvoll sind. Als Ausgangspunkt dieser Tour haben wir Hinterthiersee gewählt. Weitere Alternativen wären Landl oder Riedenberg.

Wer Lust auf eine Abkühlung hat, baut eine geführte Besichtigung der Eishöhle mit seinen Tropfstein- und Eisbildungen ein (siehe Link unten). Einen Pullover bzw. Anorak sollte man hierzu auch im Sommer mitnehmen, denn die Null-Grad-Grenze wird in der Höhle kaum überschritten.

Blick vom oberen Teil der Köglalm auf die Buchackeralm.


Kurzinfo:

Region:Brandenberger Alpen / Rofan
Tourenart:Mountainbike (leicht)  
Dauer:2,5 Std.
Fahrbahnbeschaffenheit:Gut befahrbare Forststraßen, nur zu Beginn und am Ende der Tour wenige Hundert Meter Asphalt
Gehstellen:keine
Touristinfo:Thiersee
Weblinks:Mehr Info über die Hundalm-Eishöhle

Anforderung:

Höhenunterschied:Hinterthiersee, 862m; Köglalm, 1.310m, Buchackeralm, 1.345m;
insgesamt 770 Hm
Streckenlänge:26,5 km
Schwierigkeit:leicht
leicht bis mittel (mittel nur aufgrund der Länge)

Einkehrmöglichkeit:

Buchackeralm:
vom 1.5.-31.10. täglich von 07:00-20:00 Uhr. Montag Ruhetag
Link zur Hütte ...mehr Info, hier klicken

Hinweis: Da wir die Öffnungszeiten, Übernachtungshinweise, etc. oft aus dritter Hand erhalten, kann es immer wieder vorkommen, dass die hier veröffentlichten Daten nicht mehr ganz aktuell sind. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte sich bitte vor Beginn einer Tour direkt bei der Hütte informieren (Telefon / Homepage).


Startpunkt:

Öffentlicher Dorfparkplatz Hinterthiersee, 862m


GPS-Wegpunkt:

N47 35.096 E12 03.903  [@google-maps]

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

Bis Kufstein Zugverbindung, ab Kufstein-Bahnhof fährt ein Bus bis nach Hinterthiersee.

Mit dem Pkw:

Inntalautobahn Ausfahrt Kufstein-Nord. Gleich nach dem Kreisel rechts halten, weiter bis nach Thiersee fahren, dort im Zentrum bei der Kreuzung (rechts nach Landl) nach links abbiegen, den Berg hinauf und durch den Ortsteil Mitterland weiter bis nach Hinterthiersee. Dort bei der Kirche zweimal rechts abbiegen zum beschilderten Dorfparkplatz.


Ab Rosenheim: 45 Km / 0:45 Std
Ab München: 85 Km / 1:05 Std
Ab Bad Tölz: 63 Km / 1:00 Std
Ab Salzburg: 120 Km / 1:15 Std


Tourenplaner / Online-Fahrpläne:

hier klicken


Tourenbeschreibung:

Öffentlicher Dorfparkplatz Hinterthiersee, 862m


Auffahrt:
Bei dem großen Hotel nahe der Kirche verweist ein Schild (siehe Bild 1) nach Süden. Hier gibt es auch einen großen Parkplatz. Man bleibt auf diesem Weg, der nach den letzten Häusern gleich eine gute Steigung aufweist. Nach einer Rechtsserpentine geht es gleichmäßíg und geradeaus hinauf. Bei der folgenden Abzweigung (in einer Linkskurve) nach rechts in den Schotterweg einbiegen, über die Schranke und flach hinauf. Anschließend geht es wieder einige Meter abwärts. Nun auf etwas steinigem und teils sandigem Weg wieder aufwärts, bis man eine Kreuzung erreicht (Bild 4). Hier geradeaus halten, nicht rechts abbiegen. Der Weg verläuft einige Minuten eben und anschließend wieder über mehrere Hundert (Längen-)Meter abwärts. Unten angekommen, befindet man sich auf einer weiteren Kreuzung (Bild 5). Links liegt die Breitenau. Hier jedoch rechts in den Wald einbiegen und an der Schranke vorbeifahren.

Übrigens befindet man sich hier teilweise auf der Tirol-Vitalroute, der längsten durchgehend beschilderte MTB-Route Tirols. Eine Alpendurchquerung von West nach Ost mit 320 km und 7.500 Höhenmeter, vom Tannheimertal bis nach Kitzbühel.

Weiter durch den Wald, immer auf der Forststraße bleibend, bei der nächsten Abzweigung (Bild 6) links abbiegen. Kurz darauf noch eine Kreuzung (Bild 7), wo man auf den Weg von Thiersee trifft (man kann auf ihm auch weiter zur Kala-Alm fahren). Bei dieser Kreuzung jedoch rechts abbiegen in Richtung Höhlensteinhaus. Wiederum durch schönen, lichten Wald und immer leicht bergauf, nach einer scharfen Linkskurve verläuft die Tour auf einem längeren, geraden Teilstück. Anschließend erreicht man die letzte Abzweigung (Bild 8), welche rechts zur Köglalm und Buchacker verläuft und links zum Höhlensteinhaus. Hier nicht links zum Höhlensteinhaus, sondern rechts weiter in Richtung „Buchacker / Köglalm“ fahren. Nach einigen Serpentinen erreicht man bald unterhalb des Köglhörndls das freie Gelände der Köglalm. Der Verlauf der 1999 erbauten Forststraße erfolgt in südwestlicher Richtung durch das sonnige Hochtal mit seinen lieblichen Almhütten.

Hundalm-Eishöhle:
Wer Lust und Zeit hat, macht einen Abstecher von ca. 1,5 Stunden und schlägt den Weg zur Eishöhle ein, welcher rechts abzweigt. Ab den Almgebäuden lässt man den fahrbaren Untersatz besser stehen und geht zu Fuß bis zur Höhle weiter. Das Betreten der Höhle ist nur mit einem Führer möglich und dauert ca. 30 Minuten. Weitere Infos zur Höhle siehe hier.

Nach der Eishöhle
fährt man über einige Hügel weiter bis zum höchsten Punkt (1422 m). Die Köglalm selbst ist unbewirtschaftet. Immer auf dem Hauptweg bleibend, gelangt man nach einer schönen Abfahrt (ca. 100 hm) über lang gezogene Serpentinen schließlich zur Buchackeralm. Von dieser aus kann man bei phantastischer Aussicht ins Inntal, auf die Kitzbüheler und Zillertaler Alpen sowie auf das benachbarte Zunterköpfl mit Heuberg und Plessenberg immer eine gute Brotzeit genießen.

Abfahrt:
Der Forststraße weiter in südlicher Richtung teils steil bergab folgen, bis man ca. auf einer Höhe von ca. 1200 Meter auf eine Abzweigung (Bild 11) trifft. Hier rechts abbiegen und über einen schönen Höhenweg auf den Hasaboden. Kurz vor Eintritt in das Hasatal gibt es eine weitere Gabelung, die links zum Zunterköpfl weist. Hier aber rechts halten, und bald kann man das 1,6 Kilometer lange Hasatal in einem berauschenden Downhill rasch durchqueren. Allerdings kann es hier recht kühl werden, da die Abfahrt immer im Schatten und an einem Bach entlang erfolgt.
Kurz nach dem Ende des Hasatals erreicht man wiederum ein Wegedreieck, an welchem die Beschilderung links nach Landl und rechts nach Hinterthiersee verweist. Hier rechts halten und einige Hundert Meter bergauf fahren. Nach dem Scheitelpunkt geht es nun lange Zeit leicht bergab und immer wieder völlig waagrecht in nordöstlicher Richtung. Man bleibt immer auf dem Hauptweg, Abzweigungen jeder Art ignorieren. Dieser Tourenabschnitt ist aufgrund seiner Länge manchmal recht einsam. Bei Embachwies berauschende Ausblicke tief hinunter in die Glemmbachschlucht. Nach einer Gesamtfahrt von 26 Kilometern verlässt man den Wald und fährt rasant über Asphalt bis an den Ortseingang von Hinterthiersee. Hier rechts abzweigen und in wenigen Minuten leicht bergauf zum Ausgangspunkt.


Flora und Fauna:

Wollgras, Knabenkraut


Literatur:

Mountainbike-Führer:MTB-Touren (Leukental St Johann Walchsee Thierseetal Unterinntal Wörgl Erl)
Bd.2, Leukental, Sankt Johann, Walchsee, Thierseetal, Unterinntal, Wörgl, Erl
von Hammerle, Claudia und Hofer, Willi
Mountainbike-Führer:175 Mountainbiketouren
Tiroler Unterland
von Hammerle, Claudia und Hofer, Willi
Mountainbike-Führer:Peter Umfahrers Mountainbiketouren
40 Routen für Einsteiger und Profis im Tiroler Unterland
von Umfahrer, Peter
Mountainbike-Führer:Moser Bike Guide Band 1 - Tegernsee, Schliersee, Walchensee
von Moser, Elmar

Karte:



Profil:


Galerie:

Weitere schöne Bilder sind in unserer Fotoshow

Diashow:

Panorama:


Ins Bild klicken zur Panorama Ansicht