Dummy

Partner    Bild

PDF 

roBerge.de

Radlrunde durchs bayerische Achental

Zwischen Chiemsee und Ettenhausen

Das Achental wird von der Tiroler Achen durchflossen, die in Tirol allgemein Großache genannt wird. Insgesamt trägt sie sogar fünf verschiedene Namen, nämlich Jochberger Ache, Kitzbüheler Ache, Großache, Kössener Ache und Tiroler Achen. Der Fluss entspringt im Pass Thurn in den Kitzbüheler Alpen und mündet mit dem einzigartigen Achendelta in den Chiemsee. Die hier beschriebene Radtour liegt im bayerischen Teil und umfasst das Gebiet zwischen dem Chiemsee im Norden bis ca. 600 m vor dem Durchbruchstal der Ache bei Hinterfeld im Süden.

Die Route verläuft auf gut ausgebauten, befestigten Wegen und ist gut beschildert. Immer wieder befinden wir uns auf Teilen des offiziellen Achental-Radweges. Mehrere Abzweigungen sind nicht immer beschildert. Da aber eine detaillierte Beschreibung zu komplex wäre, empfiehlt es sich, die Tour anhand des beigefügten GPX-Tracks nachzufahren oder eine gute Radkarte mitzunehmen. Die nachfolgende Tourenbeschreibung selbst ist deshalb nicht zu ausführlich gehalten.


Auf guten Radwegen den Bergen entgegen, hier bei Grassau

Auf guten Radwegen den Bergen entgegen, hier bei Grassau

Im südlichsten Teil der Radroute der Blick auf Breiten- und Geigelstein

Im südlichsten Teil der Radroute der Blick auf Breiten- und Geigelstein


Kurzinfo:

Region:
Alpenvorland
Tourenart:
Radtour
Dauer:
ca. 5 bis 5,5 Std.
Touristinfo:
Achental

Anforderung:

Höhenunterschied:
ca. 500 hm
Streckenlänge:
73 km
Schwierigkeit:
leicht
Radwege, Wald- und Wiesenwege, kurzzeitig Autostraße

Start:


Bahnhof Übersee 524 m

GPS-Wegpunkt:
N47 49.308 E12 28.936 zu Google Maps

Umweltfreundliche Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Mit der Bahn direkt nach Übersee am Chiemsee. Fahrtzeit von München ca. 70 Minuten.

Mit dem Pkw:
Von München aus fahren auf der A8 (München - Salzburg) bis zur Ausfahrt Übersee. Dort rechter Hand den Schildern folgen bis zum Bahnhof. Entlang der Bahnhofstraße gibt es mehrere Parkgelegenheiten.

  • Ab Rosenheim: 55 Km / 0:45 Std
  • Ab München: 110 Km / 1:15 Std
  • Ab Bad Tölz: 95 Km / 1:15 Std
  • Ab Salzburg: 50 Km / 0:35 Std

Tourenplaner / Online-Fahrpläne: hier klicken

Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.

Tourenbeschreibung:

Vom Bahnhof Übersee aus fahren wir westlich über die Dorfstraße in die Ringstraße und halten uns dort nach Süden. Wir kommen am der sehenswerten Pfarrkirche St. Nikolaus vorbei, die wegen ihrer Größe auch Dom des Achentales genannt wird. Mit dem schattigen Westerbuchberg bei der gleichnamigen Ortschaft erreichen wir einen der höchsten Punkte unserer Tour. Während der letzten Eiszeit ragte dieser als Insel aus dem See. Kurz danach passieren wir den ehemaligen Torfbahnhof bei der Kendlmühlfilzen, einem Hochmoorgebiet, das sich aus der Verlandungszone des Chiemsees entwickelt hat. Der Torfabbau wurde in den 1980er-Jahren eingestellt. Das Naturschutzgebiet weist eine äußerst artenreiche Fauna (Frösche, Libellen, seltene Vögel) und Flora (z.B. Wollgras, Pfeifengras, Rauschbeere oder der fleischfressende Sonnentau) auf. Für Interessierte gibt es hier das Museum "Torfbahnhof Rottau" (www.museum.torfbahnhof.de). Die Filze wird nur in einem Randgebiet durchfahren, weitere Wege führen nicht durch das Moor.

Hinter Rottau geht es dann in das eigentliche Achental, und wir berühren kurz Grassau und durchfahren Piesenhausen. Nachdem wir Mühlau und Schleching durchfahren haben, bietet sich kurz nach dem Sportheim Schleching für heiße Tage eine besondere Erfrischung an - Wassertreten im Alpbach.
Weiter geht es auf schönen Radwegen durch grüne Wiesen bis hinter Ettenhausen, wo wir dann südlichsten Punkt der Tour erreichen. Die Gipfel von Breitenstein und Geigelstein im Blickfeld, gelangen wir über eine weite Schleife auf den Achendamm. Zwischendurch, auf der Höhe von Schleching, legen wir direkt am Ufer der Tiroler Ache einen Zwischenstopp ein. Das Wasser ist hier im Uferbereich recht flach und kann zu einem kleinen Erfrischungsbad benutzt werden. Hier schweift auch der Blick über den breiten Fluss weit hinauf zu dem felsigen Gipfel der Gscheuerwand (flussabwärts) bzw. zum Geigelstein (flussaufwärts).
Hinter Staudach-Egerndach müssen wir ca. acht Kilometer auf dem Radweg entlang einer Autostraße bis zum Bergener Moos fahren. Etwas eintönig, aber eine Alternative gibt es nicht. Ab Bergen halten wir uns wieder nach Norden und erreichen schließlich über Grabenstätt den Tüttensee. Man durchquert zu ihm ein schattiges Wäldchen, in welchem sich, direkt am Ufer eine kleine Waldgaststätte befindet. Diese bietet sich bestens als Aufenthalt für eine größere Pause an. Die sympathische Seeterrasse befindet sich auf Holzbrettern direkt über dem Wasser.

Nach der ausgiebigen Rast umrunden wir frisch gestärkt den See und machen uns auf den Weg Richtung Hirschauer Bucht. Kurz vorher noch einmal ein schöner Blick ins bereits weiter entfernte Achental.

Dann gelangen wir schon an den Rand des riesigen Achendeltas. Das Gebiet steht unter Naturschutz und darf nur an wenigen Stellen betreten bzw. durchquert werden. Die breit gefächerten Mündungsarme selbst kann man nicht sehen. Doch bei der Vogelbeobachtungsstation in der Hirschauer Bucht gibt es einige Infotafeln mit Blick über den See Richtung Seebruck. Letzte Station der Runde ist dann die Feldwieser Bucht mit schönem Blick über den See zum Kaisergebirge. Über Feldwies gelangen wir schließlich zurück nach Übersee.

GPS-Daten:

GPX-Tracks sind oft ungenau. Die angezeigten Daten können (insbesondere zur Höhe und Steigung) falsch sein.
Auf der Karte lässt sich rechts oben in die Kartengrundlage OpenTopomap umschalten (OpenTopoMap ist nicht immer sofort verfügbar).
Zum Zoomen der Karte bitte STRG und Mausrad benutzen.


Download Bedingungen

Unsere GPS-Dateien dürfen kostenlos für die private Nutzung heruntergeladen werden. Die Veröffentlichung jeglicher Art und kommerzielle Nutzung ist nur mit vorheriger Genehmigung von roBerge.de möglich. Die Nutzung erfolgt auf eigene Verantwortung.
Die GPS-Daten wurden mit größter Sorgfalt aufbereitet. Trotzdem kann keine Gewährleistung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Daten gegeben werden. Sie können deshalb nur als Unterstützung bei der Wegfindung dienen. Wir weisen deshalb ausdrücklich darauf hin, dass die Wegfindung nur aufgrund offizieller Karten erfolgen darf. Die Tracks dürfen nie ohne betreffendes Kartenmaterial für das dazugehörige Gebiet verwendet werden.
Die Benutzung privater Straßen und das Betreten privater Grundstücke kann gesetzlichen Beschränkungen unterliegen.

Ich akzeptiere die obigen genannten Bedingungen.



Webcams:

Aktuelle Bilder von Webcams im Umkreis von 30km vom Ausgangspunkt.
  weitere Webcams findest du hier



Marquartstein
(terra-hd.de)

Staffn-Alm - Marquartstein
(terra-hd.de)

Marquartstein
(www.foto-webcam.eu)

Galerie:


Weitere Bilder:

 Die Pfarrkirche St. Nikolaus in ÜberseeDie Ache mit Blick flussaufwärts zum GeigelsteinAm malerisch gelegenen TüttenseeBlick vom Aussichtsturm der Vogelbeobachtungsstation Richtung Seebruck.Bei der Feldwieser Bucht

Autor/en:


 Text und Fotos: Reinhard Rolle
 Routenplanung: Kurt Schmidt / RoRadln.de   


  • Openstreetmap Darstellung von J.Dankoweit